Schweizer Gottfried (1879–1957)

Aus Chamapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Portrait von Schweizer Gottfried (1879–1957)
Portrait von Gottfried Schweizer (1879–1957)

Vorname: Gottfried
Nachname: Schweizer
Geschlecht: männlich
Geburtsdatum: 21. Januar 1879
Todesdatum: 11. März 1957
Todesort: Cham ZG
Beruf: Handwerker, Unternehmer, Kirchenrat

Gottfried Schweizer zog nach Cham, um ein Sanitär-Installationsgeschäft zu übernehmen. Er integrierte sich rasch und war Friedensrichter sowie parteiloser Kirchenrat der evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Cham.



Stationen

1879 Gottfried Schweizer kommt am 21. Januar zur Welt. [1]

1905 Schweizer betreibt ein Installationsgeschäft mit Spenglerei in Brügg bei Biel. [2]

1911 Gottfried Schweizer kommt mit seiner Familie aus dem Bernbiet nach Cham und er übernimmt das Installationsgeschäft Henggeler. Die Firma bringt er «mit Geschick und Arbeitsfleiss zu hoher Blüte». [3] Auch übernimmt er die Liegenschaft von Henggeler an der Ecke Zuger-/Adelheid-Page-Strasse, das repräsentative und inzwischen denkmalgeschützte Gebäude mit Runderker, Werkstatt und mit der Hausnummer Adelheid-Page-Strasse 1. [4]

1913 Schweizer integriert sich schnell in Cham. Bereits zwei Jahre nach der Niederlassung wird er Friedensrichter-Stellvertreter. [5]

1922 Schweizer stellt sich als Parteiloser für den Kirchenrat der evangelisch-reformierten Kirchgemeinde zur Verfügung und wird gewählt. Er bleibt bis 1941 im Amt, also während 19 Jahren. [6]

1931 Gemäss Steuerregister ist Schweizer ein erfolgreicher Gewerbetreibender und Handwerker: Er versteuert ein Vermögen von 70'000 Franken und hat ein Bruttoeinkommen von 5000 Franken. [7]

1935 Gottfried Schweizer wird der neue Friedensrichter von Cham. Er übt dieses Amt bis 1948 aus. [8]

1938 Die Liegenschaft Luzernerstrasse 17, zu diesem Zeitpunkt Standort der Post Cham, kommt in den Besitz von Gottfried Schweizer. [9]

1957 Gottfried Schweizer stirbt am 11. März im Alter von 78 Jahren im Asyl in Cham. [10]


Würdigung

Gottfried Schweizer ist ein tüchtiger Geschäftsmann, der gut mit Menschen umgehen kann. Er integriert sich rasch, wird mit seiner Tenorstimme Mitglied des Männerchors Cham, der ihn sogar zu seinem Ehrenmitglied ernennt. Dass ihm als Zugezogener das Friedensrichteramt angetragen wird, ist ein Vertrauensbeweis.


Einzelnachweise

  1. Staatsarchiv Zug, Zuger Personen- und Ämterverzeichnis [Stand: 01.01.2021]
  2. Grütlianer, 22.07.1905
  3. Zuger Nachrichten, 20.03.1957
  4. Amt für Denkmalpflege und Archäologie des Kantons Zug, Verzeichnis der geschützten Denkmäler der Gemeinde Cham, Grundstücknummer 276 [Stand: 02.11.2020]
  5. Staatskalender des Eidgenössischen Standes Zug 1913/1914
  6. Staatsarchiv Zug, Zuger Personen- und Ämterverzeichnis [Stand: 01.01.2021]
  7. Steuerregister des Kantons Zug 1931, S. 177
  8. Staatskalender des Eidgenössischen Standes Zug 1935/1936–1947/1948
  9. Staatsarchiv Zug, G 337, Gebäudeversicherung, Lagerbuch III, Cham, Ass.-Nr. 323a
  10. Staatsarchiv Zug, Zuger Personen- und Ämterverzeichnis [Stand: 01.01.2021]