Poststrasse 3

Aus Chamapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Liegenschaft Poststrasse 3 nach dem Umbau, 1923
Nach einem erneuten Umbau erhält das Ladenlokal eine moderne Prägung, 1957
Die Liegenschaft Poststrasse 3, Frühling 2017

13 Jahre nach dem Bau im Jahre 1910 wird die Liegenschaft Poststrasse 3 zur Apotheke. Sie bleibt es bis heute.


Chronologie

1910 Der Chamer Baumeister Hans Miesch (1880–1941) erstellt die Liegenschaft an der Poststrasse 3 gegenüber der alten Post. Zu Beginn mietet sich ein Delikatessengeschäft («Comestibles») ein.

1914 Nach dem Konkurs von Miesch übernimmt die Hypothekargenossenschaft Cham das Gebäude. [1]

1917 Die Liegenschaft geht an Baumeister Wilhelm Hauser (1874–1943) und G. Schätzle. [2]

1919 Am 12. September kauft Alfons Anklin (1880–1945), eidg. dipl. Apotheker, die Drogerie Kessler im Haus Merkur, baut sie um und gründet dort die erste Apotheke Chams.

1920 Als neue Eigentümer des Gebäudes an der Poststrasse 3 figurieren Peter Klinger und seine Frau. [3]

1923 Alfons Anklin kauft die Liegenschaft Poststrasse 3, baut den Comestibles-Laden Corleoni in eine Apotheke um und zieht mit seiner Apotheke ein. [4]

1945 Alfons Anklin junior (*1912), verheiratet mit Maria Schmidli (1913–2005), einer Tochter des «Raben»-Wirtes Roman Schmidli, erwirbt das Haus nach dem Erbgang. [5]

1957 Ein Umbau der Apotheke des Chamer Architekten Otto von Rotz (1914–2009) bringt viel Licht in den Raum. Er trennt gestalterisch die Apotheke im Erdgeschoss von den Wohnräumen in den Obergeschossen. [6]

1986 Rolf Anklin (*1941) baut die Apotheke mit dem Zuger Architekten Godi Cordes um. [7]

2016 Die Liegenschaft gehört der Anklin Liegenschaft AG. [8]


Kunsthistorische Würdigung der Poststrasse 3

«Zusammen mit der gegenüberliegenden alten Post bildet das Gebäude mit dem hohen, neubarocken Halbwalmdach den südlichen Abschluss des Rabenplatzes. Die Dachuntersichten der drei Giebelfronten sind ornamental ausgeschmückt, die farbliche Fassung der Fassaden durch bemalte Fensterläden ursprünglich stärker differenziert.» [9]


Einzelnachweise

  1. Staatsarchiv Zug, G 337, Gebäudeversicherung, Lagerbuch II, Cham, Ass.-Nr. 314a
  2. Staatsarchiv Zug, G 337, Gebäudeversicherung, Lagerbuch II, Cham, Ass.-Nr. 314a
  3. Staatsarchiv Zug, G 337, Gebäudeversicherung, Lagerbuch II, Cham, Ass.-Nr. 314a
  4. Staatsarchiv Zug, G 337, Gebäudeversicherung, Lagerbuch II, Cham, Ass.-Nr. 314a
  5. Staatsarchiv Zug, G 337, Gebäudeversicherung, Lagerbuch II, Cham, Ass.-Nr. 314a
  6. Zugersee-Zeitung, 25.10.1957
  7. Freundliche Mitteilung von Rolf Anklin, 14.12.2016
  8. www.zugmap.ch, Eintrag Grundstücknummer 95 [Stand: 14.12.2016]
  9. Grünenfelder, Josef, Die Kunstdenkmäler des Kantons Zug, Neue Ausgabe, Bd. 2, Die ehemaligen Vogteien der Stadt Zug, Bern 2006, S. 132