Willi, Musikverlag

Aus Chamapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hans Willi (1875–1940), Gründer und Inhaber des gleichnamigen Musikverlags
Umschlag Verlags-Verzeichnis, 1910
Inserat, Übernahme des Verlags durch Fritz Wunderlin, Hochdorf LU, 1967
Das Willi-Haus beim Schulhaus Kirchbühl vor dessen Abbruch, 1997

Der Chamer Lehrer und Musiker Hans Willi-Affentranger (1875–1940) gründet 1909 in Cham einen Musikverlag, mit dem er eigene, aber auch fremde Kompositionen vertreibt. Der Verlag besteht in Cham bis 1968.


Chronologie

1909 Hans Willi spielt in verschiedenen Kirchen Orgel, 27 Jahre lang dirigiert er den Orchesterverein Cham, 33 Jahre lang ist er Direktor des Männerchor Cham und acht Jahre lang ist er Chordirektor des Cäcilienvereins Cham-Hünenberg. [1] Nun gründet er im «Willi-Haus» am Platz vor dem Schulhaus Kirchbühl den «Musikverlag Willi», der Musiknoten, Werke, Lieder und Kompositionen veröffentlicht und vertreibt. [2]

1910 Der Verlag gibt ein gedrucktes Verlagsverzeichnis heraus. Darin sind auch Lieder von Hans Willi selber verzeichnet: - Christus ist erstanden - Zum Namensfeste eines Priesters - De Zugerbuger - De Hirtechnab - De Gäissbueb - O wunderbare Weihnachtszeit - Fidele Studenten - Italienischer Konzertmarsch - Sie wacht - Die engen Röck - Die fürchterlichen Wahlweiber [3]

1916 Der Chamer Verlag wird in den Verband schweizerischer Musikalienhändler und -verleger aufgenommen. [4]

1932 Der Musikalienverlag floriert; bereits mehr als 800 verlagseigene Werke vertreibt Willi von Cham aus. [5]

1940 Hans Willi stirbt am 6. Dezember unerwartet im Alter von 65 Jahren. Der Verlag bekommt einen neuen Namen: Aus «Verlag Hans Willi» wird jetzt «Musikverlag Willi Cham». Die älteste Tochter, Marie-Louise Willi, übernimmt die Geschäftsleitung. Als nebenamtlicher Prokurist wirkt Hans Willi junior, der im Hauptberuf als Lehrer, Chorleiter und Organist in Horw LU arbeitet. [6]

1954 Nach dem Tod von Marie-Louise Willi-Affentranger, der Witwe des Verlagsgründers, muss der Verlag eine neue Bleibe suchen. Er zieht 1955 in das Kantonalbankgebäude am Chamer Kirchenplatz. [7]

1959 Der Musikalienverlag Willi feiert seinen 50. Geburtstag. Geleitet wird er von Marie-Louise Willi. Der Gesamtkatalog des Verlags umfasst nicht weniger als 1300 Werke. [8]

1968 Der Ruh Musikverlag in Adliswil ZH und Fritz Wunderlin aus Hochdorf LU übernehmen die Bestände des Chamer Musikalienverlags. [9]

2018 Noch immer sind einige Lieder und Musikstücke des Musikverlag Willi bei «Ruh Music» in Adliswil erhältlich, vor allem Jodellieder. [10]

Dokumente

Katalog-Deckblätter, 1958


Einzelnachweise

  1. Schweizer Schule, Bd. 27, 1940, S. 658
  2. Zugersee-Zeitung, 12.-13.07.1958
  3. Verzeichnis der Verlags-Werke von Hans Willi, Musikalienhandlung, Cham 1910
  4. 50 Jahre Musikverlag Willi Cham, 1909–1959, Cham 1959
  5. 50 Jahre Musikverlag Willi Cham, 1909–1959, Cham 1959
  6. 50 Jahre Musikverlag Willi Cham, 1909–1959, Cham 1959
  7. 50 Jahre Musikverlag Willi Cham, 1909–1959, Cham 1959
  8. 50 Jahre Musikverlag Willi Cham, 1909–1959, Cham 1959
  9. Schweizer Schule, Bd. 55, Heft 1/1968, S. 3
  10. Freundliche Auskunft von August Sidler, Cham, vom 19.11.2018. www.ruh.ch [Stand: 19.11.2018]