Werder-Sidler/Steiner Karl Joseph (1872–1940)

Aus Chamapedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Portrait von Werder-Sidler / Steiner Karl Joseph (1872–1940)
Portrait von Karl Joseph Werder (1872–1940)

Vorname: Josef
Allianz­name: Werder-Sidler/Steiner
Geschlecht: männlich
Geburts­datum: 5. Juni 1872
Geburt­sort: Steinhausen ZG
Todes­datum: 27. Mai 1940
Todes­ort: Cham ZG
Beruf: Handwerker, Unternehmer

Karl Joseph Werder-Sidler/Steiner kam 1896 nach Cham und begründete die Küfer- und Schreinerdynastie an der Sinserstrasse 12.



Josef Werder als Soldat im Ersten Weltkrieg
Landwehrgruppe mit Josef Werder (rechts aussen) vor dem Restaurant Rössli in St. Wolfgang, undatiert (vor 1920)
Die Küferei von Josef Werder (links unten) stellte auch sehr grosse Fässer her
Die Küferei Werder, zwischen den Häusern Sinserstrasse 12 und 14, in der Bildmitte der Firmenpatron Josef Werder, undatiert (um 1925)
Schulklasse der Unterschule Cham 1909 mit Lehrer Martin Blaser und Moritz Werder (*1903, zweite Reihe sechster von links) und Josef Werder (*1901, dritte Reihe rechts aussen)


Stationen

1872 Karl Joseph Werder wird in Steinhausen am 5. Juni in eine Küferfamilie geboren. Er wird künftig immer Josef genannt, besucht die Primarschule in Steinhausen und die Sekundarschule in Cham. Bei Meister Enzler in Walchwil macht er eine Lehre als Küfer. [1]

1896 Mit der finanziellen Hilfe seiner Mutter, Maria Theresia Verena Werder, die ihm 10‘000 Franken gibt, kann er die Liegenschaft an der Sinserstrasse 12 in Cham von Josef Hilti kaufen. Dort richtet er seine eigene Küferei ein. [2]

1898 Josef Werder heiratet er Maria Josefa Sidler (1873–1929) aus Friesencham und bewohnt bis 1910 den ersten Stock seines Hauses an der Sinserstrasse 12. Das Ehepaar hat sechs Kinder: Maria (*1900), Josef (*1901), Moritz (*1903), Robert (*1906), Ernst (1909–1990) und Hans (*1910). [3]

1910 Der Chamer Zimmermeister Gottlieb Muggli (1876–1954) baut für Josef Werder ein neues Holzhaus (Sinserstrasse 14) über der bestehenden Werkstatt, in dem die Familie künftig wohnt. [4]

1914 Während des Ersten Weltkriegs leistet Josef Werder Aktivdienst. Die Söhne Josef, Moritz und Robert erlernen den Küferberuf im väterlichen Betrieb. Josef Werder arbeitet viel für die Firma Lustenberger & Dürst, die für den Käsehandel laufend Kübel mit Holzreifen für je zwei Laib Käse bestellt. Er betätigt sich auch als Holzhändler, ersteigert Eichen im Wald, lässt diese bei der Sägerei Spillmann in der Chollermüli aufsägen und lagert die Bretter für ca. vier Jahre, bevor sie verkauft oder verarbeitet werden. [5]

1923 Sohn Josef tritt als Bruder Mauritius ins Kloster der Steyler Missionare ein. [6]

1929 Josef Werders Frau Maria Josefa Werder-Sidler stirbt im Alter von 56 Jahren. [7]

1933 Josef Werder heiratet Witwe Anna Johanna Steiner-Grab (1896–1942). Dem Ehepaar werden zwei Kinder geschenkt: Annelies (*1934) und Louis (*1936). [8]

1940 Josef Werder stirbt am 27. Mai in Cham. [9]

1942 Frau Anna Johanna Werder-Steiner stirbt am 11. Oktober in Cham. [10]


Einzelnachweise

  1. Zivilstandsamt Zug (Steinhausen), 21.01.2022 und schriftliche Aufzeichnungen von Annelies Hess-Werder, München, 18.03.1993
  2. Schriftliche Aufzeichnungen von Annelies Hess-Werder, München, 18.03.1993, sowie Staatsarchiv Zug, G 617.6.2, Assekuranzregister Cham, 2. Generation (1868–1929), 1. Band
  3. Schriftliche Aufzeichnungen von Annelies Hess-Werder, München, 18.03.1993
  4. Staatsarchiv Zug, G 617.6.2, Assekuranzregister Cham, 2. Generation (1868–1929), 1. Band. Schriftliche Aufzeichnungen von Annelies Hess-Werder, München, 18.03.1993
  5. Schriftliche Aufzeichnungen von Annelies Hess-Werder, München, 18.03.1993
  6. Schriftliche Aufzeichnungen von Annelies Hess-Werder, München, 18.03.1993
  7. Sterbejahr aus dem Werder-Stammbaum, genaues Datum unbekannt
  8. Freundliche Mitteilung von Annelies Hess-Werder, München, 17.03.2022
  9. Freundliche Mitteilung von Annelies Hess-Werder, München, 17.03.2022
  10. Freundliche Mitteilung von Annelies Hess-Werder, München, 17.03.2022