Riesenmammutbaum, Zugerstrasse 8

Aus Chamapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Riesenmammutbaum an der Zugerstrasse 8, Dezember 1988
Letztmals als Weihnachtsbaum, 18. Dezember 2016
Um die Glühbirnen anzubringen, musste ein Pneukran herangefahren werden, 1988
Der Baum wird gefällt, 28. Februar 2017
Der neue Baum steht, Dezember 2017

An der Zugerstrasse 8 steht im Park des 1876 erbauten Verwaltungsgebäude der «Anglo-Swiss Condensed Milk Company» ein mächtiger, 38 Meter hoher Riesenmammutbaum (lat. sequoiadendron giganteum). Wegen starken Pilzbefalls muss das eindrückliche Chamer Wahrzeichen Ende Februar 2017 zum Leidwesen vieler Menschen gefällt werden.


Chronologie

1866–1876 Die aus Illinois stammenden Brüder George Ham Page (1836–1899) und Charles A. Page (1838–1873) gründen 1866 mit weiteren amerikanischen Geschäftsleuten die «Anglo-Swiss Condensed Milk Company» und lassen ab 1867 in Cham Kondensmilch produzieren. 1876 geben sie den Bau eines Verwaltungsgebäudes zwischen Lorze, Eisenbahnlinie und dem heutigen Einkaufszentrum Neudorf in Auftrag. [1]

1880–1882 George Ham Page lässt aus den USA rund 12'000 niederstämmige Apfel- (u.a. die noch heute bekannte Sorte «Jonathan») und Kirschbäume importieren. Da ihm das eidgenössische Handels- und Landwirtschaftsdepartement aus Angst vor Schädlingen zunächst verbietet, lässt Page die Obstbäume in der Niederlassung der Anglo-Swiss in Rickenbach bei Lindau am Bodensee pflanzen. Erst 1882 genehmigen die Schweizer Behörden den Import. [2]

1885–1890 (?) Die eigentliche Leidenschaft von George Ham Page aber waren nicht Obstbäume, sondern grosse, repräsentative Bäume. Im Garten des Verwaltungsgebäudes wird ein Riesenmammutbaum gepflanzt. Das genaue Pflanzdatum ist unbekannt. Die eigentliche Heimat der Riesenmammutbäume liegt an den Westhängen der Sierra Nevada in Kalifornien in Höhen von etwa 1350 bis 2500 Metern über Meer, z.B. im berühmten Sequoia Nationalpark. Ein Riesenmammutbaum kann an die 85 Meter Höhe und an der Basis einen Stammdurchmesser von fast 13 Metern erreichen. [3] George Ham Page lässt auch bei seinen Wohnhäusern an der Luzerner- und an der Hünenbergerstrasse, auf seinem Bauernhof in der Langrüti sowie auf der Alp Horbach am Zugerberg Mammutbäume pflanzen. [4]

1988 Auf Initiative von Charly Werder (*1947) lassen die Verantwortlichen der Nestlé AG den Riesenmammutbaum in der Adventszeit erstmals weihnächtlich dekorieren und beleuchten. Der Chamer Riesenmammutbaum gehört zu den grössten Weihnachtsbäumen Europas. [5]

2016 Das mittlerweile 38 Meter hohe Chamer Wahrzeichen leidet unter Pilzbefall (Hallimasch). Dadurch wird die Standsicherheit des Baumes vermindert. Der Baum verliert viele Nadeln, weist braune Spitzen auf und büsst zusehends an Farbintensität ein. Trotz grossen Anstrengungen lässt sich der Pilzbefall mit baumpflegerischen Massnahmen nicht mehr aufhalten. Die Einwohnergemeinde und der Nestlé AG entscheiden, den Baum im Frühjahr 2017 zu fällen. Im Advent 2016 trägt der Baum ein letztes Mal die traditionelle Weihnachtsbeleuchtung. [6]

