Schule und Elternhaus Cham-Ennetsee

Aus Chamapedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schule und Elternhaus Cham-Ennetsee
Logo des Schule und Elternhaus Cham-Ennetsee
S&E Cham-Ennetsee ist seit 1973 eine wichtige Chamer Bildungsinstitution.
Offizielle Website des Vereins
Gründung 1973
Gattung Vereine - Andere



Programm des Jubiläums, 25 Jahre S&E, 1998
Auszug aus dem Kursprogramm 1999
Auszug aus dem Kursprogramm 2022
Jürg Johner (links) und Peter Steirer werden 2003 Ehrenmitglieder von S&E

S&E Cham-Ennetsee wirkt seit 1973 als wichtiges Bindeglied zwischen Schulen, Eltern und Behörden. Der Verein beteiligt sich an der bildungspolitischen Diskussion, bietet Vorträge und Podien sowie ein breites Angebot an Freizeit- und Sprachkursen für Erwachsene und Kinder an.


Stationen

Gründung in einer bewegten Zeit

1973 In den frühen 1970er-Jahren entsteht in Cham eine Gruppierung, die sich zum Ziel setzt, die Schule zu verbessern und einen breiten Dialog über Bildungsfragen zwischen der Schule, den Eltern, den Behörden und der Wirtschaft in Gang zu bringen. Die Chamer Schule befindet sich im Umbruch. Es gibt häufige Wechsel im Lehrkörper.

Die Gruppierung nennt sich zuerst «Schule 73», ändert den Namen dann aber in «Info-Team Schule-Eltern-Öffentlichkeit». Erster Präsident ist Jakob Müller (1913–1991), der Rektor der Schulen Cham. Mitglieder sind Persönlichkeiten aus Schule, Elternschaft, Politik, Wirtschaft und drei Absolventinnen und Absolventen der Chamer Schulen. Der Verein will Vorträge, Podien und Weiterbildungskurse für Erwachsene anbieten. Zudem soll eine «Hauszeitung» für die Chamer Schulen geschaffen werden. [1]

1974 Die Gemeinde Cham erkennt die Wichtigkeit des neu geschaffenen Verein schnell. Gemeindepräsident Heinrich Baumgartner (1923–2013) verfasst das Grusswort zum Jahresprogramm. [2]

1975-1978 In den Anfangsjahren stehen Entwicklungs- und Erziehungsprobleme, Unterrichts- und Stoffprobleme im Fokus. [3] So gibt die Primarlehrerin Claudia Häfliger Einführungskurse in die neu eingeführte Schulgrammatik nach Hans Glinz (1913–2008) für Eltern. [4]

1979 Auf Initiative von Jürg Johner und Armin Kneubühler lädt das Info-Team zu einem offenen Singen im Hirsgarten. Damit beginnt die Tradition der offenen Singen in Cham. [5]

1980 Das «Info-Team Schule-Eltern-Öffentlichkeit» gibt sich neue Statuten. Neu will es auch zu Themen und Problemen im Bereich von Erziehung und Bildung Stellung beziehen. [6]

1983 Das 10-Jahr-Jubiläum des Vereins ist Anlass für eine Standortbestimmung über das Erreichte und die künftige Ausrichtung. Das «Info-Team Schule-Eltern-Öffentlichkeit» bietet Veranstaltungen zu Themen wie «Übertritt 6. Primarklasse-Oberstufe prüfungsfrei», «Von der Schule zum Beruf», «Deutsche Sprachlehre heute», «Deutsch-Tedesco-nemakog-jezika-Almanca» und «Elektronik als Hobby» an.

