Sinserstrasse 8 «Chäsi»

Aus Chamapedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen

An der Sinserstrasse 8 produzierten Chamer Bauern Käse. Heute befinden sich in der denkmalgeschützten Liegenschaft Wohnungen, ein Ladenlokal und Büroräume.


Chronologie

1892 Unzufriedene Chamer Bauern gründen am 9. November 1892 im Gasthaus Kreuz die Käsereigenossenschaft Cham. [1]

1893 Im Februar 1893 zählt die junge Vereinigung bereits 35 Genossenschafter mit insgesamt 260 Kühen – schon am 1. November 1893 ist der Backsteinbau mit seiner modernen Käserei an der Sinserstrasse bezugsbereit und produziert ihren eigenen Käse. [2]

1899 An die Käserei werden nördlich und östlich flachgedeckte Werkstattbauten angegliedert. [3]

1918 Die Käserei wird elektrifiziert.

1952/58 Die Käsereigenossenschaft richtet einen Kühlraum und eine Gefrieranlage ein. Sie investiert dazu mehr als 120'000 Franken.

1983 Die letzte Milchfuhre erreicht die Chamer «Milchzentrale».

1984 Der Chamer Velosportler Otto Furrer (*1934) verlegt seinen Betrieb von der Sinserstrasse 5 auf die gegenüberliegende Strassenseite in die ehemalige Käserei. [4]

2008 Zunächst will die fusionierte «Buuregnossi» (Landwirtschaftliche Genossenschaft und Käsereigenossenschaft) an Stelle der «Chäsi» ein neues Wohn- und Geschäftshaus errichten. Der Zuger Heimatschutz und die Einwohnergemeinde Cham schalten sich ein und man findet einen Kompromiss: Der Neubau «ummantelt» künftig das historische Gebäude so, dass dessen Fassade Richtung Sins und Lorze von einem dreigeschossigen Gebäude umschlossen wird. Zur Sinserstrasse hin und Richtung Ortskern von Cham soll die alte Fassade in neuem Glanz erstrahlen. [5]

2011 Die denkmalgeschützte Liegenschaft an der Sinserstrasse 8 erfährt Um- und Anbauten für neun Millionen Franken. Die Werkstattanbauten von 1899 werden wieder entfernt. Jetzt befinden sich in der einstigen Chamer Bauernzentrale 16 Wohnungen, ein Ladenlokal sowie Büroräume. [6]

2013 Im Erdgeschoss eröffnet im Januar das Szene-Restaurant «Capra», dass während mehr als acht Jahren in Betrieb ist und im Frühjahr 2021 wegen der Folgen der Coronapandemie schliessen muss. [7]

2020 Die Liegenschaft ist im Verzeichnis der geschützten Denkmäler der Gemeinde Cham enthalten. [8]


Aktueller Kartenausschnitt

Die Karte wird geladen …



Einzelnachweise

  1. Baumgartner, Heinrich, Von der Landwirtschaftlichen Genossenschaft zur Landi Cham, 1895–1995, Cham 1995. Zuger Zeitung, 10.03.1995
  2. Grünenfelder, Josef, Die Kunstdenkmäler des Kantons Zug, Neue Ausgabe, Bd. 2, Die ehemaligen Vogteien der Stadt Zug, Bern 2006, S. 156
  3. Brunner, Roman, Cham, Sinserstrasse 8, ehemalige Molkerei (Sanierung und Umbau), in: Tugium 28, 2012, S. 33f.
  4. Freundliche Mitteilung von August Sidler, Cham, 09.12.2020
  5. Neue Zuger Zeitung, 24.11.2008
  6. Brunner, Roman, Cham, Sinserstrasse 8, ehemalige Molkerei (Sanierung und Umbau), in: Tugium 28, 2012, S. 34
  7. Neue Zuger Zeitung, 17.05.2014. Zentralplus, 23.03.2021
  8. Amt für Denkmalpflege und Archäologie des Kantons Zug, Verzeichnis der geschützten Denkmäler der Gemeinde Cham, Grundstücknummer 167 [Stand: 02.11.2020]