Rüttimann-Grob/Seeholzer Damian (1874–1952)

Aus Chamapedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Portrait von Rüttimann-Grob / Seeholzer Damian (1874–1952)
Portrait von Damian Rüttimann-Grob/Seeholzer (1874–1952)

Vorname: Damian
Nachname: Rüttimann-Grob/Seeholzer
Geschlecht: männlich
Geburts­datum: 31. Oktober 1874
Geburt­sort: Steinhausen ZG
Todes­datum: 18. April 1952
Todes­ort: Cham ZG

Damian Rüttimann stammte aus Steinhausen, kam wegen der Arbeit nach Cham, wo er sich dauerhaft niederliess und in vielen Vereinen engagierte.



Stationen

1874 Damian Rüttimann kommt am 31. Oktober in Steinhausen zur Welt. Nach der obligatorischen Schulzeit kommt er nach Cham, wo er als Ungelernter Arbeit bei der Chamer Milchfabrik der Anglo-Swiss Condensed Milk Company findet. Er arbeitet sich in kurzer Zeit zum Saalaufseher in der Fabrikation und schliesslich zum «Oberaufseher» hoch. [1]

1905 Rüttimann engagiert sich in Chamer Vereinen: Während 52 Jahren schlägt er die Trommel im Orchesterverein (wo er Gründungsmitglied ist), zudem ist er aktives Mitglied der Chamer Standschützen und bei den Turnenden. Im Jahr 1905 übernimmt er das Präsidium des Turnvereins Cham für zwei Jahre. [2]

1907 Im Alter von 33 Jahren heiratet Damian Rüttimann die Chamerin Rosa Grob, mit ihr hat er zwei Söhne. [3]

1908 Der Turnverein Cham ernennt Rüttimann nach zwei Jahren als Präsidenten zum Ehrenmitglied. [4]

1921 Rüttimann wird Präsident der Chamer Standschützen; er bleibt ein Vierteljahrhundert deren Präsident bis 1946! [5] Nach dem frühen Tod seiner Frau Rosa heiratet er Josefine Seeholzer, mit der er eine Tochter hat. [6]

1932 Als die Nestlé ihre Produktionsstätten in Cham schliesst, verliert Rüttimann seine Arbeit. Er geht mit 58 Jahren in Frühpension. [7]

1952 Rüttimann ist erblindet. «Ein schweres, unheilbares Leiden stellte sich ein, das er mit heroischer Geduld ertrug. Doch sein Geist blieb bis in die letzten Tage rege und lebendig.» Er stirbt am 18. April im Alter von 77 Jahren. [8]


Würdigung

Damian Rüttimann absolvierte zwar keine Berufslehre, war aber dennoch erfolgreich. In der Fabrik brachte er es zum «Oberaufseher», im Turnverein und bei den Chamer Standschützen war er Präsident – er war ein Selfmademan in einer Zeit, als dieser Begriff noch unbekannt war.


Einzelnachweise

  1. Zugersee-Zeitung, 18.04.1952
  2. Trinkler, Hugo, 100 Jahre TV Cham 1884, Cham 1984
  3. Vgl. Anmerkung 1
  4. Vgl. Anmerkung 2
  5. Merz, Anna, Jubiläumschronik. 400 Jahre Schiesssportverein Cham-Ennetsee 1612–2012, Zug 2012, S. 50
  6. Vgl. Anmerkung 1
  7. Vgl. Anmerkung 1
  8. Vgl. Anmerkung 1