Elsener-Canepa Rita (1931–2002)

Aus Chamapedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Portrait von Elsener-Canepa Rita (1931–2002)
Portrait von Rita Elsener-Canepa (1931-2002)

Vorname: Rita
Nachname: Elsener-Canepa
Geschlecht: weiblich
Geburts­datum: 26. Februar 1931
Geburt­sort: Zug ZG
Todes­datum: 27. März 2002
Todes­ort: Zug ZG

Rita Elsener-Canepa verbrachte einen Teil ihrer Kindheit und Jugend in Cham. Sie war sehr sportlich und machte eine eindrückliche, nationale Karriere als Funktionärin im Turnsport. Sie war eine Vorkämpferin für das Frauenturnen und die erste Präsidentin des Schweizerischen Turnverbandes (STV), des grössten Sportverbandes der Schweiz.



Rita Elsener in einer Aufnahme aus dem Jahr 1991
Rita Elsener (rechts) am Turnfest in Berlin mit dem deutschen Bundeskanzler Helmut Kohl (1930–2017) (links), 07.06.1986
Rita Elsener mit Bunderat Adolf Ogi (*1942) und dem Luzerner Regierungsrat Robert Bühler (*1928) am Eidgenössischen Turnfest Luzern, 23.06.1991
Rita Elsener, Porträtbild anlässlich des Eidgenössischen Turnfests in Luzern, 23.06.1991


Stationen

1931 Rita Canepa kommt am 21. Februar in Zug zur Welt. Sie ist das zweite Kind von Albino (1902–1956) und Lucia (1904–1984) Canepa-Busin. Die Eltern haben 1924 in Mezzovico TI, dem Heimatort des Vaters, geheiratet. Die Mutter mit Südtiroler Wurzeln hatte ihre Jugend in Zug verbracht, und so zog die Familie 1928 nach Zug. [1] Rita hat einen Bruder, Cesare, genannt Cesi (1924–2011) und eine Schwester, Rose (*1935). Sie besucht den Kindergarten und einen Teil der Primarschule in Zug. [2]

1940 Die Familie Canepa-Busin mit der neunjährigen Rita zieht von Zug nach Cham an die Hünenbergerstrasse 10. [3] Der Vater arbeitet als Maurer bei der Papierfabrik Cham, im Baugeschäft Ritter und unterrichtet Maurerlehrlinge in Luzern. Rita Canepa beendet im nahen Schulhaus Kirchbühl die Primar- und die Sekundarschule. [4]

1946 Rita Canepa macht eine Verkaufslehre mit Innendekoration in Luzern, absolviert Sprachaufenthalte in England und Irland und arbeitet später im Büro der Garage Iten in Zug. [5] Sie spielt Theater im Gesellenverein Cham und wird Mitglied im Wasserskiclub Cham. [6]

1952 Die Damenriege des TV Cham 1884 sucht eine Kassierin: Rita Canepa übernimmt dieses Amt (bis 1954). [7]

1954 Die Familie Canepa-Busin mit Rita zieht in ein Eigenheim an der Weinbergstrasse 15 in Cham, wo Ritas Mutter Lucia auch eine Pension für Bauarbeiter führt. [8] Im gleichen Jahr wird Rita Canepa zur Präsidentin der Damenriege des TV Cham 1884 gewählt (bis 1960 im Amt). [9]

1956 Am 14. Juli stirbt Ritas Vater Albino Canepa, und am 15. Oktober heiratet Rita Anton Elsener (*1931) aus Menzingen. Miteinander wohnt das Ehepaar Elsener-Canepa in Zug. [10]

1958 Obwohl in Zug wohnhaft, bleibt Rita Elsener-Canepa dem Chamer Turnverein verbunden. Als Präsidentin der Damenriege gründet und leitet sie die Mädchenriege Cham. [11]

1959 Rita und Anton Elsener-Canepa werden Eltern: Sohn Aldo kommt zur Welt. [12]

1960 Rita Elsener-Canepa ist nun auch ausserhalb von Cham sportlich aktiv: Sie leitet die Mädchenriege des Stadtturnvereins Zug (bis 1969) und wird Präsidentin der Jugendturnkommission des Zentralschweizerischen Frauenturnverbandes ZFTV (bis 1979). [13]

1963 Rita und Anton Elsener-Canepa werden zum zweiten Mal Eltern: Tochter Gaby kommt zur Welt. [14]

1969 Das Fachwissen von Rita Elsener-Canepa ist weiter gefragt: Sie wird Präsidentin der Jugendturnkommission des STV Zug (bis 1981) und 1974 Präsidentin des Zentralschweizerischen Frauenturnverbandes ZFTV (bis 1982). [15]

