Gössi-Hollermayer Sophie (1888–1987)

Aus Chamapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die 26-jährige Sophie Hollermayer, später Gössi, 1914
Die Familie Hollermayer an Weihnachten, 1909
Sophie und Alois Gössi am 30. Hochzeitstag, 1955

Sophie Gössi, geb. Hollermayer, stammt aus Sigmaringen D und verheiratet sich 1925 mit dem Chamer Schuhmacher Alois Gössi.


Stationen

1888 Sophie wird am 14. Mai in Sigmaringen, Baden-Württemberg, als achtes von fünfzehn Kindern geboren. Ihre Mutter war die Tochter eines Müllers an der Donau. Er war Hoflieferant für das Schloss der Hohenzollern. [1]

Ab 1908 Sophie arbeitete als Köchin in Herrschaftshäusern in Deutschland, Belgien und in der Schweiz. Sie war immer bereit, Neues zu sehen und zu lernen.

1925 Sie heiratet am 7. Mai im Alter von 37 Jahren Alois Gössi, den Schuhmacher, der an der Luzernerstrasse 70 sein eigenes Geschäft eröffnet. Ihr erstes Kind erwartet sie mit 38 Jahren. Sie war eine weise und gute Köchin, ernährte die siebenköpfige Familie sowie den Arbeiter und den Lehrling so, dass niemand Hunger leiden musste.

1957 Ehemann Alois stirbt im Alter von 70 Jahren. Sohn Jakob übernimmt das Haus. Sophie zieht später zu ihrem ledigen Sohn nach Allschwil BL. Sie arbeitet viel für die Missionen. Ihr Radio liebt sie über alles, weil es ihr eröffnet, was draussen in der Welt geschieht. Noch im hohen Alter ist sie am Dorfleben von Cham interessiert und geistig mit ihrem früheren Wohnort verbunden.

1987 Sophie Gössi muss ihr Leben lang nie in ein Spital und benötigt keine Medikamente. Im Alter von 99 Jahren stirbt sie bei guter geistiger Verfassung im Altersheim Aesch BL. In Erinnerung bleibt sie als fromme, belastbare und tüchtige Frau.


Einzelnachweise

  1. Die Einträge basieren auf Aufzeichnungen und Recherchen von Brigitte Slatter-Gössi, Enkelin von Alois Gössi [Stand: 12.02.2018]