Zweifel-Furrer Peter (1886–1971)

Aus Chamapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Portrait von Zweifel-Furrer Peter (1886–1971)
Portrait von Peter Zweifel-Furrer (1886–1971)

Vorname: Peter
Nachname: Zweifel-Furrer
Geschlecht: männlich
Geburtsdatum: 27. November 1886
Geburtsort: Haslen GL
Todesdatum: 2. November 1971
Todesort: Bassersdorf ZH
Beruf: Mechaniker, Elektriker, Handwerker

Der gebürtige Glarner hat als Schlosser, Mechaniker, Elektriker und Werkmeister 34 Jahre die Nestlé-Anglo-Swiss-Geschichte hautnah miterlebt. Er gilt als einer der Miterfinder des Nescafé und fühlte sich am Zugersee zu Hause.



Peter Zweifel bei seinen Abschluss in Elektrotechnik, 1916
Peter Zweifel an einem Prototyp einer Maschine für die Herstellung von Nescafé
Diplom des Technischen Lehrinstituts Onken in Zürich, 1916


Stationen

1886 Peter Zweifel wird am 27. November als Sohn von Peter und Magdalena Zweifel-Hösli in Haslen GL geboren. Er besucht die Schulen im Dorf und einen zweijährigen Kurs an der Handwerkerschule in Glarus-Riedern. [1]

1903 Zweifel absolviert eine dreijährige Lehre als Mechaniker bei Melchior Speich, der eine mechanische Werkstätte in Leuggelbach GL betreibt. [2]

1906 Nach der Rekrutenschule nimmt der junge Berufsmann Stellen als Schlosser an, zuerst bei der Maschinenfabrik Oerlikon, dann bei Adolph Saurer (1841–1920) in Arbon TG und schliesslich in der SBB-Werkstätte in Rorschach TG. [3]

1907 Während vierundeinhalb Jahren wirkt Zweifel als Maschinen-Schlosser bei Wanner & Co. in Horgen ZH. [4]

1912 Nun findet Zweifel eine Anstellung als Mechaniker der Werkstätte der Nestlé-Anglo-Swiss in Cham, wohin er auch zügelt. [5]

1914 Während des Ersten Weltkriegs leistet Zweifel Militärdienst in den Bündner Bergen. [6]

1915/1916 Noch während des Weltkriegs nimmt Zweifel ein berufsbegleitendes Studium in Elektrotechnik in Angriff, das er mit Bestnoten abschliesst.

1918 An seinem Arbeitsplatz in Cham lernt Zweifel die vier Geschwister Furrer kennen und heiratet Anna Barbara Furrer (1892–1969). Das Ehepaar wohnt im langgezogenen Haus der Nestlé in Enikon. Der Ehe entstammen die Kinder Magdalena (*1918, später Pittard-Zweifel), Alfred (*1919, später Zweifel-Sidler) und Anna (*1921, später Menton-Zweifel). [7] Dank guten Ideen und harter Arbeit wird Peter Zweifel zum Vorarbeiter und später zum Werkmeister befördert. Er ist auch ein begeisterter Berggänger und erfolgreicher Schützenkamerad.

1933 Die Nestlé-Anglo-Swiss schliesst ihren Werksbetrieb in Cham und verlangt von Peter Zweifel, mit der ganzen Familie nach Payerne VD umzuziehen, um seine Anstellung zu behalten. Bereits 1934 erfolgt der nächste Umzug nach Orbe VD, wo Nestlé Schokolade produziert. Zweifel arbeitet in dieser Zeit an der Entwicklung für Maschinen zur Herstellung von Nescafé (löslicher Kaffee), möglicherweise in Zusammenarbeit mit Max Morgenthaler (1901–1980) aus Burgdorf BE, der als Erfinder des Nescafés gilt. Auch in Orbe findet er schnell wieder Arbeitskollegen die seine vielseitigen Kenntnisse zu schätzen wissen. [8] Doch offenbar gibt es viele Erfinder von Nescafé, wie die vielen Anekdoten zeigen, die kursieren. [9]

1937 Jetzt, nachdem die Produktionsanlage für Nescafé fertig gestellt ist, soll Zweifel für die Nestlé SA in Pontarlier F und in Hegge im Allgäu Maschinen einrichten. [10]

