Dotta Felix (1880–1925)

Aus Chamapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Felix Dotta war ein umtriebiger Chamer Kaufmann, Redaktor, Gemeinderat und Ersatzrichter des Obergerichts.

Portrait fehlt

Es ist kein Portrait dieser Person verfügbar.

Vorname: Felix
Nachname: Dotta
Geschlecht: männlich
Geburtsdatum: 19. März 1880
Geburtsort: Cham ZG
Todesdatum: 4. Juni 1925
Beruf: Kaufmann, Gemeinderat, Ersatzmann Obergericht
Partei: Freisinnig-Demokratische Partei FDP






Stationen

1880 Felix Dotta kommt am 19. März in Triengen LU zur Welt. Sehr früh verliert er seine Mutter, eine geborene Arnold. Er wächst daraufhin bei einem Onkel in Luzern auf, einem überzeugten Liberalen. Er besucht die Schulen in Luzern, dann die Handelsschule in Neuenburg. [1]

1897 Der junge Dotta kommt für die kaufmännische Lehre bei der Käsehandlung Lustenberger in die Langrüti (heute Hünenberg-See). Nach der Lehre wird Dotta zum Buchhalter ernannt und auf Auslandreisen geschickt. Fast zwei Jahrzehnte lang steht er im Dienst des Engros-Käsehändlers. [2]

1912 Bei der Gründung der «Elektrischen Genossenschaft Oberhünenberg» im Restaurant Degen ist Felix Dotta als Vizepräsident mitdabei. [3]

1915 Felix Dotta übernimmt die Redaktion der «Schweizerischen Milchzeitung», eines bedeutenden Fachblattes. Er zeigt sich als temperamentvoller Redaktor (bis August 1918). [4]

1917 Die Chamer wählen Felix Dotta in den Gemeinderat (bis 1918). Er übernimmt das Departement Schule und wird Präsident der Schulkommission. Zudem wird er als Ersatzrichter für das Obergericht gewählt (bis 1920). [5] Dotta gründet stattdessen ein eigenes Geschäft für Kohlenimport, das er zur Blüte bringt. Im Ersten Weltkrieg kann man in Cham nur bei Felix Dotta, bei der Eisen- und Kohlenhandlung von Edmund Locher (1877–1953) und bei der Anglo-Swiss Condensed Milk Co. Kohle beziehen. [6]

1918 Der initiative Kaufmann tritt als Redaktor und Gemeinderat zurück. Er ist überdies Mitglied des Männerchors Cham und aktiv in der Theatergesellschaft Cham, als Schauspieler und als Vorstandsmitglied. [7]

1925 Im Alter von erst 45 Jahren stirbt Felix Dotta am 4. Juni. Er hinterlässt seine Frau, eine Tochter und einen Sohn. [8]


Publikationen von Felix Dotta

  • Die kantonale Gesetzgebung über das Lehrlingswesen und deren einheitliche Regelung, Zug 1910
  • Herkunftsbezeichnung oder Gattungsbegriff? Der Schutz der Herkunftsbezeichnung «Emmentalerkäse»: ein Beitrag zur Frage der Schaffung eines einheitlichen Herkunfts-Zeichens für den echten Emmentalerkäse, Schaffhausen 1914
  • Milchprodukten-Zölle: Zusammenstellung der Zölle auf Milchprodukten, bearbeitet auf Grund der neuesten Ausgaben der Zolltarife aller in Betracht fallenden Staaten, Cham 1914
  • Musikgesellschaft Cham 1824–1924, Cham 1924


Einzelnachweise

  1. Zuger Volksblatt, 08.06.1925
  2. Zuger Volksblatt, 08.06.1925
  3. Themenweg Hünenberg Plus, Tafel 12, Langrüti Ost
  4. Zuger Volksblatt, 08.06.1925
  5. Staatsarchiv Zug, Zuger Personen- und Ämterverzeichnis [Stand: 01.05.2018]
  6. Aschwanden, Romed, «Alles rationiert, alles unendlich verteuert». Kriegswirtschaft und Milchversorgung im Kanton Zug 1914 - 1918, in: Tugium 34, 2018, S. 175
  7. Zuger Volksblatt, 08.06.1925
  8. Zuger Volksblatt, 08.06.1925