Niederwil 22

Aus Chamapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Niederwil 22, Ansicht Nord mit Anbau und Scheune, 15.08.2013
Niederwil 22, Südansicht Haus mit Waschhaus im Vordergrund, 16.08.2013
Erweiterte Ansicht Süd, 16.08.2013
Südostansicht, 16.08.2013
150410 Niederwil 22 001-wismer DSC 0546.jpg

Der Bauernhof Niederwil 22 zählt zu den ältesten Bauernhäusern der Gegend, er dürfte ums Jahr 1700 entstanden sein. Die Liegenschaft mit ihren Nebengebäuden schliesst den Weiler gegen Westen ab. Ihre Lage gilt als dermassen vorteilhaft, dass sie in der heutigen Besitzerfamilie Wismer «Sonnenhof» genannt wird. Im Jahre 2002 erfuhr der Bauernhof eine gelungene Erweiterung.


Chronologie

um 1700 Das Haus am Westrand von Niederwil entsteht wohl um diese Zeit; die im Kellergeschoss eingemeisselte Jahreszahl deutet darauf hin. [1] Es handelt sich um einen Bohlenständerbau, wie er im 17. Jahrhundert üblich war. Dendrochronologische Untersuchungen am Kernbau belegen eine Bauzeit um das Jahr 1700. [2] Es ist ein zweigeschossiger Bau auf gemauertem Kellergeschoss unter Satteldach; die südwestliche Giebelseite besitzt über dem ersten Obergeschoss ein Vordach; an der nordwestlichen Traufseite führt eine Treppe über eine Laube nach oben. Die südöstliche Traufseite und die südwestliche Giebelseite zeigen eine bretterverschalte Fassade mit regelmässiger Befensterung. [3]

Im Innern des Hauses ist ein altes Buffet eingebaut, das aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts stammen dürfte: Es weist Pilaster, Kanellierungen und geschuppte Ornamente am Oberschrank auf. [4]

1813 Bauernhof und Scheune gehören Altrat Jakob Fähndrich. [5]

1820 Zum Bauernhof kommt eine Stallscheune dazu – möglicherweise ist es ein Ersatzbau für ein bereits zuvor bestehendes Ökonomiegebäude. [6]

1876 Moritz Werder-Fischer (1861–1943) kauft den Bauernhof. [7] Das Brenn- und Waschhaus dürfte aus seiner Zeit stammen. [8]

1924 Das stattliche Bauernhaus erhält einen Anbau. [9]

1934 Moritz’ Sohn Johann Werder-Röllin (1900–1985) übernimmt mit seiner Frau Josefine den Bauernhof. Johann Werder besitzt weitherum den ersten Ladewagen und einen der ersten Grassilos. Auch regt Werder schon früh an, Bauernhöfe zu Betriebsgemeinschaften zusammenzulegen. [10]

1983 Der Bauernhof geht über an Rita und Rudolf Wismer-Werder. Sie haben zuvor den Wismer-Hof in Rotkreuz betrieben und legen nun beide Höfe zusammen. [11]

1996 Die Familie Wismer gibt die Milchproduktion auf und stellt auf Mutterkuhhaltung um. Dazu erstellen die Wismers einen Laufstall. Zudem erbauen sie ein Doppeleinfamilienhaus und restaurieren das alte Bauernhaus. [12]

2002 Der Anbau von 1924 ist in die Jahre gekommen. Statt diesen baulich aufzufrischen, wird er durch einen modernen Anbau der Zuger Architekten Urs Zumbühl und Alfons Heggli ersetzt, «wodurch im historischen Haus eine zeitgemässe Wohnnutzung unter weitgehendem Erhalt der historischen Bausubstanz gesichert werden konnte.» [13]

2009 Das alte Waschhaus wird für Wohnzwecke umgebaut. [14]

2020 Heute wird der Bauernhof von Lisa und Markus Wismer geführt. [15] Das Wohnhaus (Ass.-Nr. 70a) und das Brenn- und Waschhaus (Ass.-Nr. 70c) sind im Verzeichnis der geschützten Denkmäler der Gemeinde Cham aufgeführt. [16]


Das einstige Waschhaus

Zuerst dient das Gebäude als Käserei von Niederwil. Als die Bauern die Milch der Anglo-Swiss Condensed Milk Company nach Cham liefern können, wird es zum Waschhaus.


