Adelheid-Page-Strasse 13/15

Aus Chamapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Postkarte mit dem Dorf Cham, im Vordergrund das Gasthaus Schlüssel als nobles Haus mit Auto, undatiert (um 1900)
Die Liegenschaft Adelheid-Page-Strasse 13-15: Im Vordergrund schwach zu erkennen die Kinder Hans (hinter dem Zaun), Adi (beim Eingang, Zaun) und Werni (kniend vor dem Zaun) Tresch, undatiert (vor 1950)
Ostansicht der Liegenschaft: Über die Wiese führt ein Weg, der Fussgängern als Abkürzung vom Standbad zur Adelheid-Page-Strasse dient. Heute befindet sich dort der Tennisplatz, 01.05.1979
Flugaufnahme der Liegenschaft nach der Sanierung, undatiert (um 1980)
Gewölbekeller
Die Liegenschaft Adelheid-Page-Strasse 13-15, Westansicht, 02.10.2020
Luftaufnahme, Ostansicht, 02.10.2020
Blick von Zufahrt Schloss St. Andreas, 02.10.2020


An der Adelheid-Page-Strasse 13/15 steht mindestens seit 1819 die Gebäudegruppe «zum Schlüssel». Hier befanden sich einst eine beliebte Gastwirtschaft und eine Bierbrauerei. 1918 wird sie geschlossen und dient seither als Wohnhaus.

Chronologie

1819 Mindestens seit diesem Jahr befindet sich nach der mündlichen Tradition an der Strassenecke Adelheid-Page-Strasse 13/15 die Gastwirtschaft «zum Schlüssel». [1] Das Gasthaus liegt an der alten, von Zug her kommenden Landstrasse, die näher am Zugerseeufer entlang führt. Die Lage ist optimal: Die Reisenden von Zug her müssen sich entscheiden, ob sie in Richtung Luzern oder Zürich (über die Löbern) weiter reisen. Ein guter Ort, um zu rasten und etwas in einem Gasthaus zu konsumieren. [1]

1918 Die Liegenschaft Schlüssel wird versteigert. Fred Harte Page (1877–1930), Bewohner des Schloss St. Andreas, erhält den Zuschlag für seine Firma Nestlé & Anglo-Swiss Condended Milk Company. Das Haus ist auf 36'300 Franken geschätzt, mit dem Wirtschaftsmobiliar und den Pfandrechten kommt die konkursamtliche Schatzung auf 46'100 Franken. [2] Für die Gant setzt die Nestlé & Anglo-Swiss einen «Herr Fr. Steiger aus Hagendorn» als Strohmann ein. Dieser verpflichtet sich vertraglich, die Liegenschaft zu ersteigern und zum Selbstkostenpreis der Nestlé & Anglo-Swiss weiter zu verkaufen. [3] Die Pages erneuern das Wirtepatent nicht mehr – und der «Schlüssel» wird fortan ausschliesslich als Wohnliegenschaft genutzt.

1940 Die Nestlé lässt eine Namensänderung eintragen: Neu gehört die Liegenschaft per 15. November der «Aktiengesellschaft für Nestléprodukte». [4]

1946 Am 23. Dezember erwirbt der Chamer Treuhänder und Gemeinderat Alfred Stöckli (1902–1964) die Liegenschaft «Schlüssel». [5]

1948 Keine zwei Jahre später geht am 2. April die Liegenschaft über an Johann Tresch, Papierfabrikarbeiter. [6]

1979 Die Liegenschaft ist jetzt offiziell ein «3-Familienhaus» statt wie bisher «Wohnhaus zum Schlüssel». [7]

2002 Der neue Eigentümer Adelrich Tresch renoviert mit dem Zuger Architekt Carl Frei das ganze Gebäude-Ensemble, bricht den Treppenhausanbau von 1930 ab und lässt den «Schlüssel» in neuem Glanz erstrahlen. [8]

2005 Adelrich Tresch nimmt Kontakt mit dem Verein Industriepfad Lorze auf. Sein Objekt, der ehemalige Schlüssel mit der Bierbrauerei, wird vom Vorstand für würdig befunden, mit einer Schautafel ausgestattet zu werden. Den Text dazu verfasst der Historiker Michael van Orsouw (*1965), die Gestaltung übernimmt der Zuger Grafiker Rudy Wieser. [9]

2018 Die Fassaden der Liegenschaften werden aufgefrischt.

2020 Die Liegenschaft Adelheid-Page-Strasse 13/15 gehört Adelrich und Elisabeth Tresch. [10] Sie ist Inventar der schützenswerten Denkmäler der Gemeinde Cham eingetragen. [11]


Aktueller Kartenausschnitt

Die Karte wird geladen …



Einzelnachweise

  1. Dittli, Beat, Zuger Ortsnamen. Lexikon der Siedlungs-, Flur- und Gewässernamen im Kanton Zug. Lokalisierung, Deutung, Geschichten, Zug 2007, Bd. 4, S. 217. Grünenfelder, Josef, Die Kunstdenkmäler des Kantons Zug, Neue Ausgabe, Bd. 2, Die ehemaligen Vogteien der Stadt Zug, Bern 2006, S. 118
  2. Privatarchiv Adelrich Tresch, Cham, Steigerungsvertrag betr. Schlüssel-Liegenschaft, Zug, vom 06.09.1918
  3. Privatarchiv Adelrich Tresch, Cham, handgeschriebener Vertrag zwischen Fr. Steiger und Nestlé & Anglo-Swiss
  4. Staatsarchiv Zug, Assekuranzregister der kantonalen Gebäudeversicherung für Cham, Bd. III
  5. Staatsarchiv Zug, Assekuranzregister der kantonalen Gebäudeversicherung für Cham, Bd. IV
  6. Staatsarchiv Zug, Assekuranzregister der kantonalen Gebäudeversicherung für Cham, Bd. IV
  7. Staatsarchiv Zug, Assekuranzregister der kantonalen Gebäudeversicherung für Cham, Band IV
  8. Grünenfelder, Josef, Die Kunstdenkmäler des Kantons Zug, Neue Ausgabe, Bd. 2, Die ehemaligen Vogteien der Stadt Zug, Bern 2006, S. 118
  9. Freundliche Mitteilung von Michael van Orsouw, Zug, 04.05.2020
  10. www.zugmap.ch, Eintrag Grundstücknummer 282 [Stand: 08.11.2020]
  11. Amt für Denkmalpflege und Archäologie des Kantons Zug, Inventar der schützenswerten Denkmäler, Grundstücknummer 92 [Stand: 17.03.2020]