Kirchbüel 1

Aus Chamapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

In der Liegenschaft Kirchbüel 1 befindet sich seit 1907 das Schuhhaus Gretener.

Liegenschaft Kirchbüel 1, 2016


Chronologie

1907 Im März kauft Frau Gretener-Waldisbühl ab Baregg das Haus Hänsli an der Sinserstrasse mit bescheidenem Laden und Werkstatt. Ihr Sohn Johann lernt damals den Schuhmacherberuf bei Schuhmacher Stadlin in Zug und arbeitet nachher im Schuhhaus Boog in Luzern.

1930 Eröffnung des Schuhladens im April im Neubau Kirchbüel 1 am Kirchenplatz. Für die damalige Krisenzeit ist die Erstellung eines Neubaus in der Liegenschaft ein unternehmerisches Wagnis; doch es gelingt.

1963 Umbau und Eingliederung des Comestibles-Geschäfts unter der Leitung von Innenarchitekt F. Bürki aus Zürich. Die Schaufensterfront wird gegen die Luzernerstrasse hin erweitert. Es sei alles «praktisch, übersichtlich, gediegen und hübsch ist alles eingerichtet». [1]

2000 Das Haus erfährt einen Umbau, das Untergeschoss wird neu erschlossen.

2016 Das Haus erhält einen neuen Anstrich und präsentiert sich hell und freundlich.

2018 Die Liegenschaft gehört der Immobilien AG Kirchbühl. [2]


Bildergalerie

Das Haus Kirchbüel 1 am Kirchenplatz wurde 1929 durch das Chamer Baugeschäft von Emil Reggiori erstellt.


Einzelnachweise

  1. Zugersee-Zeitung, 26.10.1962
  2. www.zugmap.ch, Eintrag Grundstücknummer 171 [Stand: 04.05.2018]