Bieri-Freimann Josef (1907–1989)

Aus Chamapedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Portrait von Bieri-Freimann Josef (1907–1989)
Portrait von Josef Bieri-Freimann (1907–1989)

Vorname: Josef
Nachname: Bieri-Freimann
Geschlecht: männlich
Geburts­datum: 1907
Geburt­sort: Cham ZG
Todes­datum: 1. Juni 1989
Todes­ort: Cham ZG

Josef Bieri-Freimann arbeitet in der Papierfabrik Cham an den Papiermaschinen. Er ist Oberwerkführer und schafft es, dass seine vier Söhne ebenfalls Berufe in der Papierbranche wählen und ausüben.



Oberwerkführer Josef Bieri-Freimann mit seinen vier Söhnen, die alle ebenfalls in der Papierfabrik arbeiten, 1969
Rosa Bieri-Freimann (1911–1982)


Stationen

1907 Josef Bieri wird in Cham geboren.

1924 Josef tritt am 14. Juli in die Papierfabrik Cham ein. Er wirkt als Hilfsarbeiter, später arbeitet er am Holländermüller und an den Papiermaschinen. [1]

1932 Als er verschiedene Arbeitsbereiche kennengelernt hat, geht Bieri mitten in der grossen Weltwirtschaftskrise nach Frankreich, wo er in vier verschiedenen Papierfabriken arbeitet. [2]

1938 Nach den Wanderjahren in Frankreich kehrt er in die Schweiz und zur Papierfabrik Cham zurück. Er wird gleich zum Werkführer befördert. [3] Er ist mittlerweile mit Rosa Bieri-Freimann (1911–1982) verheiratet.

1960 Jetzt avanciert Josef Bieri sogar zum Oberwerkführer. [4]

1972 Nach 42 Dienstjahren geht Oberwerkführer Bieri in Pension. Mit einer grossen Feier im Hotel Bären wird er von Mitarbeitenden, Vorgesetzten und Mitgliedern der Familie feierlich verabschiedet. [5]

1989 Im 82. Lebensjahr stirbt Josef Bieri am 1. Juni in Cham. [6]


Die fünf Bieris

Josef Bieri ist seinen vier Söhnen Josef junior, Anton, Jakob und Paul ein gutes Vorbild. Am Wochenende nimmt er sie mit in die Fabrik, zeigt und erklärt die grossen Papiermaschinen, von denen die Söhne beeindruckt sind. So sehr sogar, dass alle Söhne Berufe in der Papierbranche wählen. [7] 1969 kommt es soweit, dass alle fünf Bieris in der Papierfabrik Cham arbeiten! Drei der vier Söhne blieben der Papierindustrie treu, zwei bis zur Pensionierung, einer – Jakob (*1946) – macht sich nach 29 Jahren in der Papierfabrik Cham selbstständig, ebenfalls in der Papierbranche. [8]


Einzelnachweise

  1. Orsouw, Michael van, Der Zellstoff, auf dem die Träume sind. 350 Jahre Papieri Cham, Cham 2006, S. 136
  2. Vgl. Anmerkung 1 (van Orsouw), S. 136
  3. Hauszeitschrift der Papierfabrik Cham 1/1989, S. 35
  4. Hauszeitschrift der Papierfabrik Cham 1/1989, S. 35
  5. Hauszeitschrift der Papierfabrik Cham, November 1972, S. 13
  6. Hauszeitschrift der Papierfabrik Cham 1/1989, S. 35
  7. Hauszeitschrift der Papierfabrik Cham, November 1972, S. 14
  8. Vgl. Anmerkung 1 (van Orsouw), S. 136