Coop Cham

Aus Chamapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
1923 übernimmt die Konsumgenossenschaft Baar-Cham das Haus Merkur
Beilage zum Baugesuch im Jahr 1969: Coop will eine Leuchtreklame anbringen und illustriert dieses Vorhaben
Blick in die Mall des Neudorfcenters, in welchem sich anfänglich auch der Coop Cham befand
Neubau der Landi Cham an der Zugerstrasse 14, in welchem sich seit 2002 der Coop Cham befindet, 2017
Haupteingang von Coop Cham an der Zugerstrasse 14, 2017

Coop Cham ist eine Filiale von Coop Zentralschweiz. Sie geht auf die Konsumgenossenschaft Baar-Cham von 1902 zurück und hatte in Cham verschiedene Standorte.


Chronologie

1883 Als erste Konsumgenossenschaft im Kanton Zug wird diejenige von Zug gegründet. [1]

1897 In diesem Jahr erfolgt die Gründung der Konsumgenossenschaft Baar.

1902 Durch die Ausweitung der Geschäftstätigkeit nach Cham wird die Konsumgenossenschaft Baar-Cham gegründet. [2]

1923 Die Konsumgenossenschaft Baar-Cham kauft das Haus Merkur [3], Kirchbühl 2, an zentraler Lage zwischen Raben- und Kirchenplatz.

1958 Die Konsumgenossenschaft Baar-Cham fusioniert am 1. Juli mit der Allgemeinen Konsum-Genossenschaft Zug. Als Gebäudeeigentümerin fungiert neu die Konsumgenossenschaft Zug. [4]

1964 Die Konsumgenossenschaft Zug will das Haus Merkur abreissen und an dessen Stelle einen Neubau errichten. Aufgrund eines entsprechenden Bauermittlungsgesuchs lässt der Gemeinderat ein Gutachten erstellen. Dieses spricht davon, dass das Projekt «den speziellen Anforderungen des Standortes» nicht gerecht werde und lehnt das Vorhaben ab. [5]

1969 Die Konsumgenossenschaft plant einen Umbau des Ladens sowie einen Anbau. [6] Im gleichen Jahr will die Konsumgenossenschaft an der Fassade eine Leuchtreklame anbringen.

1970 Aus der Konsumgenossenschaft Zug wird neu «Coop Zug, Genossenschaft».

1975 Die Zuger Coop-Genossenschaft wird Teil von Coop Zentralschweiz Luzern. [7]

1983 Der Chamer Coop-Laden zieht am 27. April vom Haus Merkur in das neu erbaute Neudorf-Center um.

1997 Der Baumarkt Cham heisst neu «Coop Bau- + Hobby-Markt». [8]

1998 Auf dem Areal der Landi in Cham soll ein Coop-Center von 1800 m² Verkaufsfläche mit Wohnungen und Büros entstehen. [9]

1999 Der Bau- und Hobby-Markt Coop in Cham wird für acht Millionen Franken ausgebaut und schafft zehn bis zwölf neue Arbeitsplätze. [10]

2002 Der Coop-Laden zieht von der nördlichen Seite der Zugerstrasse auf die südliche, in die Überbauung Seehof. Die neue Adresse lautet Zugerstrasse 14.


Dokumente


Einzelnachweise

  1. Hinweis in: Allgemeine Konsumgenossenschaft Zug, Bericht und Rechnung über das 35. Geschäftsjahr, Zug 1918
  2. Freundliche Mitteilung von Jennifer Ann Funk, Coop Schweiz, 25.11.2016
  3. Staatsarchiv Zug, G 337, Gebäudeversicherung, Lagerbuch II, Cham, Ass.-Nr. 294a
  4. Staatsarchiv Zug, G 337, Gebäudeversicherung, Lagerbuch III, Cham, Ass.-Nr. 294a
  5. Einwohnergemeindearchiv Cham, 1964/201, Bauermittlung Haus Merkur.
  6. Einwohnergemeindearchiv Cham, 1969/022, Baugesuch
  7. Staatsarchiv Zug, G 337, Gebäudeversicherung, Lagerbuch IV, Ass.-Nr. 294a
  8. Zuger Kalender 1999, Chronik 15.12.1997
  9. Zuger Kalender 2000, Chronik 11.12.1998
  10. Zuger Kalender 2000, Chronik 06.01.1999; Zuger Kalender 2001, Chronik 10.11.1999