Luzernerstrasse 70

Aus Chamapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Haus Luzernerstrasse 70, kurz nach Fertigstellung
Alois Gössi mit Sohn Hermann vor dem Haus, um 1928
Die Liegenschaft Luzernerstrasse 70, dahinter die Luzernerstrasse 68, mechanische Werkstätte und Garage Reck, später Garage Staub
Die Luzernerstrasse, einige Jahre nach deren Pflästerung: wenige Autos auf der Strasse, dafür Platz für Kinder. Dahinter die Luzernerstrasse 70

Im 1926 erbauten Haus befindet sich die Schuhmacherwerkstatt von Alois Gössi. Die Liegenschaft ist die letzte an der Luzernerstrasse auf Chamer Gemeindegebiet.


Chronologie

vor 1926 Mit seiner Frau Sophie (1888–1987) lebt Alois Gössi (1887–1957) im obersten Stock an der Luzernerstrasse 80 (Haus Villiger, später Corrent), wo auch sein erster Sohn Hermann auf die Welt kommt. Dort richtete er seine Schuhmacherwerkstatt ein. [1]

1925 Bauer Baumgartner verkauft Alois Gössi an der Grenze Cham / Hünenberg, an der Luzernerstrasse 70, eine Parzelle Land. Er beginnt den Bau des eigenen Hauses nach den Plänen des Chamer Baumeisters Wilhelm Hauser (1874–1943). [2]

1926 Das dreistöckige Haus mit gemauertem Sockelgeschoss ist gebaut und einzugsbereit. [3] Im Vertrag zum Landkauf ist festgehalten, dass der Käufer vier Meter des Grundstückes abtreten muss, sollte einmal eine Strasse kommen. So wird erst später die Birkenstrasse gebaut, die zwischen dem Haus Gössi und der Mechanischen Werkstatt Reck (später Garage Staub) in nördlicher Richtung zur Pilatusstrasse führt.

Im Erdgeschoss richtet Alois Gössi richtet erneut eine Schuhmacherwerkstatt ein.

1956 Das Haus erhält eine Eternitverkleidung.

1958 Nach dem Tod von Alois Gössi übernimm Sohn Jakob das Haus.

1961 Nördlich des Hauses wird ein Anbau realisiert.

2018 Das Haus ist auf Jakob Gössi eingetragen. [4]


Einzelnachweise

  1. Die Einträge basieren auf Aufzeichnungen und Recherchen von Brigitte Slatter-Gössi, Enkelin von Alois Gössi, [Stand: 12.02.2018]
  2. Grünenfelder, Josef, Die Kunstdenkmäler des Kantons Zug, Neue Ausgabe, Bd. 2, Die ehemaligen Vogteien der Stadt Zug, Bern 2006, S. 130
  3. Grünenfelder, Josef, Die Kunstdenkmäler des Kantons Zug, Neue Ausgabe, Bd. 2, Die ehemaligen Vogteien der Stadt Zug, Bern 2006, S. 130
  4. www.zugmap.ch, Eintrag Grundstücknummer 14 [Stand: 27.01.2018]