1938 Wegen der Kriegsgefahr und der Hitlerjugend weigert sich Peter Zweifel, mit der Familie im deutschen Hegge Wohnsitz zu nehmen, und erhält dafür die Kündigung. Nun setzt sich die Belegschaft in Orbe mit einem Streik für ihn ein. Weil man fürchtet, dass er das Know-how für die Produktion von Nescafé an die Konkurrenz übermitteln könnte, wird Zweifel wieder eingestellt, muss aber für Nestlé auf Montage nach Torrelavega im nordspanischen Galizien. Die Reise und die Arbeitskonditionen gestalteten sich wegen dem spanischen Bürgerkrieg sehr schwierig, zudem erkrankt Peter Zweifel nach einigen Monaten. [11]

1939 Anna Zweifel-Furrer zügelt zurück nach Cham, wo bereits Sohn Alfred, seit Beginn der Feinmechaniker-Lehre in der Landis & Gyr, bei der Familie von Onkel Albert Suter wohnt. Auf Umwegen kann auch Peter Zweifel vor der Mobilmachung in die Schweiz zurückreisen, und die Familie wohnt dann endlich wieder vereint, diesmal im langen Haus im Städtli, dem sogenannten Technikum. Die Nestlé offeriert ihm eine Stelle in der Maschinenfabrik Cham, wo er bis Ende 1946 an der Herstellung von Zentrifugen und Automaten für die Büchsenfertigung arbeitet. [12]

1947 Peter Zweifel geniesst die verdiente Pensionierung mit Fischen und Wandern, pflegt aber weiterhin in einer kleinen Werkstatt seine Drehbank, auf der er bis zum 80. Lebensjahr Präzisionsteile fertigt, die von allen Auftraggebern hoch geschätzt werden. [13]

1969 Zweifels Gattin Anna stirbt in Cham, und danach verbringt Peter Zweifel seinen Lebensabend in der Familie seines Sohnes Alfred und Erika Zweifel-Sidler in Bassersdorf ZH. [14]

1971 Peter Zweifel stirbt am 2. November in Bassersdorf plötzlich und friedlich an einem Herzschlag. [15]


Einzelnachweise

  1. Lebenslauf Peter Zweifel, freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Magdalena Pittard-Zweifel und Erika Zweifel-Sidler, 04.06.2020
  2. Arbeitsorte gemäss Zeugnissen Papa Zweifel, freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Magdalena Pittard-Zweifel und Erika Zweifel-Sidler, 04.06.2020
  3. Arbeitsorte gemäss Zeugnissen Papa Zweifel, freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Magdalena Pittard-Zweifel und Erika Zweifel-Sidler, 04.06.2020
  4. Arbeitsorte gemäss Zeugnissen Papa Zweifel, freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Magdalena Pittard-Zweifel und Erika Zweifel-Sidler, 04.06.2020
  5. Lebenslauf Peter Zweifel, freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Magdalena Pittard-Zweifel und Erika Zweifel-Sidler, 04.06.2020
  6. Lebenslauf Peter Zweifel, freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Magdalena Pittard-Zweifel und Erika Zweifel-Sidler, 04.06.2020
  7. Ahnentafel Zweifel-Hösli, freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Magdalena Pittard-Zweifel und Erika Zweifel-Sidler, 04.06.2020
  8. Lebenslauf Peter Zweifel, freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Magdalena Pittard-Zweifel und Erika Zweifel-Sidler, 04.06.2020
  9. Fenner, Thomas, Flaggschiff Nescafé – Nestlés Aufstieg zum grössten Lebensmittelkonzern der Welt, Baden 2015, S. 99–103
  10. Arbeitsorte gemäss Zeugnissen Papa Zweifel, freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Magdalena Pittard-Zweifel und Erika Zweifel-Sidler, 04.06.2020
  11. Lebenslauf Peter Zweifel, freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Magdalena Pittard-Zweifel und Erika Zweifel-Sidler, 04.06.2020
  12. Lebenslauf Peter Zweifel, freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Magdalena Pittard-Zweifel und Erika Zweifel-Sidler, 04.06.2020
  13. Lebenslauf Peter Zweifel, freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Magdalena Pittard-Zweifel und Erika Zweifel-Sidler, 04.06.2020
  14. Freundliche Mitteilung von Erika Zweifel-Sidler, 04.06.2020
  15. Freundliche Mitteilung von Erika Zweifel-Sidler, 04.06.2020