2017 Nachdem am 26. Februar noch einmal der Chamer Fasnachtsumzug am Riesenmammutbaum vorbei defiliert, wird das pilzbefallene Wahrzeichen zusammen mit zwei weiteren Bäumen im Garten der Nestlé-Liegenschaft an der Zugerstrasse 8 vom 27. Februar bis zum 1. März gefällt und abtransportiert. Die Firma Baum + Garten AG aus Wetzikon ZH, auf solche nicht alltägliche Fällarbeiten spezialisiert, führt den Auftrag aus. Zunächst werden die unteren Äste entfernt. Die eigentliche Fällung führen die Arbeiter mit einem 300 Tonnen schweren Pneukran aus. Abschliessend wird das neue Substrat für die Ersatzbepflanzung aufgefüllt. Der intakte Stamm wird zwei Chamern Holzbildhauern übergeben: Ein etwa vier Meter langes Stück geht an Stephan Schmidlin (*1963), der aus dem Holz eine grosse Skulptur erschaffen wird, die als Vorlage für das offizielle Logo des Eidgenössischen Schwing- und Älplerfests 2019 in Zug dienen soll. Einen zweiten, rund sechs Meter langen Stammteil erhält Daniel Züsli (*1986), der das Holz im Auftrag des Ruderclubs Cham bearbeiten darf. Der Ruderclub wurde 1918 von Nestlé-Ingenieuren gegründet und feiert 2018 sein 100-jähriges Vereinsjubiläum. Die Skulptur soll im Jubiläumsjahr den Hirsgarten am Zugersee schmücken. Weitere Stammteile werden an einem «Live-Schnitzen» am Villette-Fäscht vom 26./27. August zu Kunstwerken verarbeitet. [7]

Im November wird die Aussenanlage an der Zugerstrasse 8 nach Plänen des Chamer Gartenarchitekten Benedikt Stähli neu gestaltet und für die Bevölkerung sichtbarer gemacht. Neben zwei Rosskastanien wird ein neuer Riesenmammutbaum gepflanzt. In einigen Jahren soll der Baum dann in der Advents- und Weihnachtszeit wieder festlich geschmückt werden. Vorausgesetzt, er bleibt gesund, wird dieser Baumriese im 21. Jahrhundert (und vielleicht darüber hinaus) das Chamer Ortsbild prägen. [8]


Dokumente

Zeitungsartikel

Zuger Zeitung vom 24.12.2016, «Zum letzten Mal erstrahlt dieser Riese»


Video

https://www.youtube.com/watch?v=4uOpmDarKW0

Die Fällung des Mammutbaums als Zeitraffer-Film von Bea Zürcher, Cham, www.pixelanddots.ch, 3957 Einzelbilder sind in 2 ½ Tagen zu einem Film zusammengestellt worden.


Fotoagalerie

Der Mammutbaum als Weihnachtsbaum

Der Mammutbaum wird gefällt, vom 27. Februar bis 1. März 2017


Ein neuer Mammutbaum am alten Standort


Einzelnachweise

  1. Steiner, Hermann, Vom Städtli zur Stadt Cham. Geschichte und Geschichten einer Zuger Gemeinde, Cham 1995, S. 234–271. Orsouw, Michael van / Stadlin, Judith / Imboden, Monika, George Page, Der Milchpionier. Die Anglo-Swiss Condensed Milk Company bis zur Fusion mit Nestlé, Vevey / Zürich 2005, S. 44–81. Dittli, Beat / Güdel, Markus / Schuler, Markus, Gehölzrundgang Gemeinde Cham, Cham 2010, S. 12
  2. Orsouw, Michael van / Stadlin, Judith / Imboden, Monika, George Page, Der Milchpionier. Die Anglo-Swiss Condensed Milk Company bis zur Fusion mit Nestlé, Vevey / Zürich 2005, S. 126f.
  3. Dittli, Beat / Güdel, Markus / Schuler, Markus, Gehölzrundgang Gemeinde Cham, Cham 2010, S. 13.
  4. Orsouw, Michael van/ Stadlin, Judith / Imboden, Monika, George Page, Der Milchpionier. Die Anglo-Swiss Condensed Milk Company bis zur Fusion mit Nestlé, Vevey / Zürich 2005, S. 134
  5. www.charlywerdernews.ch [Stand: 02.12.2016]
  6. Medienmitteilung der Nestlé Schweiz AG und der Einwohnergemeinde Cham, 27.10.2016. Zuger Presse, 23.11.2016
  7. Medienmitteilung der Nestlé Schweiz AG und der Einwohnergemeinde Cham, 22.02.2017. Zuger Zeitung, 01.03.2017
  8. Zuger Zeitung, 24.11.2017