Locher, Haushaltwarengeschäft

Aus Chamapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das erste Haus Locher mit dem markanten Türmchen
Die Liegenschaft Locher, um 1920

Die Liegenschaft Locher an der Sinserstrasse 1 liegt auf der nördlichen Seite des Bärenplatzes an einer städtebaulich bedeutenden Stelle. Weil es während 103 Jahren von der Familie Locher für deren Eisenwaren-, Haushalts-, Spielwarengeschäft und Kohlenhandel genutzt wurde, heisst das Gebäude im Volksmund «Haus Locher».


Chronologie

1909 Edmund Locher-Hürlimann (1877–1953) aus dem Kanton Appenzell Innerrhoden kauft an der Sinserstrasse 1 mit seiner Frau Anna (1889–1975) die Liegenschaft, in der die Eisenhandlung von Ernst Meyer untergebracht ist, für 64'000 Franken und eröffnet darin seine eigene Haushalts- und Eisenwarenhandlung. [1] Zu seinem Sortiment zählen: «Eisenwaren, Küchengeräte, Bürsten, Seilerwaren, Kohlen etc.». [2] Die Öffnungszeiten sind bemerkenswert lang: Von Montag bis Samstag von 6.30 bis 21 Uhr und am Sonntag von 10 bis 16 Uhr.

1912 Elektrisches Licht ersetzt die bisherige Gasbeleuchtung. Später vermietet Locher die Wohnung im 1. Stock nicht mehr, sondern nutzt sie für die Spielwarenausstellung. «Die Eisenhandlung Locher wurde sowohl bei der Bauernsame, wie bei den Geschäfts- und Privatleuten der nähern Umgebung zum Begriff.» [3]

1913 Kurz vor dem Ersten Weltkrieg plant Edmund Locher den ersten Umbau der Eisenwarenhandlung. Architekt ist der in Cham wirkende Hans Miesch (1880–1941). [4]

1922 Locher kauft von Theodor Grob-Kaufmann (1893–1944), dem Müller vom «Löwen», das Grundstück an der Obermühlestrasse für das Kohlenmagazin. Der Kaufpreis beträgt 1134 Franken. [5]

1939 Während des Zweiten Weltkriegs nimmt der Kohlenhandel der Firma Locher deutlich an Bedeutung zu. [6]

1941 Edmund Locher gibt Haus und Geschäft weiter an seinen Sohn Werner Locher-Werder (1914–2011) – obwohl mitten im Zweiten Weltkrieg und dadurch unter erschwerten Umständen, gelingt der Generationenwechsel. Locher-Hürlimann zieht sich ins «Riedhüsli» zurück. Der Kaufpreis für Liegenschaften und alle Aktiven liegt beim 183'389.15 Franken. [7]

1946 Eisenwarenhändler Werner Locher-Werder gründet mit anderen Chamer Gewerbetreibenden die «WEA-Zunft». Sie bezweckt die Durchführung der Weihnachtsausstellung sowie weiterer Veranstaltungen. [8] Monatlich führt die WEA – eine Kurzform von Weihnachtsausstellung – Zunftversammlungen durch. Locher ist der erste Obmann der Zunft.

1947 Locher als Erfinder: Werner Locher-Werder lässt die Marke «Locherit blau» als Marke beim Bundesamt für geistiges Eigentum eintragen. Es handelt sich dabei um einen Klebstoff auf Kautschukbasis zum Kleben von Pavatexplatten. Das Produkt verkauft Locher an Schreiner in der ganzen Schweiz. [9]

1951 Werner Locher-Werder baut das Haus mit dem Chamer Architekten Otto von Rotz (1914–2009) um und erstellt eine neue Porzellan- und Haushaltsabteilung. [10] Statt Kohlen und Holz bietet Locher im Untergeschoss jetzt Haushaltsartikel, Geschenke und Porzellan an.

1954 Werner Locher-Werder erneuert die Fassade des Hauses und gibt der Liegenschaft damit ein «neues, glänzendes Gewand». [11]

1964 Ein weiterer Umbau des Geschäfts steht an. Diesmal arbeitet Locher mit spezialisierten Ladenbauern aus Deutschland zusammen. Zuerst mit J. Bohnacker aus Blaubeuren, dann mit Johann Heinrich Wolff aus Ulm. [12] Zudem lässt er sich von den Werbefachleuten Ernst Cincera (1928–2004) und René Daepp aus Zürich bezüglich Reklame, Gestaltung und Ladenlayout beraten. [13]

1971 Im Verlauf eines heftigen Sommergewitters schlägt der Blitz ein, verursacht einen Brand und richtet grossen Schaden an. [14] Das Haus benötigt ein Notdach, weil Dach und Dachstock arg in Mitleidenschaft gezogen wurden.

1972 Locher eröffnet eine Filiale in Sins. Dabei übernimmt er den Betrieb der Eisenwaren- und Spielwarenhandlung Dober. Für das Warenlager und das Mobiliar bezahlt Locher 85'000 Franken. Seit Anbeginn führen Beat und Alice Huwiler-Schleiss den Filialbetrieb. [15]

1974 Die dritte Generation mit Werner (*1945) und Maja Locher-Bär (*1951) übernehmen die Verantwortung für die Firma und das Gebäude. Der Kaufpreis beträgt 372'480 Franken. [16]

1975 Zu den Geschäften in Cham und Sins kommt ein drittes in Steinhausen. Der Laden im ehemaligen Postlokal an der Blickensdorferstrasse 1 bietet Eisen- und Haushaltswaren an und wird von Elsbeth Heierli geleitet. [17] Der Laden in Steinhause besteht bis 1981.

