Schwingklub Cham-Ennetsee

Aus Chamapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schwingklub Cham-Ennetsee
Logo des Schwingklub Cham-Ennetsee
Der Schwingklub Cham-Ennetsee besteht seit 1961. Viele bekannte Schwinger gingen aus dem Verein hervor, mit Harry Knüsel sogar der eidgenössische Schwingerkönig von 1986.
Offizielle Website des Vereins
Gründung 1961
Gattung Vereine - Sport
Meilensteine
1984 Durchführung des 78. ISV
1986 Vereinsmitglied Harry Knüsel wird erster Schwingerkönig der Zentralschweiz
2014 Durchführung des 108. ISV
Lokal
Anschrift Schulhausstrasse 1
6330 Cham
Die Karte wird geladen …


Erster Vorstand: von links Peter Ulrich, Hans Werder, Heinrich Baumgartner, Ernst Trottmann
Der erste Chamer Kranzgewinner Michael Bütler (links), der national bekannte Chamer Schwinger Leo Betschart (Mitte) und Harry Knüsel, der erste Schwingerkönig aus Cham (rechts)
Der Nachwuchsschwingplatz beim ehemaligen Kirchbühlhof
Das traditionelle Frühjahrsschwingen findet im Städtli statt, 2004
Klubfoto, 2010

Der Schwingklub Cham-Ennetsee besteht seit 1961. Viele bekannte Schwinger gingen aus dem Verein hervor, mit Harry Knüsel sogar der eidgenössische Schwingerkönig von 1986. Der Schwingklub trainierte zuerst im Schulhaus Städtli und seit 1980 in der ehemaligen Kirchbühl-Turnhalle gleich neben dem alten Gemeindehaus.

Chronologie

1961 Am 7. Januar gründen 29 Schwinger und Schwingfreunde im Restaurant Sternen den Schwingklub Cham-Ennetsee. Der Kantonalverband, vertreten durch seinen Präsidenten Karl Hegglin, wollte schon seit längerer Zeit einen Schwingverein im Gebiet Ennetsee. Gründungspräsident ist Hans Werder, Vizepräsident Heinrich Baumgartner (1923–2013), Technischer Leiter Peter Ulrich und Kassier Ernst Trottmann. Zum Trainieren wird im Schulhaus Städtli eine Schwinghalle eingebaut. Der Bestand damals: 14 Aktive, 15 Passive, vier Vorstandsmitglieder. [1]

1962 Bereits ein Jahr nach der Gründung folgt der erste sportliche Erfolg: Der Chamer Michael Bütler erkämpft am 17. Juni am Innerschweizer Schwing- und Älplerfest in Stans den ersten Kranz für den jungen Verein. In seiner erfolgreichen Karriere holt Michael Bütler noch weitere 42 Kränze.

1963 Das 44. Zuger Kantonalschwingfest geht am 4. August in Cham über die Bühne. [2]

1965 Der Chamer Vereinspräsident Hans Werder wird Präsident des Zuger Kantonalen Schwingerverbandes. Neuer Vereinspräsident in Cham wird Werner Anderegg.

1966 Erstmals veranstaltet der Klub in Lindencham das «Frühjahrsschwinget» und in Hünenberg das kantonale Schwingfest.

1967 Der Schwingklub Cham-Ennetsee ist mitgliedermässig der grösste Schwingklub im Kanton Zug.

1970 Die Generalversammlung ernennt die Vereinsgründer Hans Werder, Dr. Heinrich Baumgartner, Peter Ulrich und Ernst Trottmann zu den ersten Ehrenmitgliedern.

1977 Nach zwölf Jahren gibt Werner Anderegg das Präsidium weiter an Alfred Hegglin.

1978 Der Chamer Leo Betschart kommt in Muotathal am Schwyzer Kantonalschwingfest zu seinem ersten Kranzfestsieg – der Auftakt zu einer erfolgreichen Schwingerlaufbahn!

1979 Der Zuger Kantonalschwingfest findet im Chamer Hirsgarten statt, organisiert vom Schwingklub Cham-Ennetsee.

1980 Am 30. Januar beschliessen die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger von Cham den Umbau der Kirchbühl-Turnhalle. Am 12. April beginnt der Schwingklub Cham-Ennetsee mit den Umbauarbeiten der Turnhalle. Mit viel Eifer beteiligen sich gegen 80 Mitglieder des Vereins an den laufenden Arbeiten. Die Frondienststunden der Schwinger und Schwingerfreunde belaufen sich auf 4783 Stunden. Bereits am 13. November treffen sich die Aktiv- und Jungschwinger erstmals in der neuen Schwinghalle zum «Klubschwinget». [3]

