Frei Othmar (1901–1980)

Aus Chamapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Portrait von Frei Othmar (1901–1980)
Portrait von Othmar Frei (1901–1980)

Vorname: Othmar
Nachname: Frei
Geschlecht: männlich
Geburtsdatum: 30. April 1901
Geburtsort: Au SG
Todesdatum: 13. Oktober 1980
Beruf: Tierarzt, Kirchenratspräsident
Religion: römisch-katholisch

Der St. Galler Othmar Frei war Tierarzt in Cham, Präsident des Cäcilienvereins und Kirchenratspräsident der Kirchgemeinde Cham-Hünenberg.



Othmar Frei
Aufnahme der Familie Frei von 1965: Beda, Marie-Theres, Othmar, Mutter Frei, Thomas, Othmar Frei, Agnes Berger-Frei, Ruedi Berger-Frei, Antonia (von links)
Das Haus an der Hünenbergerstrasse 11, das 2017 einem Mehrfamilienhaus weicht

Stationen

1901 Othmar Frei kommt am 30. April in Au im St. Galler Rheintal zur Welt. Sein Vater ist Wagner von Beruf. Nach der Primarschule folgt die Sekundarschule in Altstätten. Bei den Kapuzinern in Stans erarbeitet er sich die Maturität. [1]

1926 Bereits mit 25 Jahren schliesst Frei sein Veterinärstudium an der Universität Bern mit dem Diplom als Tierarzt ab. [2]

1928 Frei promoviert an der Universität Zürich mit «Bau und Leistung der Ballen unserer Haussäugetiere». [3]

1932 Nach dem Studium der Veterinärmedizin heiratet Dr. med. vet. Othmar Frei Agnes Willi (*1907) aus Ruswil LU und zügelt nach Cham. Er erwirbt das kantonale Patent und übernimmt die Praxis des plötzlich verstorbenen Leo Meyer (1882–1932) an der Luzernerstrasse 23. Othmar Frei wird in Cham über 30 Jahre als Tierarzt tätig sein. [4] Das Ehepaar hat sechs Kinder: Othmar (*1933), Agnes (*1936), Thomas (*1938), Beda (*1942), Marie-Theres (*1946) und Antonia (*1950). Othmar und Thomas (1938–2018) werden katholische Priester. [5]

1937 Othmar Frei übernimmt die Liegenschaft Luzernerstrasse 23 von Frieda Meyer-Müller und ihren Kindern.

1941 Frei erwirbt Land von Dr. Emil Jung und zügelt 1942 in sein neues zu Hause an der Hünenbergerstrasse 11.

1944 Die Liegenschaft Luzernerstrasse 23 bekommt einen neuen Eigentümer: Othmar Frei verkauft sie an Josef Alois Zürcher. [6]

1945 Othmar Frei, als Veterinärmajor führungsgewohnt, übernimmt das Präsidium des Cäcilienvereins Cham-Hünenberg, dem Trägerverein des Kirchenchors. Er ist der erste Laienpräsident, nachdem zuvor stets Geistliche diese Funktion innehatten. Frei bleibt Präsident bis 1948. [7]

1958 Othmar Frei wird Kirchenratspräsident der Kirchgemeinde Cham-Hünenberg (bis 1965). [8]

1965 Primiz von Sohn Thomas.

1967 Othmar Frei geht in Pension. Sein Nachfolger als Tierarzt ist Dr. med. vet. Josef Bieri. [9]

1968 Frei baut auf der noch freien Parzelle Hünenbergerstrasse 13 ein 6-Familienhaus und verbringt dort seinen Lebensabend. [10]

1980 Othmar Frei stirbt am 13. Oktober im Alter von 79 Jahren. [11]


Würdigung

Othmar Frei behandelte unzählige Tiere im Raum Ennetsee. Bei seiner Arbeit strahlte er «wohltuende Ruhe und Pflichtbewusstsein» aus. [12]


Einzelnachweise

  1. Zuger Nachrichten, 07.11.1980 (Nekrolog)
  2. Zumbach, Ernst, Zuger Ärzte, Apotheker, Zahn- und Tierärzte, Zug 1940, S. 17
  3. Morphologisches Jahrbuch 59, Heft 2/3, 1928
  4. Zuger Nachrichten, 07.11.1980 (Nekrolog)
  5. Freundliche Mitteilung von August Sidler, Cham, 21.02.2020
  6. Staatsarchiv Zug, G 337, Gebäudeversicherung, Lagerbuch II
  7. Oswald, Josef, 100 Jahre Cäcilienverein Cham-Hünenberg, Cham 1976
  8. Staatsarchiv Zug, Zuger Personen- und Ämterverzeichnis [Stand: 01.01.2020]
  9. Freundliche Mitteilung von August Sidler, Cham, 21.02.2020
  10. Freundliche Mitteilung von August Sidler, Cham, 21.02.2020
  11. Zuger Nachrichten, 07.11.1980 (Nekrolog)
  12. Zuger Nachrichten, 07.11.1980 (Nekrolog)