Als Start ins Jubiläumsjahr treten die beiden Nachwuchs-Kabarettisten Marcello Weber (*1958) und Marco Rima (*1961) als «Cabarettino Don Marcocello» auf. Sie persiflieren Szenen aus Schule und Alltag. [7]

1985 Der Verein gibt sich einen neuen Namen «Schule-Elternhaus Cham». Er beginnt sich zunehmend mit der Digitalisierung und ihren Auswirkungen auf die Schule zu befassen, bietet aber auch Freizeitkurse wie «Marionetten», «chinesische Küche», «Reflexzonen-Massage», «Carambole-Brettspiel», «Seidenmalen» und «Ikebana» (die japanische Kunst des Blumenarrangierens) an. «Schule-Elternhaus Cham» greift auch Fragen der psychischen Gesundheit von Kindern und Erwachsenen auf und organisiert Vortragsreihen zu Themen wie «Unruhe in der Schule» mit dem Bildungswissenschaftler Dr. Anton Strittmatter (*1948), «Suche nach Ruhe und Kraft mittels einer Bachblütentherapie», «Naturelle und ihren Wesensarten», «Seelenleben des Menschen», sowie eine Ausstellung. [8]

1993 Anlässlich seines 20-jährigen Bestehens passt der Verein seinen Namen an die aktuellen Schwerpunkte seiner Tätigkeit an und heisst nun «Erwachsenenbildung Cham, Eltern und Schule». Die Themen lauten: «Gewalt in Schule und Gesellschaft», «Den Süchten vorbeugen ist besser als heilen», «Umgang mit Medien», «Abweichendes Verhalten von Kindern». Dazu kommen Sprachkurse, worunter solche in Spanisch und Russisch, Deutsch für Fremdsprachige, diverse Freizeitkurse und ein Kochkurs für Männer. [9]

1996 In einem internen Arbeitspapier von 1996 erhält der Bereich Erwachsenenbildung einen grösseren Stellenwert. [10]

1998 Am 2. Mai organisiert der Verein zu seinem 25-jährigen Bestehen ein öffentliches Jubiläumsfest auf dem Dorfplatz mit vielen Attraktionen für Kinder und Erwachsene. Peter Steirer, Marianne Richarz und Jacky Johner verfassen zu diesem Anlass eine achtseitige Schrift. Im Nachgang des Jubiläums laden Armin Kneubühler, der Lusingando-Chor und der Zuger Kinderchor ein zahlreiches Auditorium zu einem offenen Singen und Tanzen ein. Gemeindepräsident Heinz Wyss (*1950) bedankt sich für das 25-jährige Wirken des Vereins und bezeichnet ihn als «wichtigen Mosaikstein im Bild der Gemeinde Cham». Themen aus dem Jubiläumsjahr sind u.a. Gentech-Lebensmittel, das Internet oder die neue deutsche Rechtschreibung. Der Verein bietet vier Vorträge, 18 Freizeit- und 16 Sprachkurse an. [11]

1999/2000 Die ersten Eltern-Lehrpersonen-Gruppen (ELG’s) werden gegründet, sie unterstützen «Erwachsenenbildung Cham, Eltern und Schule». [12] Jürg Johner, Peter Steier und Bruno Hänggi verlassen den Vorstand nach langjähriger Mitarbeit. [13]

Ein Höhepunkt des Vereinsjahres ist ein Referat des Bildungspolitikers Rickenbacher (*1943) mit dem Titel «Die Schulen sind im Wandel-doch wo bleiben die Eltern?» [14]

2000/2001 Im Jahresprogramm «Schule im Wandel – Schule im rasanten Umbruch» finden Interessierte eine Rekordzahl von 4 Vorträgen, 23 Freizeit- und 22 Sprachkursen! ELG’s gibt es bereits in 3 Schulhäusern. Vorträge gibt es zu Themen wie «Gezieltes Fördern in Niveaukursen – was geschieht in den Stammklassen?», «erfolgreich Konflikte lösen ohne Verlierer - Gordon-Training», «erfolgreich Kind-Eltern-Lehrergespräche führen». Die Verein unter der Führung von Marianne Richarz baut die Zusammenarbeit mit der Frauengemeinschaft Cham, dem Verein «Kontakt Hünenberg» und dem Lehrerverein des Kantons Zug aus. [15]


Anschluss an die Dachorganisation Schule und Elternhaus Schweiz

2002/2003 Der Verein schliesst sich der Schule und Elternhaus Schweiz an und heisst nun «Schule und Elternhaus Regionalsektion Cham-Ennetsee». [16] 3 Referate, 18 Sprach- und 11 Freizeitkurse stehen auf dem Programm. Aaron Tschalèr (*1968) musiziert mit dem Kinderchor «Voice Steps Kids» und Mitgliedern der Musikschule Cham am offenen Adventssingen. [17] An der ersten GV unter dem neuen Namen werden am 16. September 2003 die drei langgedienten Vorstandsmitglieder, Peter Steirer, Jürg Johner, Bruno Hänggi, zu Ehrenmitgliedern ernannt. [18]