1981 Der Schwingklub Cham-Ennetsee feiert sein 20-jähriges Bestehen. Am 26. April begeht der Verein sein Jubiläum mit der Weihe der neuen Klubfahne. Als Fahnenträger fungiert Kranzschwinger Josef Burch. Der Schwingklub Cham-Ennetsee ist mit zwei Festsiegen, 24 Kränzen und 231 Auszeichnungen die erfolgreichste Sektion der Innerschweiz. [4]

1984 Der Verein organisiert das 78. Innerschweizer Schwing- und Älplerfest in Cham. Aufgrund des regnerischen Wetters finden nur 5000 Gäste den Weg nach Cham, statt den erwarteten 7000. Dennoch kann das Organisationskomitee unter Heinrich Baumgartner einen Reingewinn verbuchen.

1985 Der Schwingklub Cham-Ennetsee ist mittlerweile etabliert und zählt 602 Mitglieder.

1986 Der Verein feiert seinen 25. Geburtstag und erzielt der grössten Erfolg der Klubgeschichte: Das Chamer Vereinsmitglied Heinrich «Harry» Knüsel (*1961) wird am 24. August am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest in Sitten Schwingerkönig. Der erfolgreiche Schwinger wird in Cham mit einem grossen Empfang gefeiert. [5]

1988 Die Chamer Schwinger erzielen kurz hintereinander weitere Erfolge: Leo Betschart gewinnt auf der Klewenalp sowie am Zuger und am Aargauer Kantonalfest, Harry Knüsel am Schwyzer Kantonalfest, auf dem Stoos, dem Brünig, auf der Rigi und beim Sempacher Schlachtschwinget. [6]

1989 Martin Schicker löst Alfred Hegglin als Präsident des Schwingklubs ab. Harry Knüsel gewinnt nochmals die drei Bergschwingfeste Stoos, Rigi und Brünig. [7]

1990 Zwei sehr bewährte Schwinger geben ihren Rücktritt: Leo Betschart und Josef Burch. Betschart gewann 91 Kränze: Vier eidgenössische Kränze, der Sieg am Urspunnenfest sowie nicht weniger als 27 Kranzfestsiege zeigen, wie erfolgreich er war. Burch errang ebenfalls vier eidgenössische Kränze, gewann drei Kranzfestsiege und insgesamt 57 Kränze.

1995 Der ehemalige Schwingerkönig, Harry Knüsel, entscheidet sich Ende Saison, seine Schwingerhosen an den Nagel zu hängen. Er galt als «absoluter Spitzenschwinger», wovon seine 75 Kranzgewinne zeugen. [8]

1998 Dem Schwingklub Cham-Ennetsee fällt die Ehre zu, die Tagung des höchsten Parlaments des Eidgenössischen Schwingerverbandes durchzuführen. Die «Eidgenössische Abgeordneten Versammlung» tagt am 28. Februar und am 1. März in Cham.

1999 Martin Schicker demissioniert nach zehn Jahren und wird zum Ehrenmitglied ernannt; zum neuen Präsidenten wählt die Vereinsversammlung Josef Burch.

2002 Der Verein unterzieht die Schwinghalle einer Renovation. Frondienstleistende Mitglieder bauen neue Fenster und eine neue Lüftung ein.

2004 Der erfolgreiche Schwinger Rolf Zimmermann tritt nach einer Verletzung zurück. Er errang 54 Kränze, darunter sechs Kranzfestsiege. [9]

2005 Erstmals wird mit Sandra Reichmuth eine Frau in den Vorstand gewählt.

2007 Eine politische Motion fordert, die Schwinghalle Kirchbühl fortan als Kultur- und Begegnungszentrum zu nutzen. Doch an der Gemeindeversammlung scheitert das Ansinnen. Die Nutzung mit der Schwinghalle und dem Schiessstand bleibt.

2009 Das Präsidium des Vereins geht von Josef Burch an Reto Arnold über.

2014 Der Schwingklub organisiert am 6. Juli zum zweiten Mal den Grossanlass des Innerschweizer Schwing- und Älplerfestes (ISV 2014). Bruno Werder, Gemeindepräsident, und Reto Arnold, Klubpräsident, stehen dem Organisationskomitee vor. Bei prächtigem Wetter zieht der Anlass auf dem Areal Rörliberg mehr als 9000 Besucherinnen und Besucher an. Reto Nötzli bezwingt im Schlussgang den Einheimischen Pirmin Reichmuth nach neun Minuten und 15 Sekunden mit innerem Hacken.

