Adelheid-Page-Strasse 10

Aus Chamapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ansicht von Norden mit dem Pflanzgarten der Nachbarliegenschaft
Die Liegenschaften Adelheid-Page-Strasse 8 und 10, Ansicht von Südosten, 12.12.2020
Ansicht von Norden
Die beiden Häuser stehen direkt an der Eisenbahnlinie

Westlich des markanten Bauernhauses Adelheid-Page-Strasse 8 liegt die Trotte, die aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts stammt.


Chronologie

1850–1900 Der Trottenbau wird als Zusatzgebäude zum benachbarten Bauernhaus Adelheid-Page-Strasse 8 erstellt. Das genaue Entstehungsdatum ist nicht überliefert. Es handelt sich um einen separaten Ökonomiebau, wie er für die damalige Zeit typisch ist. [1]

1864 Der Bau der Bahnlinie Zug–Luzern durch die Schweizerische Nordostbahn NOB hat tiefgreifende Folgen für Bauernhof und Trotte: Die Bahngeleise beanspruchen den südlich gelegenen Teil der Ursprungsparzelle. Die Gebäude stehen direkt am bahnbedingten Geländeeinschnitt und an der neuen Eisenbahnbrücke.

1917 Die Chamer Firma Nestlé & Anglo-Swiss Condensed Milk Company kauft am 5. Februar die Gebäude. [2]

1946 Landwirt Klemenz Holzgang kauft das Bauernhaus mit der Trotte am 28. Februar von der Nestlé. [3]

1969 Nach dem Tod von Holzgang übernimmt die Erbengemeinschaft die Liegenschaften. [4]

1999 Der Trottenbau soll abgerissen werden. Die kantonale Denkmalpflege setzt sich für eine Bewahrung der ganzen historischen Baugruppe ein, so dass die Trotte eine Umnutzung erfährt: Aus dem landwirtschaftlichen Ökonomiegebäude wird dank aufwändigem Umbau ein Wohngebäude mit hoher Wohnqualität, das nun auch unter Denkmalschutz gestellt wird. Der Architekt ist Hansruedi Blank aus Zug. [5]

2020 Die Liegenschaften Adelheid-Page-Strasse 8 und 10 sind im Besitz von Maria Theresia Brunner aus Männedorf ZH. [6]


Würdigung

Das Amt für Denkmalpflege und Archäologie des Kantons Zug schreibt über den Trottenbau: «Als Teil des spätmittelalterlichen „Städtli“ kommt dem Wohnbau mit der zugehörigen ehemaligen Trotte und seinem nach Süden orientierten Gartenumschwung ein sehr hoher heimatkundlicher Wert zu. (...) Zeit- und regionaltypisch ist auch die Konstruktionsweise der Trotte als separater Ökonomiebau neben dem Wohnhaus, somit ist das ehemalige Trottengebäude ein wichtiger Teil der Baugruppe.» [7]


Aktueller Kartenausschnitt

Die Karte wird geladen …



Einzelnachweise

  1. Amt für Denkmalpflege und Archäologie des Kantons Zug, Datenblatt zur Bestandesaufnahme historischer Bauten im Kanton Zug, Adelheid-Page-Strasse 8 [Stand: 20.05.2020]
  2. Staatsarchiv Zug, Fichen der Gebäudeversicherung III
  3. Staatsarchiv Zug, Fichen der Gebäudeversicherung IV
  4. Staatsarchiv Zug, Fichen der Gebäudeversicherung IV
  5. Horat, Heinz, Adelheid-Page-Strasse 8, Trottengebäude, in: Tugium 17, 2001, S. 19f. Amt für Denkmalpflege und Archäologie des Kantons Zug, Datenblatt zur Bestandesaufnahme historischer Bauten im Kanton Zug, Adelheid-Page-Strasse 8 [Stand: 20.05.2020]
  6. www.zugmap.ch, Eintrag Grundstücknummern 274 und 2922, [Stand: 20.05.2020]
  7. Amt für Denkmalpflege und Archäologie des Kantons Zug, Datenblatt zur Bestandesaufnahme historischer Bauten im Kanton Zug, Adelheid-Page-Strasse 8 [Stand: 20.05.2020]