Würdigung

Das Amt für Denkmalpflege und Archäologie des Kantons Zug hält fest: «Der Hof Wismer weist mit dem Wohnhaus, der Scheune mit Hocheinfahrt in den Heuraum und dem Wasch- und Brennhaus einen wertvollen historischen Bestand auf. Das Haus gehört mit dem Wohnhaus des Stutzenmatt-Hofs zu den ältesten erhaltenen Wohnhäusern der Gemeinde Cham und weist sehr hohe wissenschaftliche und heimatkundliche Bedeutung auf.» [17]


Josefine Werder: Bäuerin und Sigristin

150410 Niederwil 22 wismer sigristin fot007.jpg

Sigristin Werder bereitet mit den Kindern eine Kirchendekoration vor.


Josefine Werder, die Frau von Johann Werder-Röllin (1900–1985), hat nicht nur neun Kinder grossgezogen und als Bäuerin viel geleistet, sie hat auch noch als Sigristin die Kirche gepflegt, für Gottesdienste vorbereitet und jeden Morgen schon um 4.30 Uhr die Glocke geläutet! Beim Essen sitzen meist vierzehn Leute am Tisch. Die Eltern, sieben Töchter und zwei Söhne, dazu zwei Angestellte und Tante Marie. [18]


Personen


Aktueller Kartenausschnitt

Die Karte wird geladen …



Einzelnachweise

  1. Gattiker, Werner et al., Mauritius, Milch & Münsterkäse. 100 Jahre Milchgenossenschaft Niederwil-Cham, Schwyz 2013, S. 136
  2. Rothkegel, Rüdiger, Niederwil, Haus Wismer, Ass.-Nr. 70, in: Tugium 19, 2003, S. 20f.
  3. Amt für Denkmalpflege und Archäologie des Kantons Zug, Inventar der schützenswerten Denkmäler, Datenblatt Niederwil 22 [Stand: 27.02.2020]
  4. Grünenfelder, Josef, Die Kunstdenkmäler des Kantons Zug, Neue Ausgabe, Bd. 2, Die ehemaligen Vogteien der Stadt Zug, Bern 2006, S. 171
  5. Amt für Denkmalpflege und Archäologie des Kantons Zug, Inventar der schützenswerten Denkmäler, Datenblatt Niederwil 22 [Stand: 27.02.2020]
  6. Grünenfelder, Josef, Die Kunstdenkmäler des Kantons Zug, Neue Ausgabe, Bd. 2, Die ehemaligen Vogteien der Stadt Zug, Bern 2006, S. 171
  7. Gattiker, Werner et al., Mauritius, Milch & Münsterkäse. 100 Jahre Milchgenossenschaft Niederwil-Cham, Schwyz 2013, S. 136
  8. Grünenfelder, Josef, Die Kunstdenkmäler des Kantons Zug, Neue Ausgabe, Bd. 2, Die ehemaligen Vogteien der Stadt Zug, Bern 2006, S. 171
  9. Amt für Denkmalpflege und Archäologie des Kantons Zug, Inventar der schützenswerten Denkmäler, Datenblatt Niederwil 22 [Stand: 27.02.2020]
  10. Gattiker, Werner et al., Mauritius, Milch & Münsterkäse. 100 Jahre Milchgenossenschaft Niederwil-Cham, Schwyz 2013, S. 137f.
  11. Gattiker, Werner et al., Mauritius, Milch & Münsterkäse. 100 Jahre Milchgenossenschaft Niederwil-Cham, Schwyz 2013, S. 136
  12. Gattiker, Werner et al., Mauritius, Milch & Münsterkäse. 100 Jahre Milchgenossenschaft Niederwil-Cham, Schwyz 2013, S. 138
  13. Amt für Denkmalpflege und Archäologie des Kantons Zug, Inventar der schützenswerten Denkmäler, Datenblatt Niederwil 22 [Stand: 27.02.2020]
  14. Gattiker, Werner et al., Mauritius, Milch & Münsterkäse. 100 Jahre Milchgenossenschaft Niederwil-Cham, Schwyz 2013, S. 138
  15. www.zugmap.ch, Eintrag Grundstücknummer 846 [Stand: 25.04.2020]
  16. Amt für Denkmalpflege und Archäologie des Kantons Zug, Verzeichnis der geschützten Denkmäler, Grundstücknummer 846 [Stand: 27.01.2020]
  17. Amt für Denkmalpflege und Archäologie des Kantons Zug, Inventar der schützenswerten Denkmäler, Datenblatt Niederwil 22 [Stand: 27.02.2020]
  18. Gattiker, Werner et al., Mauritius, Milch & Münsterkäse. 100 Jahre Milchgenossenschaft Niederwil-Cham, Schwyz 2013, S. 137