Suter Fridolin (1897–1944)

Aus Chamapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Schuhmacher Fridolin Suter aus Hünenberg lässt sich 1923 in Cham nieder. An der Sinserstrasse führt er während zwei Jahrzehnten eine Schuhmacherwerkstatt.

Portrait von Suter Fridolin (1897–1944)
Portrait von Suter Fridolin (1897–1944)

Vorname: Fridolin
Nachname: Suter
Geschlecht: männlich
Geburtsdatum: 3. April 1897
Geburtsort: Hünenberg ZG
Todesdatum: 21. April 1944
Todesort: Cham ZG
Beruf: Schuhmacher






Stationen

1897 Am 3. April wird Fridolin Suter als viertes Kind von insgesamt acht Geschwistern in Hünenberg geboren. Er besucht die Primarschule in Hünenberg und für zwei Jahre die Sekundarschule im Schulhaus Kirchbühl in Cham. [1]

ca. 1911–ca. 1914 Bei Schuhmachermeister Josef Schmid in Hünenberg beginnt Fridolin Suter seine Lehrzeit. Dort spezialisiert er sich auf die Herstellung von Militärschuhen. Diese sind 1914 bei der Mobilmachung beim Ausbruch des Ersten Weltkriegs sehr gefragt. Anschliessend muss Suter in die Rekrutenschule und in den Aktivdienst. [2]

1923 Nach den Gesellenjahren lässt sich Suter in Cham an der Sinserstrasse als selbstständiger Schuhmacher nieder.

1924 Suter heiratet Elise Uhrig. Gemeinsam haben sich zwei Töchter. [3]

1944 Fridolin Suter stirbt am 21. April 47-jährig im Krankenasyl Cham nach einer langen, schweren Krankheit. [4]


Aktiver Vereinsmensch

Suter ist begeisterter Radfahrer und während zehn Jahren Vizepräsident und Ehrenmitglied beim Radfahrerverein Cham-Hagendorn. Auch im Ornithologischen und Kaninchenzüchterverein sowie im Klub belgischer Riesenzüchter Cham und Umgebung ist er aktiv. Eineinhalb Jahrzehnte wirkt er zudem im Vorstand des kantonalen Schuhmacherverbandes. [5]


Einzelnachweise

  1. Zuger Volksblatt, 24.05.1944
  2. Zuger Volksblatt, 24.05.1944
  3. Zuger Volksblatt, 24.05.1944
  4. Zuger Nachrichten, 24.05.1944
  5. Zuger Nachrichten, 24.05.1944