1977 Jetzt wird Rita Elsener-Canepa sogar auf nationaler Ebene aktiv: Sie wird Mitglied des Zentralvorstands des Schweizerischen Frauenturnverbands SFTV. 1980/81 fungiert sie als Vizepräsidentin. [16]

1982 Die Verbandskarriere geht weiter: Rita Elsener-Canepa wird Zentralpräsidentin des Schweizerischen Frauenturnverbands SFTV (bis 1985). [17]

1986 Die Krönung ihrer Verbandskarriere: Rita Elsener-Canepa wird erste Präsidentin des Schweizerischen Turnverbandes STV, des neu fusionierten Gesamt-Turnverbandes mit mehreren 100'000 Mitgliedern. In dieser verantwortungsvollen Funktion bleibt sie bis 1991. [18]

1994 Mittlerweile 63-jährig, gründet Rita Elsener-Canepa nochmals einen neuen Verein: die Schweizerische Turnveteraninnen-Vereinigung STVV. Sie übernimmt gleich die Präsidentschaft. [19]

2002 Am 27. März stirbt Rita Elsener-Canepa nach kurzer, schwerer Krankheit im Alter von 71 Jahren in Zug. [20]


Würdigung

Rita Elsener-Canepa war eine besondere Persönlichkeit mit ausgeprägter «Dynamik und unternehmerischer Veranlagung». [21] Sie setzte sich über Jahrzehnte engagiert und ehrenamtlich für das Turnen auf kantonaler und schweizerischer Ebene ein. Als Mitglied der Planungskommission für den Zusammenschluss der Verbände SFTV und ETV kämpfte sie für einen gemeinsamen Verband und den gleichberechtigten Einbezug der Frauen – mit Erfolg! Rita Elsener-Canepa wurde erste Präsidentin des aus dem historischen Zusammenschluss entstandenen Schweizerischen Turnverbandes (STV), des fortan grössten Sportverbandes der Schweiz, und leistete dort hervorragende Pionierarbeit. Sie vertrat und situierte den STV im Schweizerischen Olympischen Verband (Swiss Olympic). Die vorerst kritischen ETV-Turner zollten ihrem grossen Einsatz viel Respekt. [22]


Einzelnachweise

  1. Neue Zuger Zeitung, 23.04.2002
  2. Freundliche Mitteilung von Tochter Gaby Kalberer-Elsener, Hünenberg See, 20.04.2021
  3. Freundliche Mitteilung von August Sidler, Cham, 22.04.2021
  4. Freundliche Mitteilung von Schulkollegin Erika Zweifel-Sidler, 04.03.2021
  5. Neue Zuger Zeitung, 23.04.2002
  6. Freundliche Mitteilung von Tochter Gaby Kalberer-Elsener, Hünenberg See, 20.04.2021
  7. Freundliche Mitteilung von Tochter Gaby Kalberer-Elsener, Hünenberg See, 20.04.2021
  8. Freundliche Mitteilung von Tochter Gaby Kalberer-Elsener, Hünenberg See, 20.04.2021
  9. Freundliche Mitteilung von Ruth Dössegger, Cham, 03.01.2021
  10. Freundliche Mitteilung von Tochter Gaby Kalberer-Elsener, Hünenberg See, 20.04.2021
  11. Freundliche Mitteilung von Tochter Gaby Kalberer-Elsener, Hünenberg See, 20.04.2021
  12. Freundliche Mitteilung von Tochter Gaby Kalberer-Elsener, Hünenberg See, 20.04.2021
  13. Freundliche Mitteilung von Tochter Gaby Kalberer-Elsener, Hünenberg See, 20.04.2021
  14. Freundliche Mitteilung von Tochter Gaby Kalberer-Elsener, Hünenberg See, 20.04.2021
  15. Freundliche Mitteilung von Tochter Gaby Kalberer-Elsener, Hünenberg See, 20.04.2021
  16. Freiburger Nachrichten, 24.10.1977
  17. Der Bund, 26.10.1981
  18. Walliser Bote, 24.06.1985. La Liberté, 18.11.1985. Thuner Tagblatt, 18.11.1985. Neue Zürcher Nachrichten, 19.11.1985
  19. Freundliche Mitteilung von Tochter Gaby Kalberer-Elsener, Hünenberg See, 20.04.2021
  20. Luzerner Zeitung, 02.04.2002
  21. Neue Zuger Zeitung, 23.04.2002
  22. Freundliche Mitteilung von Ruth Dössegger, Cham, 03.01.2021