Die Zukunft des Vereins ist gefährdet

2003/2004 Der Verein hat auf verschiedenen Ebenen zu kämpfen. In den Akten zum 30-jährigen Bestehen steht: «Wir feiern im kleinen Rahmen ein grosses Jubiläum. Wir kämpfen im Moment mit knappen Geldmitteln und mit zu wenig Teammitgliedern. Trotz allem glauben wir an unsere Sache.» [19]

2005/2006 Der Verein intensiviert die Zusammenarbeit mit der kantonalen Vereinigung Schule und Elternhaus. Dies führt dazu, dass eine Saison später ein Gesamt-Programm von «Kanton Zug», «Ägerital» und «Cham-Ennetsee» mit 39 Kursen erscheint. [20]

2007 Das Kurs- und Vortragswesen von S&E blüht, doch hat der Verein noch immer Mühe, neue Kräfte für den Vorstand zu gewinnen. [21]

2008 Ein Treffen mit dem Gemeindepräsidenten führt zu einem finanziellen Zustupf der Gemeinde. Das Team nützt diesen, um das Defizit des Familien-Kalenders zu decken, für den im Rahmen eines Wettbewerbs 100 Kinder Zeichnungen beigesteuert haben. Die Gemeinde anerkennt die «segensreiche» Aktivität des Vereins. [22] S&E kann den Vorstand wieder vollständig besetzen.

2009/2010 Das Programm steht erstmals auf der neu eingerichteten Website als pdf-Dokument zur Verfügung. Zentral ist der Anlass «HarmoS – die Zukunft auch für die Zuger Schüler?» [23]

2011/2012 Erstmals erscheint das Jahresprogramm nun halbjährlich als Flyer. Innerhalb des Themenzyklus’ «Schule gestern, heute und morgen» findet eine Führung durch das neue Schulhaus in Hagendorn statt, eine Expertenrunde befasst sich mit dem Thema «Integration als Teil der Pädagogik, Umgang mit Heterogenität», eine andere, an der auch Regierungsrat Stephan Schleiss (*1972) teilnimmt, mit der «Gesetzesinitiative Zeugnis ab 2. Klasse» und der «Verfassungsinitiative für das Notenobligatorium und gegen Schulexperimente ohne Noten». [24]

2012/2013 S&E vermittelt Einblicke in die Hintergründe der offenen Jugendarbeit Cham und deren Umsetzung. Bereits zum dritten Mal ermöglicht der Lusingando-Chor ein offenes Singen, diesmal in der reformierten Kirche. [25]

2013 S&E feiert das 40-jährige Bestehen. Gemeinsam wird in die Vergangenheit und in die Zukunft des Vereins geschaut. Fragen darüber, wie die Elternmitwirkung in Zukunft aussehen soll und wo die Chancen und allenfalls Stolpersteine liegen, werden auf einem Podium diskutiert. Mit dabei sind Regierungsrat Stephan Schleiss, Schulpräsident und Gemeinderat Beat Schilter (*1964), Rektor Philip Fuchs, René Weber, Präsident von S&E Zug, sowie Ursi Sabel als Vertretung der Eltern-Lehrer-Gruppe Hagendorn. Moderiert wird der Abend von Maya von Dach. [26]Jürg Johner verfasst die Jubiläumsschrift «40 Jahre Schule und Elternhaus Cham-Ennetsee».


nach dem 40-Jahr-Jubiläum

2014 An der Generalversammlung am 10. November ziehen sich nach langjährigem Einsatz für den Verein die Präsidentin Marianne Richarz, der Finanzier Erich Eicher und Isabelle Schöps aus dem Vorstand zurück. Sie übergeben an Mirta Waller, Christine Keller Peduzzi, Erna Stocker, Marie von Reding und Karin Stadler. [27]

