Stutz Johann Josef (1852–1895)

Aus Chamapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann Josef Stutz (1852–1895) war Wirt im Gasthaus Raben in Cham, zudem Politiker und Militär.


Stationen

1852 Johann Josef Stutz kommt am 19. März zur Welt. [1] Sein Vater Jakob Stutz führt den «Raben», in dem Johann Josef aufwächst. Der Kleine besucht die Schulen in Cham sowie Schulen in Zug und Neuenburg. Dann reist er nach Amerika und England, «um sein Wissen zu ergänzen und Land und Leute zu sehen und kennenzulernen». [2] Heimgekehrt aus Chicago wird Johann Josef den Scharfschützen zugeteilt und macht militärisch Karriere: Er wird Bataillons-Adjudant im Zuger Bataillon 48. Zudem wirkt er während 20 Jahren als Sektionschef der Region Cham-Hünenberg. [3]

1870 Bei Gründung der Zuger Kirschwassergesellschaft ist Johann Josef Stutz das jüngste Vorstandsmitglied. Dort lernt er die politische Elite des Kantons kennen, so zum Beispiel den Baarer Ständerat Oswald Dossenbach (1824–1883) oder den Zuger Niklaus Moos (1844–1899), Stadtrat und späterer Nationalrat. [4]

1877 Die Liegenschaft Raben geht von Jakob Stutz auf dessen Sohn Johann Josef über. [5]

1880 Stutz’ politische Karriere nimmt Fahrt auf: Er wird Ersatzrichter am Obergericht und wird in den Kantonsrat gewählt (bis 1882). Er vertritt die freisinnige Partei. [6]

1881 Stutz wird auch in den Gemeinderat von Cham gewählt (bis 1885). [7]

1886 Stutz rückt im Obergericht nach: Vom Ersatzrichter wird er zum ordentlichen Oberrichter. Stutz wird auch in den Regierungsrat gewählt. Doch er lehnt die grosse Ehre ab, so dass Oberstleutnant Heinrich Henggeler (1851–1905) aus Baar in den Regierungsrat nachrutscht. [8]

1889 Johann Jakob Stutz lässt sich nach längerer Pause nochmals in den Kantonsrat wählen. Er verbleibt nun dort für fünf Jahre.

1890 Johann Josefs Vater, Jakob, stirbt am 25. Mai im Alter von 66 Jahren. [9]

1891 Johann Josef Stutz erkrankt ernsthaft an den Nieren. Deshalb verkauft er den vom Vater übernommenen «Raben» seinem Schwiegersohn Josef Stuber-Stutz, [10] der als Direktor der Anglo-Swiss Condensed Milk Company wirkt. [11]

1895 Stutz stirbt am 2. Januar im Alter von knapp 43 Jahren. [12]


Die guten Beziehungen von Johann Josef Stutz

Als Wirt am zentralen Rabenplatz hatte Stutz viele Kontakte. Zudem waren seine Schwester «gut» verheiratet. David Steven Page (1844–1903), die Nummer zwei des Weltkonzerns «Anglo-Swiss Condensed Milk Company» war ebenso sein Schwager wie «Anglo-Swiss»-Direktor Josef Stuber-Stutz oder Regierungsrat und Bank-Verwaltungsrat Fritz Spillmann. [13]


Einzelnachweise

  1. Staatsarchiv Zug, Zuger Personen- und Ämterverzeichnis [Stand: 01.05.2018]
  2. Zuger Volksblatt, 05.01.1895
  3. Zuger Volksblatt, 05.01.1895
  4. Kleeb, Ueli et al., Chriesi. Kirschenkultur rund um Zugersee und Rigi, Zug 2017, S. 195
  5. Staatsarchiv Zug, Gebäudeversicherung, Lagerbuch II, Cham, Ass.-Nr. 108a
  6. Staatsarchiv Zug, Zuger Personen- und Ämterverzeichnis [Stand: 01.05.2018]
  7. Staatsarchiv Zug, Zuger Personen- und Ämterverzeichnis [Stand: 01.05.2018]
  8. Zuger Neujahrsblatt 1888, Chronik 14.02.1886
  9. Zuger Neujahrsblatt 1893, Chronik 25.05.1890
  10. Zuger Volksblatt, 05.01.1895
  11. Zuger Neujahrsblatt 1894, Chronik 02.10.1891
  12. Zuger Volksblatt, 05.01.1895
  13. Steiner, Hermann et al., Vom Städtli zur Stadt Cham. Geschichte und Geschichten einer Zuger Gemeinde, Cham 1995, S. 23