Enzler-Hausheer Albert (1898–1949)

Aus Chamapedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Portrait von Enzler-Hausheer Albert (1898–1949)
Portrait von Enzler-Hausheer Albert (1898–1949)

Vorname: Albert
Nachname: Enzler-Hausheer
Geschlecht: männlich
Geburts­datum: 25. April 1898
Geburt­sort: Cham ZG
Todes­datum: 11. März 1949
Todes­ort: Cham ZG
Beruf: Bankbeamter, Kirchenschreiber
Amt: Kirchenrat, Oberrichter
Religion: römisch-katholisch
Partei: Katholisch-Konservative Partei

Albert Enzler-Hausheer war ein Chamer Bankbeamter, Rechnungsrevisor, Kirchenrat und Schreiber der Kirchgemeinde Cham-Hünenberg. Zudem war er ehrenamtlich sehr aktiv.



Die fünf Söhne: Primiz von Karl Enzler (Pater Anselm) (1910–1982), links Hans und Josef; rechts Walter (Pater Franz Xaver) (1907–1982) und Albert
Die Enzler-Brüder beim Musizieren: von links Josef, Albert, Pater Anselm, Hans, Pater Franz Xaver
Die Söhne Albert, Rupy und Toni
Die Liegenschaft Neuhofstrasse 9, von Südost aus gesehen und die Albert Enzler 1936 erbauen liess, in welcher die Familie Enzler während Jahren lebte.


Stationen

1898 Albert Enzler kommt am 25. April zur Welt. Sein Vater Johann (1867–1953) ist Mechaniker und stammt aus Walchwil. [1]

1913 Enzler beginnt eine kaufmännische Lehre in Zug; sein Lehrbetrieb ist die Firma M. Speck im Kornhaus (bis bie 1918 bestehen wird). [2]

1914 Als der Jünglingsverein Cham-Hünenberg gegründet wird, ist Enzler im «Raben» mitdabei. Zudem engagiert er sich für die Musik: Er gründet eine kleines Orchester in der Besetzung mit zwei Violinen und Klavier – sowie mit dem Dirigenten Albert Enzler. [3]

1916 Albert Enzler schliesst die kaufmännische Lehre mit der Durchschnittsnote 1.64 ab. Gleich danach findet er mitten im Erstem Weltkrieg eine Anstellung bei der Firma Nestlé & Anglo-Swiss in Cham. [4]

1924 Albert wird Bankbeamter bei der Zuger Kantonalbank. Daneben macht er sich als Rechnungsrevisor der Einwohnergemeinde und schliesslich als Präsident der Rechnungsprüfungskommission verdient. Er ist Mitglied der konservativen Volkspartei und wirkt während Jahren als Parteisekretär in Cham. Schliesslich ist er auch Chamer Lokalberichterstatter der «Zuger Nachrichten», Aktuar des Katholischen Vereinshauses Kreuz und Kassier des Katholischen Volksvereins des Kantons Zug. [5]

1927 Albert ist mittlerweile 29 Jahre alt, er heiratet Anna Hausheer (1902–1966). In der Folge haben sie sieben Kinder: Toni (Anton) (*1928), Annemarie (*1929), Albert (*1931), Heidi (*1934), Rupy (Rupert) (1937–2020), Monika (*1938) und Cècile (*1940). [6]

1929 Albert Enzler wird in den Kirchenrat der katholischen Kirchgemeinde Cham-Hünenberg gewählt. [7]

1934 Es kommt zur Rochade: Kirchenrat Enzler wird Kirchenschreiber der Pfarrei Cham-Hünenberg. [8] Er bleibt im Amt bis zu seinem Tod.

1936 Zu all seinen beruflichen und nebenberuflichen Pflichten wird Albert Enzler auch noch Oberrichter der Kantons Zug. Er bleibt bis 1940 im Amt. [9] Für die wachsende Familie lässt Albert Enzler-Hausheer das Haus an der Neuhofstrasse 9 erbauen. [10]

1948 Für seine grossen musikalischen Verdienste wird der Cellist Albert Enzler Ehrenmitglied des Orchestervereins Cham. [11]

1949 Albert Enzler stirbt am 11. März im Alter von 51 Jahren. «Der Verstorbene hat sich um das katholische Vereinswesen in Gemeinde und Kanton mannigfach verdient gemacht.» [12]


Würdigung

Albert Enzler war ein ruhiger, stiller Zeitgenosse, der sich für die Kirche und für Chamer Vereine engagierte. «Er war kein Aufdringlicher, aber er war auch kein Minimalist. Er war, was der Meister fordert, ein echter Christ, weil er der Diener aller war. (…) Die Anerkennung, die ihm für sein vielseitiges, uneigennütziges Wirken im Leben oft versagt blieb, ist bei seiner Beerdigung zum augenscheinlichen Ausdruck gekommen.» [13]


Dokumente

Der genutzte Browser unterstützt nicht die direkte Anzeige von PDF-Dateien. Alternativ kann die PDF-Datei heruntergeladen werden.


Eigenhändig geschriebener Lebenslauf von Johann Enzler, 01.06.1923


Der genutzte Browser unterstützt nicht die direkte Anzeige von PDF-Dateien. Alternativ kann die PDF-Datei heruntergeladen werden.


Schilderung vom Besuch eines Feuerwehrkurses, 07.04.1923


Einzelnachweise

  1. Zuger Volksblatt, 10.05.1898
  2. Curriculum vitae von Albert Enzler, 06.01.1923, freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Marlene Enzler-Hafen, Hünenberg, 22.10.2021
  3. Curriculum vitae von Albert Enzler, 06.01.1923, freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Marlene Enzler-Hafen, Hünenberg, 22.10.2021
  4. Curriculum vitae von Albert Enzler, 06.01.1923, freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Marlene Enzler-Hafen, Hünenberg, 22.10.2021
  5. Zuger Nachrichten, 16.03.1949
  6. Freundliche Mitteilung von Marlene Enzler-Hafen, Hünenberg, 22.10.2021
  7. Staatsarchiv Zug, Zuger Personen- und Ämterverzeichnis [Stand: 01.02.2022]
  8. Staatsarchiv Zug, Zuger Personen- und Ämterverzeichnis [Stand: 01.02.2022]
  9. Staatsarchiv Zug, Zuger Personen- und Ämterverzeichnis [Stand: 01.02.2022]
  10. Freundliche Mitteilung von Marlene Enzler-Hafen, Hünenberg, 22.10.2021
  11. Freundliche Mitteilung von August Sidler, Cham, 07.12.2021
  12. Zuger Kalender 1950, Chronik 11.03.1949
  13. Zuger Nachrichten, 16.03.1949