2017 André Arnold übernimmt das Präsidentenamt von Reto Arnold, der Präsident des Zuger Kantonalen Schwingerverbands wird. [10]

Die Präsidenten des Schwingklub Cham-Ennetsee

1961–1965 Hans Werder
1966–1977 Werner Anderegg
1978–1989 Alfred Hegglin
1990–1999 Martin Schicker
2000–2009 Josef Burch
2010–2016 Reto Arnold
2017– André Arnold

Die Ehrenmitglieder

Paul Bachmann Dr. Heinrich Baumgartner Franz Bellmont Leo Betschart
Peter Betschart Guido Bühlmann Michael Bütler Josef Burch
Markus Burch Adolf Durrer Fredy Götschi Edi Frey
Franz Häfliger Alfred Hegglin Josef Hegglin Paul Hofstetter
Willi Huber Werner Huwiler Otto Ingold Jakob Kaufmann
Harry Knüsel Robert Krummenacher Walter Limacher Niklaus Ming
Alois Omlin Peter Reichmuth André Schelbert Hermann Schicker
Martin Schicker Max Schicker Xaver Sidler Josef Stuber
Ernst Trottmann Peter Ulrich Xaver Widmer Bruno Zihlmann
Karl Zimmermann Martin Zimmermann Werner Zimmermann Pius Züger

Das ehrende Gedicht

Als Harry Knüsel eidgenössischer Schwingkönig wurde, verfasste «Fahnengötti» Robert Krummenacher dem Schwinger zu Ehren ein Gedicht: [11]

«De Heiri isch en Maa,
de Heiri isch en Held,
de Heiri isch en Maa,
er isch ein Schwingerheld!

Er isch en neue König
Mir grossem Muet und Schwung,
wenns blitzt und richtig chläpft,
denn isch de Schläpfer um!

Er isch en neue König,
und überall bekannt,
er freut sich selber bäumig,
und get i jedem d’Hand!

Er gwünnt die schönste Chue,
und loh sich keine Rue,
drum tued er wyter schwinge,
und schöni Sieg erringe!»

Dokumente

Zuger Zeitung, 07.12.2016, Präsidentenwechsel GV 2016


Bildergalerie

Schlussgang am ESV vom 26. August 1986 in Sion

«Um 16.20 Uhr traten dann der Routinier und zweifache Schwingerkönig Ernst Schläpfer und der junge und aufstrebende Harry Knüsel vor 26’000 gutgelaunten Zuschauern zum Schlussgang an. Harry ergriff mit Kurz sofort die Initiative, der Angriff wurde aber von Ernst abgeblockt. In der 6. Minute versuchte es der amtierende Schwingerkönig mit einem linken Brienzer, der aber von Harry durch Ableeren übers Knie gekontert wurde und so Ernst Schläpfer platt ins Sägemehl legte. Tosender Beifall der Zuschauer, überschäumende Freude bei den Innerschweizern, die zum ersten Mal in der Geschichte des ESV den Schwingerkönig feiern konnten.» [12]

ISV 2014 in Cham

Am 6. Juli 2014 führte der Schwingklub Cham-Ennetsee das 108. Innerschweizer Schwing- und Älplerfest auf dem Areal Rörliberg durch.

Einzelnachweise

  1. Hegglin, Alfred / Bellmont, Franz, 25 Jahre Schwingklub Cham-Ennetsee 1961–1986, Cham 1986, S. 12–14
  2. Zuger Neujahrsblatt 1965, Chronik 04.08.1963
  3. Hegglin, Alfred / Bellmont, Franz, 25 Jahre Schwingklub Cham-Ennetsee 1961–1986, Cham 1986, S. 64–67
  4. Zuger Kalender 1982, Chronik 26.04.1981
  5. Zuger Neujahrsblatt 1988, Chronik 24.08.1986
  6. Zuger Kalender 1990, Chronik 08.08.1988
  7. Bachmann, Paul / Burch, Josef, 50 Jahre Schwingklub Cham-Ennetsee 1961–2011, Rotkreuz 2011, S. 22
  8. Bachmann, Paul / Burch, Josef, 50 Jahre Schwingklub Cham-Ennetsee 1961–2011, Rotkreuz 2011, S. 32
  9. Bachmann, Paul / Burch, Josef, 50 Jahre Schwingklub Cham-Ennetsee 1961–2011, Rotkreuz 2011, S. 43
  10. Neue Zuger Zeitung, 07.12.2016
  11. Bachmann, Paul / Burch, Josef, 50 Jahre Schwingklub Cham-Ennetsee 1961–2011, Rotkreuz 2011, S. 73
  12. Bachmann, Paul / Burch, Josef, 50 Jahre Schwingklub Cham-Ennetsee 1961–2011, Rotkreuz 2011, S. 71