2014/2015 Nach der Stabsübergabe bleibt der Verein seiner Linie treu. Er bietet z.B. ein Seminar «Klopftechnik» an, das helfen soll, Kinder von Prüfungsangst und Lernblockaden zu befreien. S&E Cham-Ennetsee setzt weiterhin jedes Jahr auf Sprachkurse, handwerkliche Kurse und Kochkurse. [28]

2015/2016 Die Digitalisierung schreitet voran: Anmeldungen und Anfragen werden nun auch über die Homepage bearbeitet. [29] Der Verein bietet einen Basiskurs zum Thema Pubertät, einen Vortrag zu «Risikokompetenzen von Kindern», einen Kursabend zu «Brain Power» und einen Abend zum Thema «Jugendkriminalität» an. [30]

2016/2017 Weiterführung der Kurse «Brain Power» und «Medienerziehung», ein Workshop «Sprache schafft Wirklichkeit - Worauf Sie achten können, damit Ihre Botschaften beim Kind ankommen». S&E arbeitet nun regelmässig mit dem Verein zischtig.ch zusammen. [31]

2017/2018 Zwei Kurse zur Digitalisierung stechen heraus, ein Referat zum 3D-Druck und eines mit dem Titel «Der Traum des eigenen You-Tube-Channels!» [32] Schule und Elternhaus Cham-Ennetsee ist am Chamer Vereins– und Familientag im April 2018 mit einem Stand vertreten. [33] Da das Schulhaus Röhrliberg saniert wird und deshalb tagsüber keine Räume mehr zur Verfügung stehen, hat S&E Schwierigkeiten, Räume für die Kurse zu finden. [34]

2018-2020 Neben den beliebten Freizeit- und Sprachkursen stechen Kurse wie «Kreativ gestalten am Tablet mit Zeichnungs-App» und ein Vortrag «Vom Zappelphilipp zum Genie» heraus, der zeigt, wie Mikronährstoffe sogar eine Alternative zu Ritalin sein können. [35] Im Frühling 2020 werden die Sprachkurse wegen der Covid-19-Pandemie vom Klassenzimmer in die digitale Welt von Zoom verlegt.

2020/2021 Das Vereinsjahr ist von der Pandemie überschattet. Im Jahresbericht steht dazu: «Mit den Erfahrungen mit Covid im vergangenen Jahr war alles bereit um bei Bedarf auch online starten zu können. Wir mussten dann auch wirklich wieder via Zoom beginnen. Glücklicherweise konnten wir dann im Frühjahr 2021 die Sprachkurse noch mit Präsenzunterricht abschliessen. Es ist möglich eine Sprache online zu lernen, das direkte Gespräch in der Gruppe ist doch noch wertvoller. Die Kursleiterinnen haben den Unterricht mit Zoom spannend gestaltet und dabei sicher viele neue Möglichkeiten entdeckt. Schön war, dass die Familien der Kursleiterinnen, des Vorstands und der Teilnehmenden mitgeholfen haben uns alle auf den neusten Stand der Technik zu bringen. Herzlichen Dank an alle privat Helfenden.» S&E bietet neben den Freizeit- und Sprachkursen die Kurse «Medienerziehung im Smartphone – Zeitalter» und «Kreative Fotos mit dem Smartphone». [36]

2021/2022 Die Sprachkurse sind nach wie vor ein wichtiger Pfeiler. Insgesamt werden 22 Kurse in Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch und Deutsch für Fremdsprachige angeboten. Die Kurse finden - anfangs noch mit Masken- und Zertifikatspflicht - wieder im Klassenzimmer statt. Mit dem Workshop «Das Pferd - dein Spiegel», der auf einem privaten Pferdehof durchgeführt wird, bietet S&E etwas ganz Neues an. [37]


Würdigung

Vor bald 50 Jahren gegründet, als auch die Chamer Schulen die durch die 68er-Bewegung ausgelösten Umbrüche im Bildungswesen zu spüren bekamen, hat sich Schule und Elternhaus Cham Ennetsee im Lauf der Zeit zu einer Art Chamer Volkshochschule entwickelt, die nicht mehr wegzudenken ist. Die Themen der Vorträge zeigen, dass S&E immer den Puls der bildungspolitischen Diskussion erfühlt und entsprechende Referate und Diskussionen initiiert hat. Sehr wichtig sind die Sprachkurse. Dank S&E haben viele Chamerinnen und Chamer Fremdsprachen gelernt und viele Zugezogene deutsch. Nicht zu unterschätzen sind die Freizeitkurse. So haben wohl viele Chamer Männer dank der Koch- und Backkurse von S&E den Weg zum Kochherd gefunden. Dies wiederum hat ihren Partnerinnen ermöglicht, neue Wege zu gehen.


