Pfadwald

Aus Chamapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche


Der knapp vier Hektaren grosse Wald nordwestlich des Quartiers Pfad liegt zwischen Friesencham und dem Hof Dürrbach.

Chronologie

1777 Im Allmendplan von Friesencham von Jakob Joseph Clausner (1744–1797) wird das Waldstück als «Pfadwald» bezeichnet.

1887 Im Topografischen Atlas von Hermann Siegfried (1819–1879) ist der «Pfadwald» eingetragen. Die Waldränder weichen nur unwesentlich von der heutigen Begrenzung ab.

2018 Die verschiedenen Teile des 3,93 Hektaren grossen Waldes gehören der Waldgenossenschaft Städtli sowie verschiedenen Landwirten Cham und Hünenberg See. [1]


Namensgebung

Schweizerdeutsch Pfad bedeutet «Zaun, Umzäunung, Grenzzaum». Wie die weiter südöstlich liegenden Plegi und Baregg gehört «Pfad» zu den Flurnamen, die auf Zäune und damit auf Grenzen verweisen. Dies erstaunt nicht, stiessen doch hier im Gebiet «Pfad» einst die Grenzen der Dorfschaften von Friesencham, Oberwil und Niederwil zusammen. [2]


Karten

Siegfriedkarte 1887

Datei-1506 Siegfriedkarte Pfad.jpg

Siegfriedkarte, 1887, Ausschnitt Pfad


Aktueller Kartenausschnitt

Die Karte wird geladen …



Einzelnachweise

  1. www.zugmap.ch, Einträge Grundstücknummern 699, 701–705, 2263, 2263, 2268, 2797 [Stand: 13.06.2018]
  2. Dittli, Beat, Zuger Ortsnamen. Lexikon der Siedlungs-, Flur- und Gewässernamen im Kanton Zug. Lokalisierung, Deutung, Geschichten, Zug 2007, Bd. 3, S. 485f.