Huwiler-Fähndrich Elisabeth (1921–2002)

Aus Chamapedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Portrait von Huwiler-Fähndrich Elisabeth (1921–2002)
Portrait von Huwiler-Fähndrich Elisabeth (1921–2002)

Vorname: Elisabeth
Nachname: Huwiler-Fähndrich
Geschlecht: weiblich
Geburts­datum: 28. März 1921
Geburt­sort: Cham ZG
Todes­datum: 7. August 2002
Todes­ort: Cham ZG
Beruf: Hausfrau

Elisabeth «Bethli» Huwiler-Fähndrich war eine Chomerin durch und durch. Sie wuchs in Hagendorn auf, wirkte in Lindencham, bis sie 1944 ins Ortszentrum von Cham kam. Als Gattin von Josef Huwiler arbeitete sie in der Schuhmacherei ebenso mit wie in der Darlehenskasse, daneben kümmerte sie sich noch um ihre zwei Kinder.



Bethli war das jüngste Kind der Kleinbauernfamilie Fähndrich vom Hof Hinterruggs, undatiert (um 1925)
Am 31. Mai 1944 heiraten Bethli Fähndrich und Josef Huwiler in Risch, 31.05.1944
Hochzeit von Bethli und Josef Huwiler, 31.05.1944
Die frisch verheirateten Bethli und Josef Huwiler
Die jungen Eltern mit Tochter Elsbeth (*1945), undatiert (um 1948)
Das Ehepaar Josef und Bethli Huwiler-Fähndrich, undatiert (um 1953)
Josef und Bethli Huwiler mit den Kindern Elsbeth (*1945) und Josef (*1948), undatiert (um 1955)
Bethli war den Freuden des Lebens zugetan, hier tanzt sie mit Josef
Bei einem der vielen Chamer Feste: Bethli und Josef Huwiler-Fähndrich
Mit einem «Kafi fertig» am Spitalbazar Cham (Spiba) mit Sr. Alphonsa Stähelin (1923–2012), 03.10.1981
Bethli und Josef Huwiler jun. in der Raiffeisenbank Cham, undatiert (um 1994)


Stationen

1921 Elisabeth Fähndrich kommt am 28. März in Hagendorn zur Welt. Sie ist das jüngste von vier Kindern der Familie Fähndrich auf dem Bauernhof Hinterruggs [1] und wird von allen «Bethli» genannt. Sie besucht die Schule in Hagendorn und muss zuhause auf dem Feld, in Scheune und Stall mitarbeiten. [2]

um 1940 Bethli Fähndrich arbeitet als Buffettochter und Haushaltshilfe im Restaurant Rosengarten in Lindencham. In der gleichen Liegenschaft führt seit 1939 Josef Huwiler (1909–1987) seine Schuhmacherei. Die Beiden lernen sich kennen und verlieben sich. [3]

1944 Elisabeth und Josef heiraten am 31. Mai in Risch. [4] Die Beiden ziehen ins Zentrum von Cham, wo Josef das Haus Sinserstrasse 3 in der Nähe des Bärenplatzes gekauft hat. [5] Neben der Schuhmacherei führt Josef Huwiler auch die erste Geschäftsstelle der Darlehenskasse Cham – in der Stube der Familie Huwiler! Bethli arbeitet aktiv im Doppelbetrieb mit und findet schnell einen guten Draht zur Kundschaft. [6]

1945 Elisabeth und Josef Huwiler-Fähndrich werden Eltern einer Tochter, sie bekommt den Namen Elisabeth – wie ihre Mutter, und sie wird in der Familie fortan «Elsbeth» genannt. [7]

1948 Die Familie Huwiler-Fähndrich wird durch die Geburt eines Sohnes komplettiert; er bekommt den Namen Josef – wie sein Vater. [8]

1955 Josef Huwiler-Fähndrich wird der erste vollamtliche Verwalter der Darlehenskasse. Bethli Huwiler steht ihrem Gatten mit ihrer integren Art und ihrem sonnigen Gemüt mit Rat und Tat bei. [9] Sie gilt als «temperamentvoll, engagiert» und ist bestrebt, ihrem Mann «ein Heim und Zuhause zu bieten, wo man sich wohl fühlte». [10]

1975 Josef Huwiler-Fähndrich wird von seinem Sohn Josef Huwiler-Helfenstein als Verwalter der Darlehenskasse abgelöst. 43 Jahre lang betreute er die Bank und ihre Kundschaft.