1978/79 Das Gebäude von 1889 ist in die Jahre gekommen und zunehmend unpraktisch. Es weicht einem Neubau des Hauptgeschäftes für die Firmen Locher (Eisenwaren, Haushalt und Spielwaren) und Gärtner (Teppiche, Vorhänge) im Zentrum von Cham. Architekt ist der Chamer Erich Weber. Die Kosten belaufen sich auf 2,15 Millionen Franken. [18]

1982 Werner Locher-Bär übernimmt die bewährte Warenbewirtschaftung in ein erstes EDV-System. Dazu investiert er 100'000 Franken für einen CTM-Computer mit einer «Zentraleinheit 128 KB». Er ist damit ein digitaler Pionier. [19] Locher gilt in der Branche als Vorzeigeunternehmer und berichtet über seine EDV-Erfahrung in der Fachzeitschrift «perspective»: «Die kurzfristige Erfolgsrechnung in der Form einer Warengruppenstatistik ist wohl das wertvollste Managementinstrument.» [20]

1986 Die Sinser Filiale zieht um, vom alten Beelerhaus um die Ecke, in das umgebaute Gebäude der ehemaligen Druckerei Röthlin an die Bahnhofstrasse 1.

1989 Locher baut im zehnjährigen Neubau die Porzellan- und Geschenkabteilung im Erdgeschoss um und lädt die Kundinnen und Kunden zur Vernissage ein: «Im Mittelpunkt des Familienunternehmens Locher steht der Kunde als Mensch, der persönlich beraten und fachlich bedient wird. Mit Liebe ausgewählte Geschenke werden selbstverständlich hübsch verpackt und grössere Bestellungen nach Hause geliefert.» [21]

1992 Das Gebäude in Cham erfährt durch die Aufstockung eine Erweiterung. Der Laden wird modernisiert: Im Erdgeschoss sind die Haushaltswaren untergebracht, im ersten Stock der Bereich Tischkultur.

2002 Erneute Umgestaltung der Liegenschaft. Im ersten Stock wird ein Wintergarten eingerichtet und feierlich eröffnet.

2012 Das Eisenwarengeschäft Locher schliesst nach 103 Jahren am Bärenplatz sein Chamer Stammgeschäft. [22]

2014 Auch der Filialbetrieb in Sins schliesst seine Tore, nach 42 Jahren. Seit Anbeginn führten Alice und Beat Huwiler-Schleiss das Geschäft. [23]

Dokumente

Artikel in der Neuen Zuger Zeitung vom 9. Mai 2012

Currently your browser does not use a PDF plugin. You may however download the PDF file instead.


Rede von Josef Huwiler-Helfenstein, Cham, anlässlich der Schliessung 2014

Currently your browser does not use a PDF plugin. You may however download the PDF file instead.


Inserate


Einzelnachweise

  1. Zugersee-Zeitung, 22.05.1953
  2. Inserat zur Eröffnung, o. D., in: Firmenarchiv Locher, freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Werner Locher-Bär
  3. Zugersee-Zeitung, 22.05.1953
  4. Umbauplan April 1913, in: Firmenarchiv Locher, freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Werner Locher-Bär
  5. Kaufvertrag, 28.12.1922, in: Firmenarchiv Locher, freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Werner Locher-Bär
  6. Firmenarchiv Locher, freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Werner Locher-Bär
  7. Kaufvertrag, 05.03.1941, in: Firmenarchiv Locher, freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Werner Locher-Bär
  8. Satzungen der WEA-Zunft, 02.10.1946, in: Firmenarchiv Locher, freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Werner Locher-Bär
  9. Bescheinigung Marke Nr. 119120, Eidgenössisches Amt für geistiges Eigentum, 07.03.1947, in: Firmenarchiv Locher, freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Werner Locher-Bär
  10. Zugersee-Zeitung, 19.10.1951
  11. Zugersee-Zeitung, 16.07.1953
  12. Pläne 22.10.1964 und 26.04.1966, in: Firmenarchiv Locher, freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Werner Locher-Bär
  13. Gutachten 09.06.1965, in: Firmenarchiv Locher, freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Werner Locher-Bär
  14. Zuger Neujahrsblatt 1973, Chronik 17.07.1971
  15. Kaufvertrag 04.04.1972, in: Firmenarchiv Locher, freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Werner Locher-Bär
  16. Kaufvertrag 01.01.1974, in: Firmenarchiv Locher, freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Werner Locher-Bär
  17. Flyer Eröffnungstage 18.11.–22.11.1975, in: Firmenarchiv Locher, freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Werner Locher-Bär
  18. Diverse Bauunterlagen, in: Firmenarchiv Locher, freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Werner Locher-Bär
  19. Rechnung Pebe Datentechnik AG, Frauenfeld, 30.09.1982, in: Firmenarchiv Locher, freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Werner Locher-Bär
  20. Locher, Werner, EDV im Eisenwaren und Haushaltartikelhandel, in: Perspective, Zeitschrift für Eisenwaren, Werkzeuge, Haushalt 18/1991, S. 1
  21. Einladung für den 26.04.1989, Firmenarchiv Locher, freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Werner Locher-Bär
  22. Neue Zuger Zeitung, 09.05.2012
  23. Anzeiger Oberfreiamt, 15.05.2014