Widmer-Altorfer Fritz (1858–1920)

Aus Chamapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Friedrich «Fritz» Widmer-Altorfer war SBB-Stationsvorstand in Cham, freisinniges Mitglied der Schulkommission und Kantonsrat.

Portrait fehlt

Es ist kein Portrait dieser Person verfügbar.

Vorname: Fritz
Nachname: Widmer-Altorfer
Geschlecht: männlich
Geburtsdatum: 22. März 1858
Geburtsort: Zofingen AG
Todesdatum: 13. September 1920
Todesort: Cham ZG




Der Bahnhof Cham in der Zeit des Ersten Weltkriegs, so wie ihn Fritz Widmer erlebt hat.

Stationen

1858 Friedrich Widmer kommt am 22. März in der Nähe von Zofingen AG zur Welt. [1] Alle nennen ihn einfachheitshalber «Fritz».

1877 Fritz Widmer tritt eine Stelle im «Bahndienst» in Olten an. Er folgen Anstellungen im Waadtland und im Thurgau, dann in Oerlikon ZH und Altstetten ZH. Die erste Stelle als Stationsvorstand bekleidet Widmer in Zürich-Kloten bei der damaligen Schweizerischen Nationalbahn. Dort lernt er seine zukünftige Lebensgefährtin, Emma Altorfer, kennen. [2]

1885 Widmer wird Stationsvorstand im Bahnhof Cham. Zunächst ist er von der damaligen Schweizerischen Nordostbahn NOB angestellt. [3] Er ist «der gegen jedermann stets freundliche und dienstbereite Bahnhofvorstand von Cham». [4] Damals arbeiten neben Widmer ein Gehilfe, zwei Weichenwärter und zwei Güterarbeiter. 48'000 Personen benützen pro Jahr den Bahnhof Cham. [5]

1893–1897 Der Bahnhof Cham ist zu klein geworden: Das alte Bahnhofgebäude wird demontiert, eingelagert und später in Bäch SZ wieder aufgestellt. Und Cham bekommt ein neues Bahnhofgebäude, in dem weiterhin Fritz Widmer der Chef ist. [6]

1902 Von diesem Jahr an erhält Widmer seinen Lohn von den Schweizerische Bundesbahnen SBB, die aus fünf grossen ehemaligen Bahnkonzernen und verschiedenen kleinen Privatbahnen entstanden sind.

1912 Fritz Widmer präsidiert den Chamer Protestantenverein, der den Bau einer reformierten Kirche in Cham vorantreibt. [7]

1918 Widmer demissioniert «auf Drängen seiner Angehörigen» als Stationsvorstand in Cham – er war 32 Jahre im Amt. Jetzt sind es 142'000 Personen, welche die Bahn jährlich ab Cham befördert. [8]

1919 Die Chamer wählen Widmer in den Kantonsrat. [9]

1920 Fritz Widmer stirbt am 13. September in Cham im Alter von 62 Jahren. [10]


Einzelnachweise

  1. Zuger Volksblatt, 14.09.1920
  2. Zuger Volksblatt, 14.09.1920
  3. Zuger Volksblatt, 14.09.1920
  4. Zuger Nachrichten, 13.09.1920
  5. Zuger Volksblatt, 14.09.1920
  6. Grünenfelder, Josef, Die Kunstdenkmäler des Kantons Zug, Neue Ausgabe, Bd. 2, Die ehemaligen Vogteien der Stadt Zug, Bern 2006, S. 112
  7. Doggweiler, Robert, Kuhn, Wilhelm, die Geschichte der Proestantischen Krichgemeinde des Kantons Zug, Zug 1963, S. 44
  8. Zuger Volksblatt, 14.09.1920
  9. Staatsarchiv Zug, Zuger Personen- und Ämterverzeichnis [Stand: 01.02.2019]
  10. Staatsarchiv Zug, Zuger Personen- und Ämterverzeichnis [Stand: 01.02.2019]