Hünenbergerstrasse 4 «Haus Laubacher/Berger»

Aus Chamapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hünenbergerstrasse 4 «Haus LaubacherHünenbergerstrasse 4 «Haus Laubacher/Berger»
Liegenschaft Hünenbergerstrasse 4 mit dem Metzgerei-Anbau
Blick auf die Luzernerstrasse, Rabenplatz und Hünenbergerstrasse; links im Bild die Metzgerei Berger

Die Liegenschaft Hünenbergerstrasse 4 entstand gleich neben der damaligen Post von Cham und war vom nahen Rabenplatz her gut sichtbar. Während 74 Jahren war darin eine Metzgerei untergebracht.


Chronologie

1895 Schuhändler Alois Sidler [1] erbaut direkt neben der Post im Burrihaus von 1875 das spätklassizistische, dreigeschossige Giebelhaus. [2] Frieda Affentranger führt zeitweilig ihr Modeatelier in dieser Liegenschaft, bis sie ins Haus Merkur und schliesslich an die Luzernerstrasse 9 umzieht. [3]

1928 Metzger Josef Laubacher (1889–1977) muss das Haus am Rigiplatz verlassen, das der Gemeinde gehört und in dem er eine Metzgerei und eine Wirtschaft betreibt. Er kauft die Liegenschaft an der Hünenbergerstrasse 4 und zieht den Zuger Architekten Emil Weber (1879–1945) bei. Dieser entwirft ihm einen flach gedeckten Metzgerei-Anbau und modernisiert das Ladenlokal im neoklassischen Stil. Dazu verwendet er sorgfältig ausgewählte keramische Platten in verschiedenen Farben. Das Chamer Baugeschäft von Emil Reggiori (1887–1978) erstellt die Liegenschaft. [4]

1950 Josef Laubacher-Rüttimann verkauft die Liegenschaft seinem Schwiegersohn Adolf Villiger-Laubacher, der Laubachers Tochter Margrit geheiratet hat. [5]

1968 Nach dem Tod von Adolf Villiger geht das Haus an dessen Frau Margaritha Villiger-Laubacher über. [6]

1974 Margaritha Villiger-Laubacher heiratet wieder und heisst neu Margaritha Kühn-Laubacher.

1999 Die Gemeindeversammlung genehmigt den Bebauungsplan Hünenbergerstrasse 2–12. [7]

2002 Zugunsten einer Neuüberbauung wird die Liegenschaft Hünenbergerstrasse 4 abgebrochen.

2016 Die Liegenschaft Hünenbergerstrasse 4 und 6 ist im Besitz von Philipp Peter Leu. [8]


Jäger, Metzger und Politiker Josef Laubacher (1889–1977)

Metzger Josef Laubacher-Rüttimann war ein begeisterter Jäger. Er engagierte sich als Vorstandsmitglied im Verein der Zuger Patentjäger. Von 1921 bis 1924 war er deren Präsident. [9] Laubacher war auch politisch tätig. Von 1935 bis 1946 war er als Vertreter der Katholisch-Konservativen Partei im Kantonsrat. [10]


Einzelnachweise

  1. Metzgerei Villiger, in: Zuger Nachrichten, Beilage zur 1100-Jahr-Feier in Cham, 11.07.1958
  2. Grünenfelder, Josef, Die Kunstdenkmäler des Kantons Zug, Neue Ausgabe, Bd. 2, Die ehemaligen Vogteien der Stadt Zug, Bern 2006, S. 121
  3. Zugersee-Zeitung, Festausgabe zur 1100-Jahr-Feier in Cham, 12./13.07.1958
  4. Grünenfelder, Josef, Die Kunstdenkmäler des Kantons Zug, Neue Ausgabe, Bd. 2, Die ehemaligen Vogteien der Stadt Zug, Bern 2006, S. 121
  5. Zuger Nachrichten, Beilage zur 1100-Jahr-Feier in Cham, 11.07.1958
  6. Staatsarchiv Zug, G 337, Gebäudeversicherung, Lagerbuch IV, Cham, Ass.-Nr. 11a
  7. Einwohnergemeindearchiv Cham, Vorlage Gemeindeversammlung 29.03.1999, S. 8–15
  8. www.zugmap.ch, Eintrag Grundstücknummer 114 [Stand: 15.12.2016]
  9. Zuger Nachrichten, 13.01.1978
  10. Staatsarchiv Zug, Zuger Personen- und Ämterverzeichnis [Stand: 01.05.2018]