Chamer Gebäudetafeln

Aus Chamapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

15 div Standorte der hist Tafeln.jpg

Standorte der historischen Gebäudetafeln


Dr. Michael van Orsouw erläutert interessierten Chamerinnen und Chamern Einzelheiten aus ihrer Geschichte
Auf dem Rundgang auf der Rigistrasse
Hier stand einst das Haus Burri – die Gebäudetafel behält das Haus in Erinnerung
Bauchef Charles Meyer, Rita Reggiori, Bruno Birrer, Angelo Reggiori und weitere folgen auf dem Rigiplatz den Ausführungen von Michael van Orsouw

Unter dem Motto «Cham verändert sich» erstellt eine gemischte Trägerschaft von Einwohnergemeinde Cham und Cham Tourismus Gebäudetafeln in Cham, Lindencham und Hagendorn. Manche weisen auf verschwundene Gebäude hin, andere auf interessante Umnutzungen. Die Tafeln sollen auf niederschwellige Weise die Chamer Ortsgeschichte in den Alltag tragen.


Chronologie

2008 Ein Mitarbeiter der Abteilung Planung und Hochbau der Einwohnergemeinde möchte an ausgewählten Standorten die Chamer Vergangenheit sichtbar machen. [1] Die erste Staffel der Gebäudetafeln entsteht. Sie haben folgende Themen: Bahnhof Cham; Bahnhofplatz; Raben; Kleiderhaus Widmer; Restaurant Ritter; Eisenwarenhandlung Locher; Restaurant Bären; Restaurant Hirschen; Neudorf; ehemalige Landwirtschaftliche Genossenschaft; die Fabrik auf der Goldmatt. «Die Idee hinter der ganzen Geschichte ist die: Cham verändert sich rasend schnell. Mit diesen Gebäudetafeln wollen wir ein Stück Geschichte festhalten – denn zur Heimat wird eine Stadt erst dann, wenn wir von ihr erzählen können», so der damalige Chamer Bauchef Charles Meyer. [2]

2009 Die zweite Staffel behandelt folgende Objekte: Villette-Brücke; alte Post am Rabenplatz; das Cottage an der Hünenbergerstrasse; Kirchenplatz; die Fabriken an der Knonauerstrasse.

2011 Die neuen Tafeln thematisieren: Kirchbüelhof; das Papieridörfli an der Mööslimattstrasse; der Rote Bären; die Saisonnierbaracken an der Rigistrasse; die alte Post und der Wohnlofts an der Lorzenweidstrasse in Hagendorn; der ehemalige Dorfladen Hagendorn.

2012 Die neuen Objekte sind: Chäsi an der Sinserstrasse; die Villa Ritter; Baumallee an der Luzernerstrasse; die Druckerei Meienberg an der Poststrasse 2; das Gasthaus Löwen; die Garage Dogwiler; die Furenmatt.

2013 Die Gebäudetafeln-Arbeitsgruppe beteiligt sich an der Chamer Gewerbemesse Choma: mit einem Stand sowie mit originellen Tischsets zu verschwundenen Chamer Beizen (Löwen, Ritter, Bären, Neudorf, Hirschen). Zudem entstehen weitere neue Gebäudetafeln: Technikum an der Scheuermattstrasse; das Doktorhaus an der Schulhausstrasse; Spritzenhaus; Villa Seematt an der Adelheid-Page-Strasse; Restaurant Seefeld; Restaurant zur Milchsüdi. Die Neue Zuger Zeitung schreibt dazu: «Was kann man noch die über die Gemeinde lernen, in der man schon seit zig Jahren lebt? Natürlich die Geschichte – und die ist oft aufregender als man denkt.» [3]

2014 Neue Gebäudetafeln entstehen: Haus Löbernstrasse 20; alte Schmitte Lindencham; Hammergut; Haus Laubacher; Haus Hungeli in Rumentikon, Gärtnerei Schoch; Haus Burri an der Hünenbergerstrasse; Haus Rast und Cabernard, Dorfschmiede an der Schmiedstrasse. «Die historischen Bilder … entlockten dem Publikum etliche «Ahs!» und «Ohs!», was zu Diskussionen über Erinnerungen führte.» [4]

2016 Neue Objekte sind: Werkhof Reggiori an der Schmiedstrasse 17; Arbeiterwohnungen an der Schmiedstrasse 6 und 8; Wasserspiel im Hammerpark; Hirzenchäller im Vogelwäldli. «Wir freuen uns, dass jedes Mal so viele Chamerinnen und Chamer mit uns auf Zeitreise gehen, sich von der Vielfalt der historischen Objekte und von den dazugehörigen Geschichten beeindruckt zeigen», so Historiker Michael van Orsouw auf dem Rundgang. [5]

2018 Neue Objekte werden mit einer Tafel versehen: Uhrmacherhaus Schmidle; die erste Migros an der Luzernerstrasse 22; das Kolping-Haus an der Bahnhofstrasse 3; die Papieribahn; das Häuserensemble auf der westlichen Knonauerstrasse; Stauwehr an der Lorze; Haus des Ruderclub Cham an der Seestrasse. Am Samstag, 26. Mai, organisiert Cham Tourismus im Rahmen des Dorfmarktes ein kleines Fest, um das 10-jährige Bestehen der Chamer Gebäudetafeln zu feiern. Zudem werden alle bisherigen 56 Tafeln mit QR-Codes versehen, so dass das interessierte Publikum vor Ort und jederzeit über Chamapedia Zusatzinformationen beziehen kann. [6]


Die Arbeitsgruppe

  • Charles Meyer, Bauchef der Einwohnergemeinde Cham, Vorsitz, 2008–2014
  • Rolf Ineichen, Bauchef der Einwohnergemeinde Cham, Vorsitz, ab 2015
  • Erich Staub, Leiter Planung und Hochbau, Einwohnergemeinde Cham
  • Fabian Beyeler, Projektleiter Planung und Hochbau, Einwohnergemeinde Cham, bis 2017
  • Mirjam Landwehr, Projektleiterin Planung und Hochbau, Einwohnergemeinde Cham, ab 2017
  • Walter Süess, Leiter Bibliothek Cham
  • Hans-Martin Oehri, Vertreter Cham Tourismus
  • Dr. Michael van Orsouw, Autor und Historiker
  • Claudia End, Gestalterin


Die beteiligten Unternehmen

  • Texte, Recherchen: Dr. Michael van Orsouw, Zug
  • Gestaltung: Claudia End, Cham
  • Druck Gebäudetafeln: Atelier S&G, Cham
  • Rahmenherstellung: Mächler Metallbau AG, Cham


Einzelnachweise

  1. Gemeindeinfo, Informationen der Gemeinde Cham 71, 2018, S. 7
  2. Neue Zuger Zeitung, 18.11.2013
  3. Neue Zuger Zeitung, 18.11.2013
  4. Neue Zuger Zeitung, 17.09.2014
  5. Neue Zuger Zeitung, 28.05.2016
  6. Gemeindeinfo, Informationen der Gemeinde Cham 71, 2018, S. 7