Wegkreuze

Aus Chamapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auf dieser Seite werden alle 6 auf «chamapedia.ch» verzeichneten Wegkreuze angezeigt und aufgelistet:

Anzeige erfolgt sofern Koordinaten hinterlegt wurden. Für Informationen auf die jeweiligen Markierungen klicken. Die Überschriften führen zur jeweiligen Seite.

Die Karte wird geladen …


Aktuell sind 6 Wegkreuze verzeichnet:
WegkreuzeKurzbeschreibung
Wegkreuz AllmendwegEin Wegkreuz steht wohl seit der Mitte des 19. Jahrhunderts im Allmendgebiet nordwestlich von Cham. Das heutige Holzkreuz wird 1961 als Ersatz für ein Vorgängerkreuz errichtet.
Wegkreuz FrauenthalDas imposante Sandsteinkruzifix beim Kloster Frauenthal gehört zu den ältesten erhaltenen Wegkreuzen in der Gemeinde Cham. Es wurde wenige Jahre nach dem Zweiten Villmergerkrieg von der Äbtissin Maria Verena Mattmann errichtet.
Wegkreuz LindenchamerwaldEin Wegkreuz im Lindenchamerwald ist bereits auf Landkarten aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts eingezeichnet. Es steht an der Kreuzung der einst wichtigen Verkehrsverbindungen Luzern–Gisikon–St. Wolfgang–Knonau–Zürich und Zug–Sins (– Muri /– Brugg).
Wegkreuz SinserstrasseDas Wegkreuz aus Holz markiert an der Sinserstrasse die Abzweigung nach Hagendorn. Nach Süden führt von der Kreuzung eine schmale Fahrstrasse zum Hof Wolfacher.
Wegkreuz St. AndreasDas elegante Sandsteinkreuz aus dem späten 18. Jahrhundert steht seit Anfang der 1990er-Jahre vor dem Schlosstor von St. Andreas. Ursprünglich stand es an der alten Zugerstrasse bei der Abzweigung zum Schloss.
Wegkreuz StumpenHolzkreuz mit geschnitztem Korpus Christi in Bildstöckli mit hölzernem Giebeldach an der Städtlistrasse beim Hof Stumpen, gestiftet und errichtet 1956 von Kaspar und Rita Baumgartner-Luthiger zu ihrer Hochzeit und als Mahnmal gegen Strassenbauprojekt im Gebiet Städtlerallmend. Das Bildstöckli ersetzte ein Wegkreuz aus Eichenholz, das von 1872 bis 1958 etwas weiter nördlich stand.