Präsidium

  • Jakob Müller (1913–1991), 1973–1978
  • Hedy Hodel, 1978–1979
  • Albert Dietrich-Gemperle (1929–2004), 1979–1987
  • Peter Steirer, 1987–1996
  • Marianne Richarz, 1996–2014
  • Mirta Waller, seit 2014


Leitungsteams

1515 Gründungsteam S&E.jpg

Das erste Leitungsteam von S&E, 1973


1515 Leitungsteam 1998.jpg

Das Leitungsteam von S&E beim 25-Jahr-Jubiläum, 1998


1515 Leitungsteam 2022.jpg

Das Leitungsteam, 2022


Ehrenmitglieder

  • Peter Steirer, Cham
  • Jürg Johner, Cham
  • Marianne Richarz, Cham
  • Erich Eicher, Cham
  • Bruno Hänggi, Küssnacht am Rigi


Einzelnachweise

  1. Johner, Jürg, 40 Jahre Schule und Elternhaus Cham-Ennetsee, 2013, http://sundecham.ch/data/documents/40-Jahre-Schule-und-Elternhaus-Cham.pdf [Stand: 27.01.2022]
  2. Vgl. Anmerkung 1 (Johner)
  3. Vgl. Anmerkung 1 (Johner)
  4. Freundliche Mitteilung von Claudia Häfliger, Cham, 27.01.2022
  5. Vgl. Anmerkung 1 (Johner)
  6. Vgl. Anmerkung 1 (Johner)
  7. Vgl. Anmerkung 1 (Johner)
  8. Vgl. Anmerkung 1 (Johner)
  9. Vgl. Anmerkung 1 (Johner)
  10. Vgl. Anmerkung 1 (Johner)
  11. Vgl. Anmerkung 1 (Johner)
  12. Vgl. Anmerkung 1 (Johner)
  13. Zuger Presse, 23.08.1999
  14. Neue Zuger Zeitung, 13.01.2000
  15. Vgl. Anmerkung 1 (Johner)
  16. Neue Zuger Zeitung, 06.07.2002
  17. Neue Zuger Zeitung, 19.12.2002
  18. Vgl. Anmerkung 1 (Johner)
  19. vgl. Anm. 1
  20. Vgl. Anmerkung 1 (Johner)
  21. Neue Zuger Zeitung, 07.12.2007
  22. Vgl. Anmerkung 1 (Johner)
  23. Vgl. Anmerkung 1 (Johner)
  24. Vgl. Anmerkung 1 (Johner); Neue Zuger Zeitung, 23.02.2012
  25. Vgl. Anmerkung 1 (Johner)
  26. Neue Zuger Zeitung, 26.10.2013
  27. Neue Zuger Zeitung, 29.11.2014
  28. S&E Cham Ennetsee, Kursprogramm 2014/2015
  29. S&E Cham Ennetsee, Jahresbericht 04.12.2015
  30. S&E Cham Ennetsee, Kursprogramm 2015/2016
  31. S&E Cham Ennetsee, Kursprogramm 2016/2017
  32. S&E Cham Ennetsee, Kursprogramm 2017/2018
  33. Freundliche Mitteilung von Evi Hirt, Kursleiterin bei S&E Cham Ennetsee, 24.05.2022
  34. S&E Cham Ennetsee, Jahresbericht 2018
  35. S&E Cham Ennetsee, Kursprogramm 2019/2020, Zuger Zeitung, 13.10.2020
  36. S&E Cham Ennetsee, Jahresbericht 2020/2021
  37. S&E Cham Ennetsee, Kursprogramm 2021/2022