1982 Bethli Huwiler freut sich über die Geburt ihrer Enkelzwillinge Sibylle (*1982) und Michael (*1982). Sie baut in der Folge zu ihren und zu den nachfolgenden Enkeln Fabian (*1986), Irène (*1975) und Peter (*1972) ein enges Verhältnis auf und pflegt dieses im Beisammensein. [11]

1987 Bethlis Ehemann Josef Huwiler stirbt unerwartet im Alter von 78 Jahren. [12] Von diesem Zeitpunkt an isst Bethli Huwiler täglich am Mittagstisch ihres Sohnes Josef. [13]

2000 Die unermüdlich tätige Frau erleidet einen Hirnschlag: Dank ihrem starken Willen und ausgezeichneter ärztlicher Betreuung kann sie jedoch schon bald wieder in ihre eigene Wohnung zurückkehren. [14]

2002 Bethli Huwiler-Fähndrich stirbt am 7. August im Alter von 81 Jahren in Cham.


Jass und Hausmusik

In ihrer knapp bemessenen Freizeit klopfte Bethli Huwiler-Fähndrich gerne einen Jass, ob im Kreis ihrer Familie, mit Schwestern des Klosters Heiligkreuz oder auch sonst. Es konnte Schieber oder Bandur sein. Zudem liebte sie die kleinen Hauskonzerte ihrer Enkel. [15]


Anekdote

«Früher» begab man sich zur Erledigung von Bankgeschäften an den Schalter der Bank, wartete einen Moment, bis man an der Reihe war. Und wer Kunde der Darlehenskasse Cham (später: Raiffeisenbank Cham) war, wurde nicht selten von der Seniorin, Bethli Huwiler-Fähndrich, bedient. Das Bankgeschäft erledigte sie zügig, dafür durfte der Schwatz und der Austausch von Neuigkeiten etwas länger dauern. [16]


Würdigung

Bethli Huwiler-Fähndrich war eine typische Frau ihrer Zeit: Sie hielt ihrem Gatten Josef Huwiler den Rücken frei für sein Wirken im Beruf und in Vereinen. Dabei hatte sie am Erfolg ihres Ehemanns grossen Anteil: Sie war ebenso fleissig und unermüdlich, und sie hatte, im Gegensatz zu ihrem Mann, eine durchgehend optimistische Weltsicht. Ihre Enkelin Sibylle Huwiler formulierte es so: «Bei Grosi könnte man sagen, Humor ist nicht nur eine Gabe des Geistes, sondern auch eine Gabe des Herzens. Mit ihrer angeborenen Frohnatur hat sie im Leben vieles zum Guten gewendet. In Momenten, die schwierig oder sogar ernst schienen, hat Grosi mit ihrem fröhlichen Lachen und einem träfen Spruch die Situation entkrampft. Ihr Lachen wirkte ansteckend.» Bethli Huwiler war oft «wie eine Wunderfee und verstand es, ihre positive Einstellung zum Leben auf uns zu übertragen und heilte alle Wunden.» [17]


Einzelnachweise

  1. Kleiner Bauernhof südwestlich von Hagendorn, wird auch Waldhus genannt und hiess früher Meienberg. Vgl. Dittli, Beat, Zuger Ortsnamen. Lexikon der Siedlungs-, Flur- und Gewässernamen im Kanton Zug. Lokalisierung, Deutung, Geschichten, Zug 2007, Bd. 2, S. 446; Bd. 5, S. 162
  2. Neue Zuger Zeitung, 05.09.2002 (Nekrolog)
  3. Freundliche Mitteilung von Josef Huwiler-Helfenstein, Cham, 23.05.2022
  4. Pfarrer Huwiler Gerhard, Abdankungsansprache für Josef Huwiler-Fähndrich, freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Josef Huwiler-Helfenstein, Cham, 31.05.2022
  5. Staatsarchiv Zug, G 617.6.5, Assekuranzregister Cham, 3. Generation (1929–1960), 2. Band
  6. Neue Zuger Zeitung, 05.09.2002 (Nekrolog)
  7. Freundliche Mitteilung von Josef Huwiler-Helfenstein, Cham, 23.05.2022
  8. Freundliche Mitteilung von Josef Huwiler-Helfenstein, Cham, 23.05.2022
  9. Freundliche Mitteilung von Josef Huwiler-Helfenstein, Cham, 23.05.2022
  10. Pfarrer Huwiler Gerhard, Abdankungsansprache für Josef Huwiler-Fähndrich, freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Josef Huwiler-Helfenstein, Cham, 31.05.2022
  11. Pfarrer Huwiler Gerhard, Abdankungsansprache für Josef Huwiler-Fähndrich, freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Josef Huwiler-Helfenstein, Cham, 31.05.2022
  12. Pfarrer Huwiler Gerhard, Abdankungsansprache für Josef Huwiler-Fähndrich, freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Josef Huwiler-Helfenstein, Cham, 31.05.2022
  13. Neue Zuger Zeitung, 05.09.2002 (Nekrolog)
  14. Neue Zuger Zeitung, 05.09.2002 (Nekrolog)
  15. Neue Zuger Zeitung, 05.09.2002 (Nekrolog)
  16. Erinnerung von Thomas Gretener, Cham, 07.08.2022
  17. Neue Zuger Zeitung, 05.09.2002 (Nekrolog)