Hörler, Metzgerei

Aus Chamapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blick durch das Schaufenster der Metzgerei Hörler
Fleischpräsentation an einer Ausstellung, 1950
Die Liegenschaft Zugerstrasse 13 mit der Metzgerei Hörler in den 1950er Jahren
Zwei dieser drei Häuser stehen nicht mehr: im Vordergrund das Haus Zugerstrasse 13 (heute Neudorf-Zentrum), das Restaurant Sternen sowie das ehemalige Gasthaus Hirschen, abgebrochen 1961. Im Vordergrund der Tierlibrunnen
Die Zugerstrasse mit den Restaurants Krone, Hirschen, Sternen; die Zugerstrasse 13 mit der Metzgerei und kleiner Baumallee vor dem Haus und dem Neudorf-Theater, 1913

Vom Aussenrhoder Albert Hörler-Frei gegründet, bestand während 34 Jahren an der Zugerstrasse 13 eine Metzgerei mit angegliedertem Schlachthaus an der Schmiedstrasse.


Chronologie

1937 Albert Hörler-Frei (1901–1985) kauft die Metzgerei an der Zugerstrasse 13 in Cham von den Erben von Walter Zeller (1889–1937), der den Betrieb zuvor geführt hatte. Zuvor hatte Hörler von 1925 bis 1933 als Mitarbeiter von Zeller hier gearbeitet und den Betrieb kennengelernt. [1] In der Folge führt Albert mit seiner Frau Hulda Hörler-Frei (1909–1983) die Metzgerei während 29 Jahren mit viel Erfolg. Für viele Leute ist Zugerstrasse 13 ganz einfach das Hörler-Haus.

1940 In der Metzgerei Hörler macht Hans Vetter (1924–2004) vom nahe gelegenen Restaurant Seefeld seine Lehre und arbeitet von 1947 bis 1957 wieder im Betrieb. Als Schaufensterdekoration macht er ganz spezielle Skulpturen aus Rinderfett. [2]

1952 Sohn Kurt Hörler macht seine Metzgerlehre bei Werner Zeller-Gyr (1921–2015) in Herisau. [3]

1966 Das florierende Metzgergeschäft wird von Sohn Kurt Hörler geleitet. [4]

1971 Kurt Hörler gibt die Metzgerei auf und Vater Albert verkauft die Liegenschaft Zugerstrasse 13 an Baumeister Schelbert aus Baar, aber weiterhin mit Wohnrecht für das Ehepaar Albert und Hulda Hörler-Frei. Im Ladenlokal wird eine Chemische Reinigung eingerichtet. [5]

1981 Nach genau 120 Jahren weicht das Gebäude Zugerstrasse 13 dem geplanten Einkaufszentrum Neudorf.

1985 Zwei Jahre nach seiner Frau stirbt Albert Hörler-Frei im Alter von knapp 84 Jahren in Cham. [6]


Personen

150310 Familie Hörler mit Marlise, Kurt, Hulda, Albert und Max.jpg

Die Familie Hörler: Marlise, Kurt, Hulda, Albert und Max


Arbeiten aus Rinderfett

Lehrling Hans Vetter (1924–2004) vom nahe gelegenen Restaurant Seefeld stellt für die Schaufensterdekoration Skulpturen aus Rinderfett her.


Einzelnachweise

  1. Freundliche Mitteilung von Max Hörler, Geroldswil, 06.02.2021
  2. Freundliche Mitteilung von Elisabeth Vetter Schuler, Goldau, Juli 2021
  3. Freundliche Mitteilung von Margrit Schweri-Zeller, Herisau, Juli 2021
  4. Vgl. Anmerkung 1
  5. Vgl. Anmerkung 1
  6. Vgl. Anmerkung 1