Lorzenbrücke Schmiedstrasse

Aus Chamapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die im November 2017 eröffnete Lorzenbrücke; Zugang von der Obermühlestrasse her


Wo bis ins 19. Jahrhundert die alte Bärenbrücke stand, verbindet seit November 2017 wieder eine Fussgängerbrücke die beiden Chamer Ortsteile. Es war ein langer Planungsweg für eine 14 Meter kurze Brücke.

Das Modell der Brücke des Architekten Santiago Calatrava Valls, 2014
Das Modell einer eleganten, bogenförmigen Brücke mit einer Spannweite von 24 Metern, 2014
Die neue Lorzenbrücke rund ein Monat vor der Montage, 15.10.2017
Der Brückenzugang von der Schmiedstrasse her, 01.06.2018
Ein Blick lorzenaufwärts in Richtung Zugersee, 01.06.2018


Chronologie

2013 An der Gemeindeversammlung vom 17. Juni wird ein Planungs- und Baukredit von 0,49 Millionen Franken für eine neue Lorzenbrücke im Chamer Zentrum mit einigen Gegenstimmen angenommen. Die neue Brücke soll eine sichere Fuss- und Radwegverbindung zwischen der Schmied- und der Obermühlestrasse gewährleisten. Sie wird ungefähr an der Stelle geplant, wo bis 1854 beim Gasthaus «Zum roten Bären» die alte Bärenbrücke stand.

2014 Es wird in Cham intensiv über ein städtebauliches «Prestige-Projekt» respektive «Luxus-Projekt» (je nach Sichtweise) des renommierten spanisch-schweizerischen Architekten Santiago Calatrava Valls (*1951) diskutiert. Die Architekten legen das Projekt einer eleganten, bogenförmigen Brücke mit einer Spannweite von 24 Metern vor. [1]

2015 Im Herbst 2015 muss der Gemeinderat dem Spardruck und kritischen Stimmen aus der Bevölkerung nachgeben. Das Calatrava-Projekt wird beerdigt. Die Brücke wäre mit rund 0.75 Millionen Franken viel teurer als das an der Gemeindeversammlung bewilligte Projekt geworden, das zudem ursprünglich von einer Brückenspannweite von 14 Metern ausging. Die Einwohnergemeinde lässt den Brückenbau ein zweites Mal öffentlich ausschreiben. Es soll eine einfachere und günstigere Brücke gebaut werden. [2]

2016 Im April gewinnt die LeichtbauWeis AG aus Rorschacherberg SG mit einer leichten, wetterresistenten Plattenbrücke in Holzbauweise den Projekt-Wettbewerb. Gemeinsam mit dem Ingenieurbüro Waser Baumanagement & Co. aus Niederwil AG wird die Arbeitsgemeinschaft ARGE Lorzenbrücke gegründet. [3]

2017 Einsprachen und klärende Gespräche mit den Anwohnern führen dazu, dass erst am 2. Oktober mit dem Brückenbau gestartet wird. Am 16. November wird die vorfabrizierte, 14 Meter lange, 2.5 Meter breite und 5.4 Tonnen leichte Brücke angeliefert. Ein mobiler Kran hebt die Brücke von einem Sattelschlepper und setzt sie in einer Viertelstunde auf die vorbereiteten Fundamente. Abschliessend werden die Brücke und die Geländer fertig montiert und die Zugangswege zur Brücke von der Schmied- und von der Obermühlestrasse den neuen Gegebenheiten angepasst. Am 24. November übergeben die Brückenbauer das Bauwerk offiziell der Gemeinde und der Bevölkerung. [4]

«Die Brücke wirkt in ihrer Bauart klar und leicht. Sie besteht aus Holz, das vollständig mit einer glasfaserverstärkten Kunststoffschicht ummantelt wird. Das macht die Lorzenbrücke wetterresistent, äusserst langlebig und zu einer ökologischen und wirtschaftlichen Alternative zu Beton und Stahl.» [5]


Technische Daten

  • Länge: 14 Meter
  • Breite: 2.5 Meter
  • Besonderheit: Sehr schlanke Konstruktion durch eingeklebte Gewindestangen und Hohlkastenprofil
  • Einseitige Wasserrinne integriert
  • Verkehrslast: 4 Kilonewton/m2
  • Punktlast charakteristisch: 10 Kilonewton
  • Dicke: 360 Millimeter inkl. Belag
  • Gewicht: 5.4 Tonnen inkl. Belag
  • Installation: 16. November 2017 [6]


Aktueller Kartenausschnitt

Die Karte wird geladen …


Einzelnachweise

  1. www.zentralplus.ch [Stand: 06.10.2015]
  2. www.zentralplus.ch [Stand: 06.10.2015]
  3. www.leichtbauweis.ch [Stand: 13.07.2018]
  4. Medienmitteilung der Einwohnergemeinde Cham, 27.09.2017
  5. Gemeindeinfo, Informationen der Gemeinde Cham 70, 2017, S. 13
  6. www.leichtbauweis.ch [Stand: 13.07.2018]