Baumgartner-Brandenberg Rosa (1895–1958)

Aus Chamapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Portrait von Baumgartner-Brandenberg Rosa (1895–1958)
Portrait von Rosa Baumgartner-Brandenberg (1895–1958)

Vorname: Rosa
Nachname: Baumgartner-Brandenberg
Geschlecht: weiblich
Geburtsdatum: 14. Oktober 1895
Geburtsort: Zug ZG
Todesdatum: 4. Dezember 1958
Todesort: Cham ZG
Beruf: Wirtin

Sie war die geborene Wirtin: Rosa Baumgartner-Brandenberg wuchs auf einem Gastbetrieb auf und führte in Cham den «Bären». So wurde sie zur dorfbekannten Figur.



Rosa Brandenberg, in jungen Jahren
Rosa Baumgartner-Brandenberg in der «Bären»-Metzgerei, undatiert (um 1930)
Die Metzgersfrau
Die Familie Baumgartner-Brandenberg mit Paul und Rosa und ihren Söhnen und Töchtern
Das Team des Restaurant Bären mit Rosa Baumgartner-Brandenberg (2.v.l.), undatiert (um 1945)
Familie Baumgartner-Brandenberg vor dem Restaurant Bären: Sohn Willi, Paul und Rosa, undatiert (um 1945)
Rosa Baumgartner-Brandenberg mit Enkelin Marianne
Rosa Baumgartner-Brandenberg mit Ferienkind Yvette vor dem «Bären»
Paul (1895–1975) und Rosa Baumgartner-Brandenberg
Hoher Besuch im «Bären» mit Rosa Baumgartner-Brandenberg: General Henri Guisan (1874–1960) mit seinem persönlichen Adjutanten, dem in Cham beheimateten Andre Baumgartner (Lausanne)
Eine andere Aufnahme mit dem berühmten Schweizer General


Stationen

1895 Rosa Brandenberg kommt am 14. Oktober in Zug zur Welt. [1] Ihre Eltern führen das Restaurant Brandenberg beim Schutzengel.

1919 Rosa heiratet den Chamer Paul Baumgartner (1895–1975) vom «Bären» an der Zugerstrasse. Sie haben in der Folge sechs Kinder (vier Söhne, zwei Töchter) und führen den Betrieb mit Restaurant, Hotel, Saal und Metzgerei erfolgreich weiter. Sie gilt als «die geborene Geschäftsführerin» und erwirbt «die Sympathie aller, die mit dem Chamer Bären in Berührung kamen.» [2] Ihr Mann Paul wirkt auch noch als Viehhändler und Bürgerrat. [3]

1940 Rosa Baumgartner empfängt General General Henri Guisan (1874–1960), als dieser den Chamer «Bären» besucht. Den Weg dorthin findet der General aufgrund seines persönlichen Adjutanten André Baumgartner, der aus Cham stammt und ein Cousin von Paul Baumgartner ist. [4]

1955 Mittlerweile sind Rosa und Paul Baumgartner-Brandenberg 60-jährig. Sie geben den Betrieb des «Bären» an ihren ältesten Sohn Paul Baumgartner-Morelli (1920–1997) weiter. [5]

1958 Rosa Baumgartner-Brandenberg stirbt am 4. Dezember im Alter von 63 Jahren. Bei der Abdankung zeigt sich ihre Popularität, als sie «ein fast nicht endender Trauerkondukt in Doppelreihen» verabschiedet, so beliebt war die Wirtin: «Die geborene Geschäftsführerin erwarb sich die Sympathie aller, die mit dem Chamer Bären in Berührung kamen.» [6]


Einzelnachweise

  1. Leidbildchensammlung von Marie Theres Widmer, Cham, zur Verfügung gestellt am 12.06.2021
  2. Zugersee-Zeitung, 12.12.1958
  3. Zuger Nachrichten, 31.12.1975
  4. Steiner, Hermann et al., Vom Städtli zur Stadt Cham. Geschichte und Geschichten einer Zuger Gemeinde, Cham 1995, S. 196f.
  5. Vgl. Anmerkung 1
  6. Vgl. Anmerkung 2