Steiner Alois (1928–2012)

Aus Chamapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alois Steiner-Rast war ein Chamer Politiker. Er wirkte als Gemeinderat der CVP, als Gemeindepräsident und als Friedensrichter, was seiner ausgleichenden Art entsprach.

Portrait von Steiner Alois (1928–2012)
Portrait von Steiner Alois (1918–2012)

Vorname: Alois
Nachname: Steiner-Rast
Geschlecht: männlich
Geburtsdatum: 19. Juni 1928
Geburtsort: Dietwil AG
Todesdatum: 23. August 2012
Todesort: Cham ZG
Beruf: Buchhalter, Friedensrichter, Gemeindepräsident
Partei: Christlichdemokratische Volkspartei CVP




Am Villettefest 1988 übergibt Stiftungsrats­präsident Alois Steiner die Villa ihrer neuen Bestimmung als Kultur- und Begegnungs­zentrum am See
David Nussbaumer, geboren am 26. April 1986, verhilft Cham als zehntausendster Einwohner wieder zum «Stadtrecht». Von links nach rechts: Alois Steiner, alt Gemeindepräsident, mit Gattin, Vater und Mutter Nussbaumer, Gemeindepräsident Karl Bienz mit David Nussbaumer auf dem Arm
Der Gemeinderat Cham 1972 (v.l.n.r.): Robert Schneider (1921–2014), Sergio Foglia (*1930), Einwohnerpräsident Heinrich Baumgartner (1923–2013), Heinz Buhofer (1927–2017), Alois Steiner und Gemeindeschreiber Alois Bühlmann (1914–1998)

Stationen

1928 Alois Steiner kommt am 19. Juni in Dietwil AG auf dem Bauernhof Gumpelsfahr zur Welt. Er ist eines von acht Kindern. [1] Steiner besucht die Primarschule in Dietwil. Er gilt als aufgewecktes Kind: Trotz Verbot seiner Mutter geht er in der nahen Reuss baden, dabei verletzt er sich einmal am Oberschenkel aufgrund eines Stücks Blech, das im Wasser treibt.

1942 Alois Steiners Vaters stirbt, als der Jüngling 14 Jahre alt ist und die Klosterschule in Einsiedeln besucht. Deshalb kehrt Alois nach Dietwil zurück und absolviert an der Kantonsschule Luzern eine kaufmännische Ausbildung. Damals lernt er auf dem Schulweg seine spätere Frau Verena Gertrud (genannt Trudy) Rast von Root LU kennen.

1953 Alois Steiner und Trudy Rast heiraten. Steiner wird Buchhalter bei der Aluminiumfabrik der Lonza in Sins AG. Das junge Ehepaar zieht nach Cham um.

1954 Sohn Beat kommt zur Welt.

1955 Ein weiterer Sohn, Roland, erblickt das Licht der Welt. Die vierköpfige Familie zieht an die Luzernerstrasse 36 um.

1958 Alois Steiner wird Finanz- und Personalchef bei der Multiforsa AG in Steinhausen.

1963 Der dritte Sohn – Urs – kommt zur Welt.

1964 Steiner ist eines der Gründungsmitglieder der «Gemeinnützigen Baugenossenschaft Cham». Im Vorstand übernimmt er die Funktion des Kassiers. Während 35 Jahren wirkt er in verschiedenen Chargen der Genossenschaft.

1967 Schliesslich kommt der vierte Sohn, Adrian, zur Welt.

1968 Steiner kommt als Nachfolger des tödlich verunglückten Georg Moos (1914–1967) in den Gemeinderat von Cham, dem er insgesamt 19 Jahre angehört. [2]

1970 Die Familie Steiner zieht in ein eigenes Haus im Quartier Kleineseln.

1981 Als Nachfolger von Heinrich Baumgartner, der Regierungsrat wird, wird Steiner Gemeindepräsident von Cham. [3] Er setzt sich in der Volkswahl gegen den freisinnigen Sergio Foglia (*1930) durch. [4]

1986 Die Gemeinde Cham feiert den 10'000sten Einwohner – Steiner kann den Eltern des Säuglings David Nussbaumer gratulieren. [5] Steiner hilft auch bei der Gründung der Stiftung Villette mit und übernimmt das Präsidium der Stiftung. [6] Dafür tritt Steiner politisch kürzer: Er tritt nach 19 Jahren im Gemeinderat und sechs Jahren als Gemeindepräsident zurück. Stattdessen übernimmt er das Amt des Friedensrichters für zwölf Jahre.

1989 Ein weitere Tätigkeit folgt: Steiner wird Ersatzrichter beim kantonalen Verwaltungsgericht (bis 1992). [7]

1990 Steiner wird bei der Multiforsa pensioniert. Er wirkt weiterhin als Friedensrichter. Zudem freut er sich an seinen Bienen als Imker in Hünenberg.

2012 Alois Steiner stirbt am 23. August im Alter von 84 Jahren.


Weitere Mandate von Steiner

  • 25 Jahre lang Vorstandsmitglied und Präsident der Krankenkasse Konkordia
  • 10 Jahre lang Präsident der Stiftung Villette
  • Gründungsmitglied und Vorstand des Minigolfclubs Cham (war sogar Mitunterzeichner einer Bürgschaft) [8]


Einzelnachweise

  1. Neue Zuger Zeitung, 28.09.2012 (Nekrolog)
  2. Zuger Kalender 1969, Chronik 01.01.1968
  3. Staatsarchiv Zug, Zuger Personen- und Ämterverzeichnis [Stand: 01.02.2019]
  4. Zuger Kalender 1982, Chronik 14.06.1981
  5. Zuger Neujahrsblatt 1987, Chronik 17.05.1986
  6. Zuger Neujahrsblatt 1988, Chronik 15.07.1986
  7. Staatsarchiv Zug, Zuger Personen- und Ämterverzeichnis [Stand: 01.02.2019]
  8. Neue Zuger Zeitung, 18.03.2006