Oberrichter, Übersicht

Aus Chamapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Obergericht ist seit 1848 die oberste kantonale Gerichtsbehörde im Zivil- und Strafrecht. Wenn eine Prozesspartei mit einem Entscheid des Kantonsgerichts oder des Strafgerichts nicht einverstanden ist, wird das Obergericht aktiv. Dem Obergericht unterstellt sind die Schlichtungsbehörde Arbeitsrecht, die Aufsichtskommission über die Rechtsanwälte und die Anwaltsprüfungskommission. Zudem übt es über die administrativ den Gemeinden unterstellten Friedensrichter- und Betreibungsämter und über die administrativ der kantonalen Volkswirtschaftsdirektion unterstellten Schlichtungsbehörde Miet- und Pachtrecht und Konkursamt eine aufsichtsrechtliche Funktion aus. [1]

Die Oberrichter und die Oberrichterin der Gemeinde Cham seit 1848 [2]:


Oberrichter im 19. Jahrhundert

  • Alois Gretener (1803–1889), im Amt von 1848–1870
  • Melchior Gretener (1812–1852), 1848–1850, FDP (Ersatzrichter)
  • Leonz Suter (1801–1859), 1848–1852
  • Kaspar Meier (1828–1885), 1866–1874, FDP (Ersatzrichter)
  • Moritz Baumgartner (1844–1900), 1870–1872, Konservative Partei (Ersatzrichter)
  • Johann Josef Stutz (1852–1895), 1880–1892, FDP (1880–1886 Ersatzrichter)
  • Theodor Grob (1857–1938), 1885–1889, FDP (Ersatzrichter)
  • Jakob Gretener (1857–1933), 1889–1891 (Ersatzrichter)
  • Franz Josef Meyer (1836–1908), 1892–1894, FDP (Ersatzrichter)
  • Adolf Gretener (1850–1924), 1895–1920, FDP


Oberrichter und Oberrichterin im 20. Jahrhundert

  • Albert Hildebrand (1864–1944), 1905–1908, Konservative Partei (Ersatzrichter)
  • Jakob Grob (1865–1915), 1909–1912, Konservative Partei (Ersatzrichter)
  • Mathias Henggeler (1859–1916), 1909–1916, FDP (Ersatzrichter)
  • Basil Gretener (1886–1959), 1913–1916, Konservative Partei (Ersatzrichter)
  • Felix Dotta (1880–1925), 1917–1920, FDP (Ersatzrichter)
  • Leo Meyer (1882–1932), 1917–1924, Konservative Partei (Ersatzrichter)
  • Josef Hausheer (1873–1957), 1923–1924, FDP (Ersatzrichter)
  • Heinrich Wyss (1884–1952), 1925–1932, Konservative Partei (Ersatzrichter)
  • Adolf Rüegg (1901–1979), 1930–1931, FDP (Ersatzrichter)
  • Karl Huber (1892–1966), 1931–1960, FDP (1931–1947 Ersatzrichter)
  • Albert Enzler (1898–1949), 1936–1940, Konservative Partei
  • Heinrich Bütler (1907–1976), 1941–1960, Konservative Partei
  • Josef Kaufmann (1892–1972), 1941–1964, Konservative Partei (Ersatzrichter)
  • Erwin Schläpfer (1909–1991), 1961–1980, FDP
  • Josef Peter (1913–1991), 1965–1968, Konservative Partei (Ersatzrichter)
  • Alfred Iten (*1951), 1993–2016, SP
  • Marianne Hilfiker (*1966), 1999–2012, CVP (Ersatzrichterin)


Bemerkenswertes

  • Bisher nur einmal wird ein Chamer zum Obergerichtspräsidenten gewählt: Adolf Gretener (1850–1924), u.a. auch Generaldirektor der Anglo-Swiss Consended Milk Company, sitzt von 1895 bis 1920 ein Vierteljahrhundert im Obergericht, von 1913 bis 1920 ist er dessen Präsident. [3]
  • Viele Richter üben ihre Tätigkeit weniger als zehn Jahre aus. Eine Ausnahme ist Karl Huber (1892–1966), der von 1931 bis 1960 am Obergericht arbeitet (von 1931 bis 1947 als Ersatzrichter). Hauptberuflich war Huber Prokurist und Personalchef in der Papierfabrik Cham [4]
  • Der bei Wahlantritt jüngste Oberrichter ist mit 26 Jahren Moritz Baumgartner (1844–1900, nur Ersatzrichter). Der bei Wahlantritt älteste Oberrichter ist mit 56 Jahren Franz Josef Meyer (1836–1908).
  • Die erste Chamer Vertreterin am Obergericht heisst Marianne Hilfiker Ottiger (*1966). Die Rechtsanwältin wird 1999 als Ersatzrichterin gewählt.


Einzelnachweise

  1. www.zg.ch/behoerden/zivil-und-strafrechtspflege/obergericht [Stand: 12.12.2017]
  2. Alle Namen und Daten aus: Staatsarchiv Zug, Zuger Personen- und Ämterverzeichnis [Stand: 01.05.2018]
  3. Zuger Neujahrsblatt, Chronik 25.04.1891, 27.04.1901, 26.01.1924
  4. Zuger Neujahrsblatt, Chronik 04.12.1960, 21.02.1966