Oswald-Stoiber Josef (1901–1985)

Aus Chamapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Portrait von Oswald-Stoiber Josef (1901–1985)
Portrait von Josef Oswald-Stoiber (1901–1985)

Vorname: Josef
Nachname: Oswald-Stoiber
Geschlecht: männlich
Geburtsdatum: 5. August 1901
Geburtsort: Amriswil TG
Todesdatum: 28. Februar 1985
Todesort: Cham ZG
Beruf: Handwerker, Ersatzmann Kantonsgericht

Josef Oswald war ein Schriftsetzer aus der Ostschweiz, kam als Drucker nach Cham, wo er sich bei den Christlichsozialen und in Chören engagierte. Zudem war er Ersatzmann am Kantonsgericht, Schulrat und Vater von acht Kindern.



Stationen

1901 Josef Oswald kommt am 5. August in Sommeri bei Amriswil TG zur Welt. Lustigerweise ist der 5. August der Tag des heiligen Oswalds. Nach der Volksschule kann Oswald keine Lehre absolvieren, sondern wird als Knecht auf dem Hof seines ältesten Bruders eingesetzt. Der Ortspfarrer erkennt die verborgenen Talente Oswalds und vermittelt dem jungen Mann eine Lehrstelle als Schriftsetzer in Amriswil. Nach der Lehre begibt er sich auf Wanderschaft, bildet sich weiter und wird auch noch Drucker. [1]

1935 Die Wanderschaft geht zu Ende. Josef Oswald lässt sich in Hinwil ZH nieder und heiratet die Kroatin Margherita Stoiber (1914–2006).

1945 Josef Oswald, mittlerweile Vater von acht Kindern, findet eine Anstellung bei der Druckerei Heller in Cham als Schriftsetzer und Drucker. Nebenher übernimmt er zahlreiche Funktionen: Oswald wirkt als passionierter Sänger im Kirchen- und im Männerchor mit, unter anderem als Solosänger bei den Sommernachtsspielen auf dem Zugersee. Zudem engagiert sich Oswald berufspolitisch: Er wird Vorstandsmitglied bei der christlichen Gewerkschaft und schliesslich sogar Präsident. Ebenso übernimmt er den Vorsitz des Katholischen Arbeiterbundes KAB Zug. Zu guter Letzt wirkt Oswald noch als Chamer Lokalkorrespondent der «Zuger Nachrichten». [2]

1949 Oswald übernimmt zum ersten Mal das Präsidium des Cäcilienvereins Cham-Hünenberg, er bleibt im Amt bis 1953. [3]

1959 Oswald wird nochmals Präsident des Cäcilienvereins, diesmal bis 1965. [4]

1961 Josef Oswald-Stoiber, bereits Mitglied der Schulkommission Cham, wird Ersatzmann am Kantonsgericht Zug. Er bleibt bis 1972 in diesem Amt. [5]

1976 Als kulturell interessierter Mensch und versierter Sänger verfasst Josef Oswald-Stoiber die Festschrift «100 Jahre Cäcilienverein Cham-Hünenberg».

1985 Josef Oswald-Stoiber stirbt am 28. Februar im Alter von 83 Jahren. [6]


Würdigung

Josef Oswald-Stoiber hatte eine umgängliche Art. «Er war wesentlich beteiligt am frühen Verständnis zwischen Konservativen und Christlich-sozialen in der Gemeinde Gemeinde Cham, und er war mitverantwortlich für den entscheidenden Klimawechsel in der Chamer Politik.» [7]


Einzelnachweise

  1. Zuger Nachrichten, 09.04.1985
  2. Zuger Nachrichten, 09.04.1985
  3. Oswald, Josef, 100 Jahre Cäcilienverein Cham-Hünenberg 1876-1976. Jubiläumsschrift, Cham 1976
  4. Oswald, Josef, 100 Jahre Cäcilienverein Cham-Hünenberg 1876-1976. Jubiläumsschrift, Cham 1976
  5. Staatsarchiv Zug, Zuger Personen- und Ämterverzeichnis [Stand: 01.01.2020]
  6. Staatsarchiv Zug, Zuger Personen- und Ämterverzeichnis [Stand: 01.01.2020]
  7. Zuger Nachrichten, 09.04.1985