Wegkreuz Schluecht

Aus Chamapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das schlichte Sandsteinkreuz steht seit 1980 auf der Anhöhe nördlich des Schluechthofs. Bis 1973 stand es beim Alpenblick bei der Abzweigung der Steinhauserstrasse.


Bis 1973 stand das Wegkreuz an der Zugerstrasse beim Alpenblick (im Hintergrund das «Haus Villiger»). 1973 wird das Wegkreuz beschädigt.
Eine weitere Aufnahme aus dem Jahr 1973
Seit 1973 steht das Wegkreuz nördlich des Schluechthofs, im Hintergrund der Rooterberg mit der Anhöhe Michaelskreuz, 16.08.2019
Detailansicht des Wegkreuzes
Sockel mit Inschrift


Chronologie

1788 Auf dem Plan der Städtlerallmend von Jakob Joseph Clausner (1744–1797) von 1788 ist das Wegkreuz bei der Abzweigung der Steinhauserstrasse («Allgemeine Güter Straß») und des Fusswegs nach Frauenthal eingezeichnet. [1]

1973 Am alten Standort wird das Wegkreuz beschädigt. [2]

1980 Das Wegkreuz wird am jetzigen Standort nördlich des Schluechthofs neu aufgestellt. [3]

2019 Die Sandsteinkreuz ist im Inventar der schützenswerten Denkmäler in der Gemeinde Cham enthalten. [4]


Beschreibung

Das schlichte, rund 2.30 Meter hohe Sandsteinkreuz wird heute von zwei Bäumen flankiert. Der Sockel ist breiter als der Kreuzstamm und weist die folgende Inschrift auf: «Gelobt/ sei/ Jesus/ Christus». Die beiden Kreuzbalken mit erhöhten Randleisten sind an den Enden pfeilförmig ausgestaltet. [5]


Aktueller Kartenausschnitt

Die Karte wird geladen …



Einzelnachweise

  1. Der Originalplan ist 1795 beim Geissweidbrand in Zug zerstört worden, aber im Einwohnergemeindearchiv Cham wird eine zwischen 1795 und 1798 gezeichnete Kopie von Franz Leonz Bonaventura Landtwing (1751–1839) aufbewahrt. Einwohnergemeindearchiv Cham, Plansammlung. Zur Überlieferungsgeschichte Dittli, Beat, Zuger Ortsnamen. Lexikon der Siedlungs-, Flur- und Gewässernamen im Kanton Zug. Lokalisierung, Deutung, Geschichten, Zug 2007, Bd. 5, S. 339
  2. Archiv Amt für Denkmalpflege und Archäologie, Wegkreuzverzeichnis der Gemeinde Cham 1996/1997
  3. Grünenfelder, Josef, Die Kunstdenkmäler des Kantons Zug, Neue Ausgabe, Bd. 2, Die ehemaligen Vogteien der Stadt Zug, Bern 2006, S. 254
  4. Amt für Denkmalpflege und Archäologie, Inventar der schützenswerten Denkmäler des Kantons Zug [Stand: 14.01.2019]
  5. Archiv Amt für Denkmalpflege und Archäologie des Kantons Zug, Datenblatt zur Bestandesaufnahme historischer Bauten im Kanton Zug [Stand: 07.03.2019]. Grünenfelder, Josef, Die Kunstdenkmäler des Kantons Zug, Neue Ausgabe, Bd. 2, Die ehemaligen Vogteien der Stadt Zug, Bern 2006, S. 254