Schmiedstrasse 17

Aus Chamapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Werkhof der Firma Reggiori 1979
Der Längsbau des hinteren Magazins: Die Reggioris nutzten dieses als Basis der Baufirma
1503120 schmiedstr17 1982b-regg.jpg
Die geräumigen Magazine der Reggiori AG: Während 52 Jahren wirkte die Baufirma an der Schmiedstrasse
1503120 Schmiedstrasse 17 Bau1984.jpg
In der Erinnerung vieler alter Chamer und Chamerinnen noch präsent: Emil Reggiori (1887–1978) hielt am Abhang einen kleinen Zoo mit Hasen und Rehen, undatiert (um 1936)
Liegenschaft Schmiedstrasse 17, 2018, Südseite
Liegenschaft Schmiedstrasse 17, 2018, Westseite


Das Land neben die Scheune des nahen Lorzenhofes kaufte der Chamer Baumeister Emil Reggiori 1934. Dort erstellte er funktionelle Holzbauten, um darin seine Maschinen und Baumaterialien zu lagern. Nebenan richtete er einen kleinen Zoo ein. 1984 wichen die einfachen Altbauten einem komfortablen Wohn- und Geschäftshaus an ruhiger Lage.


Chronologie

1934 Baumeister Emil Reggiori (1887–1978) kauft das Land neben der Lorzenhof-Scheune und erstellt sein «hinteres Magazin» für Maschinen und Baumaterialien seiner Baufirma (das vordere Magazin war an der Schmiedstrasse 6–8). [1]

1934–1942 Emil Reggiori ist ein passionierter Jäger. Er bringt von der Jagd verletzte Rehkitze heim, so dass er bald einen kleinen Zoo anlegt, mit Hasen und niedlichen Rehkitzen. Viele Chamerinnen und Chamer sind von den Tieren in der Ortsmitte fasziniert und spazieren gerne dorthin. Zuständig für die Tiere ist Reggioris die bereits erwachsene Tochter Maria, genannt «Marily». Das Reh Susi, im Gehege von «Marily» grossgezogen, entweicht 1937 trotz des 2,50 Meter hohen Drahtgitters. Doch die Rehdame steht eines Morgens wieder vor dem Gehege und begehrt Einlass. Dabei freut sich das Tier so sehr über das Wiedersehen ihrer einstigen Pflegerin, dass es Luftsprünge vollführt und das «Marily» beinahe zu Boden reisst. Susi ist wieder daheim und bringt im darauffolgenden Jahr drei Kitze zur Welt. [2]

1982 Die Firma Reggiori ist weiter gewachsen. Sie erstellt einen neuen Werkhof mit Arbeiterwohnungen im Langacher. [3]

1984 Die Firma kann ihren neuen Geschäftssitz im Neubau an der Schmiedstrasse 17 beziehen. Das Magazin weicht einem in Sichtbacksteinen gebauten Wohn- und Geschäftshaus. [4]


Einzelnachweise

  1. Kurzportrait der Firma Reggiori als Familienbetrieb, Typoskript (undatiert, circa 1985), freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Angelo Reggiori
  2. «Susi», in: Schweizerische Jagd-Zeitung, 1937
  3. Kurzportrait der Firma Reggiori als Familienbetrieb, Typoskript (undatiert, circa 1985), freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Angelo Reggiori
  4. Kurzportrait der Firma Reggiori als Familienbetrieb, Typoskript (undatiert, circa 1985), freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Angelo Reggiori